Thema: Landwirtschaft
Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz | Agrar- und Landentwicklung, Förderangebote, Landwirtschaft

Antragstellung: Flächenförderung, Direktzahlungen und AUKM

Agrarantragstellung 2024

Das Bild zeigt das EGFL-Förderlogo: Das EU-Emblem (Blaue Flagge mit einem Kreis aus 12 goldenen Sternen) mit dem Schriftzug "Finanziert von der Europäischen Union" Förderlogo des EGFL 2023-2027
Foto: Holger Neisius, MUKMAV

Die Anträge auf Agrarförderung 2024 können bis zum 15.05.2024 fristgerecht, und bis zum 31.05.202verspätet als letztmöglichem Einreichungstermin mit Verspätungsabzügen eingereicht werden. Bis einschließlich 31. Mai können Sie einzelne Flächen oder eine nach der Antragstellung vorgenommene Nutzungsänderung bzw. Änderung der Beihilferegelung bei einzelnen Flächen nachmelden. Sie können bis zu diesem Zeitpunkt auch zahlungsbegründende Unterlagen, Verträge oder Erklärungen nachreichen oder ändern. Der Antrag kann auch ganz oder teilweise (z.B. einzelne Flächen) schriftlich wieder zurückgenommen werden.

Wichtige Termine und Fristen auf einen Blick:

  • 15. Mai des Antragsjahres: Letzter Tag zur Einreichung des Sammelantrags ohne Verspätungskürzungen für die Direktzahlungen. Das Datum gilt auch, wenn der Tag auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag fällt.
  • Bis 31. Mai des Antragsjahres: Nachmeldung von Flächen möglich.
  • 15. Mai bis 15. August des Antragsjahres: Tiere, für die ein Antrag auf gekoppelte Zahlung gestellt wird, müssen während dieses Zeitraums im Betrieb gehalten werden.
  • Bis 30. September des Antragsjahres: Antragsänderungen möglich.
  • 1. November des Antragsjahres bis 15. Januar des Folgejahres: Zeitraum für die Mindestbodenbedeckung auf mindestens 80% des Ackerlandes eines Betriebes mit
  • Abweichungsmöglichkeiten in festgelegten Fällen.
  • Dezember des Antragsjahres bis 30. Juni des Folgejahres: Auszahlungszeitraum für die Direktzahlungen.

Aktueller Hinweis:

Europäische Kommission lädt Landwirte zur Teilnahme an einer Online-Umfrage zum Thema Vereinfachung ein

Die EU-Kommission hat eine Online-Umfrage gestartet, um die Ansichten der Landwirte einzuholen.

Die Umfrage läuft bis zum 8. April.

Die Umfrage ist über diesen Internetlink erreichbar.

Sie besteht aus kurzen Fragen, die in allen Amtssprachen der EU zur Verfügung stehen (bitte auf der Internetseite in der Auswahlbox „Languages“ oben rechts von „English“ auf „Deutsch“ umstellen), z.B.: Wie viel Zeit verbringen Sie jedes Jahr mit Verwaltungsaufgaben im Zusammenhang mit Beihilfeanträgen und Berichtspflichten?

Die Antworten der Landwirte werden wertvolles Feedback liefern, um die wichtigsten Problemquellen aufzuzeigen. Die Umfrage wird dazu beitragen, die Ursachen für Verwaltungsaufwand und Komplexität zu verdeutlichen, die sich aus den GAP-Vorschriften und anderen Vorschriften für Lebensmittel und Landwirtschaft ergeben, Die vorläufigen Ergebnisse werden bereits Mitte April vorgelegt. Bis zum Sommer wird die Umfrage ein klareres Bild der wichtigsten administrativen Hindernisse vermitteln, mit denen die Landwirte aus eigener Sicht konfrontiert sind. Die Ergebnisse werden in eine detailliertere Analyse einfließen, die im Herbst 2024 veröffentlicht wird.

Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit, ihre Sicht der Dinge kundzutun und unmittelbar dorthin zu transportieren, wo die maßgeblichen Entscheidungen zur Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP) getroffen werden!

Weitere Informationen zur Umfrage finden Sie auf dieser Seite der EU-Kommission.

Ablauf des Antragsverfahrens / Verfahrenshinweise

Das Antragsprogramm 2024 steht wegen Wartungsarbeiten noch nicht zur Verfügung!

Neuantragsteller/in:

Bitte füllen Sie zuerst online das Formular Softwareanforderung Agrarförderung aus. Sie erhalten dann Ihre Zugangsdaten, um den elektronischen Antrag herunterladen zu können. Die weitere Vorgehensweise ist im nächsten Punkt für bereits registrierte Antragsteller/innen beschrieben.

Bei Fragen zur Registrierung wenden sie sich bitte an stammdaten@umwelt.saarland.de

Betriebsübergaben:

Bitte beachten Sie, dass alle Betriebsübergaben die für das Jahr 2024 in Kraft treten, der zuständigen Behörde bis einschließlich 01.04.2024 mitgeteilt werden müssen.

Betriebsübertragungen nach dem 01.04.2024 bekommen ein „leeres“ Datenpaket ohne vorgetragene Schläge

Für Fragen rund um die Betriebsübertragung steht ihnen unser Stammdatenteam unter folgender E-Mailadresse zu Verfügung stammdaten@umwelt.saarland.de

Bereits registrierte/r Antragsteller/in:

Download aktuelle Antragstellersoftware (Achtung 2023)

Das Antragsprogramm kann unter Download Antragsstellersoftware heruntergeladen und gestartet werden.

Bitte nutzen Sie Ihre AS-Nummer und Ihr bereits vorhandenes bzw. zugegangenes Initialpasswort zum Starten des Programms zur elektronischen Antragstellung sowie zum Laden Ihrer persönlichen Antragsdaten. Bei Verlust des Passwortes kontaktieren Sie bitte Ihren zuständigen Sachbearbeiter.

Bitte beachten Sie die Merkblätter und die sonstigen Unterlagen, die unter „Hilfsdokumente“ im Antragsprogramm hinterlegt sind. Hier finden Sie die Bedienungsanleitung zum Antragsprogramm sowie Antworten auf Fragen zu den einzelnen Fördermaßnahmen. Bitte beachten Sie auch die am Ende dieser Seite hinterlegten Dokumente. Dort finden Sie zudem die Erreichbarkeiten aller Ansprechpersonen der Zahlstelle und Prüfdienst ELER/EGFL.

Unterstützung bei Problemen mit dem Antragsprogramm:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an support@zahlstelle.saarland.de

Baumann Sabrina knt_baumann_sabrina_mukmav

Dickmann Patrick knt_patrick_dickmann_mukmav

Ganz Christian knt_christian_ganz_mukmav

Tandek Thorsten knt_thorsten_tandek_mukmav

Nutzungshinweise

Anlagen

Merkblätter

Weiterführende Informationen zur GAP 23/24