Landesportal Saarland

Navigation und Service

Hauptinhalte

| Staatskanzlei | Universität, Hochschulen, Akademien, Wissenschaft

Landespreis Hochschullehre 2021 für herausragende Leistungen durch Ministerpräsident Hans verliehen

Ministerpräsident Tobias Hans verleiht heute (9.März 2022) den von der saarländischen Staatskanzlei ausgelobten Landespreis Hochschullehre.

Die Preisverleihung erfolgt in diesem Jahr zum zweiten Mal aus aktuellem Anlass virtuell im Rahmen einer Videokonferenz und hatte erstmals das Schwerpunktthema Digitale Lehre. Unter den Nominierten sind Projekte, die auf innovative und kreative Weise ihre Aktivitäten auf digitale Konzepte ausgerichtet haben.

Ministerpräsident Tobias Hans beglückwünscht die Preisträgerinnen und Preisträger: „Es freut mich sehr, wenn ich diesen Preis erneut verleihen darf, um das besondere Engagement im Bereich der Hochschullehre im Saarland zu würdigen. Die ungebrochen hohe Beteiligung an dem inzwischen zum 19. Mal verliehenen Preis zeigt, dass das Engagement der Hochschulen auch in Zeiten der coronabedingten Beschränkungen nicht nachgelassen hat.“

Der Landespreis Hochschullehre wurde erstmalig im Jahr 2003 ausgelobt und ist insgesamt mit 50.000 Euro dotiert. Der Preis hat das Ziel, die Leistungen der Lehrenden an den saarländischen Hochschulen zu honorieren, die mit ihrem besonderen Engagement, ihrem Organisationstalent, ihrer Art der fachlichen Wissensvermittlung und ihrem didaktisch-methodischen Vorgehen neue Impulse für die Weiterentwicklung der Hochschullehre setzen und in diesem Jahr explizit die Aktivitäten in der digitalen Lehre zu würdigen.

Auch in diesem Jahr wurden wiederum drei herausragende Projekte geehrt. Eine 14-köpfige, unabhängige Jury aus Studierenden, Hochschullehrenden und Vertretern der Staatskanzlei bewertete die eingereichten Beiträge.

„Dieser Preis drückt die Anerkennung von Politik und Gesellschaft für besondere Lehrveranstaltungen und -konzepte aus und ermuntert die Hochschulen dazu, die Qualität der Lehre als ein strategisches Ziel weiterzuverfolgen“, erklärt Tobias Hans und fährt weiter fort: „Gleichzeitig gibt das Preisgeld den Lehrpersonen die Möglichkeit, ihr Projekt weiter auszubauen und neue Innovationen durchzusetzen. Auf diese Weise können wir entscheidende Voraussetzungen für eine hochwertige akademische Bildung der Studierenden schaffen und die Anziehungskraft des Hochschulsystems auf zukünftige Fachkräfte aus dem Saarland, Deutschland und der ganzen Welt steigern.“

 

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Landespreises Hochschullehre 2021 im Einzelnen:

Ein Preis in Höhe von 20.000 € geht an Dr. Tobias Fritz, Dr. Philipp Scherber und Dr. Frank Langer von der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie sowie Dr. Gerrit Fischer von der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes. Sie erhalten ihn für das Konzept „Virtuelle Chirurgie - Konzeption und Implementierung eines Online-Nahtkurses für Studierende der Humanmedizin als innovatives Lehrkonzept“.

Kurzbeschreibung: Praktische chirurgische Fähigkeiten sollen nicht nur von Chirurgen beherrscht werden, sondern sind essentiell für alle Ärzte. Daher muss die Lehre innerhalb des Faches Chirurgie auch innovative Konzepte enthalten, welche praktische Skills vermitteln. Ein solches Konzept wurde sehr erfolgreich von den Lehrbeauftragten der Chirurgie an der Medizinischen Fakultät umgesetzt.

Ein Preis in Höhe von 20.000 Euro geht an die Arbeitsgruppe Angewandte Mathematik, Statistik und eLearning um Prof. Dr. Gerald Kroisandt für das Projekt „Digitaler Brückenkurs Mathematik“ an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar).

Kurzbeschreibung: Seit mehr als zehn Jahren werden an der htw saar freiwillige Vorbereitungskurse vor Studienbeginn, die Brückenkurse, angeboten. Über 60 % der Studienanfänger*innen nehmen daran teil, frischen ihr Vorwissen in Mathematik und ggf. anderen Fächern auf und lernen die Hochschule kennen. Dieses etablierte Format musste 2020 aufgrund der Corona Pandemie von der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Kroisandt auf digitale Lehre umgestellt werden und dies erwies sich als sehr erfolgreich. Neben Lehrvideos und elektronischen Übungsaufgaben mit dem System MathCoach wurde auch ein neues Schulungskonzept Digitale Lehre für die Tutoren entwickelt. Zudem lernten die Studienanfänger nun auch das LMS (Lernmanagementsystem) und die virtuellen Klassenräume kennen, die sie für den digitalen Studienbeginn benötigen.

 

Ein Preis in Höhe von 10.000 Euro geht an Prof. Dr. Carola Meier, Prof. em. Dr. Rudolf Bock und Ingrid Lang. Sie erhielten ihn für das Projekt „Digitaler Mikroskopie-Kurs“ an der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes.

Kurzbeschreibung: Herr Prof. em. Dr. Bock begann vor 17 Jahren, histologische Präparate einzuscannen. Das daraus entstandene Programm der virtuellen Mikroskopie wird von Studierenden im In- und Ausland hochgeschätzt und ist Basis für den digitalen Mikroskopiekurs, den Frau Prof. Dr. Meier entwickelte und der ein herausragendes Bespiel für Remote-Lehre in der Histologie ist.

Medienansprechpartner

Medien- und Informationsstelle der Landesregierung

Am Ludwigsplatz 14
66117 Saarbrücken

.