Thema: mobilitaet
| Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz | mobilitaet

On-Demand-Verkehr im Saarland

Pilotprojekt „flitsaar“ startet im Landkreis St. Wendel

Auf dem Bild sieht man einen kleinen Bus flitsaar
Durch das Projekt „flitsaar“ können Bürgerinnen und Bürger im Landkreis St. Wendel nun flexibel, auf Abruf und ohne festen Plan eine Fahrmöglichkeit buchen Foto: David Cuervo Müller

Das Mobilitätsministerium hat zum Ausbau des On-Demand-Verkehrs und als Ergänzung zum vorhandenen ÖPNV-Angebot im Saarland das Förderprogramm „NMOB On-Demand“ aufgelegt. Über eine neue Software können Bürgerinnen und Bürger flexibel, auf Abruf und ohne festen Plan eine Fahrmöglichkeit buchen. Im Landkreis St. Wendel kommt diese Software im zeitgleich startenden Pilotprojekt nun erstmals zum Einsatz.

„Nur mit flexiblen und vielfältigen Mobilitätsangeboten ist die Verkehrswende möglich. Die Digitalisierung bietet die Chance, das ÖPNV-Angebot auch an kurzfristigen Wünschen der Kundinnen und Kunden zu orientieren“, sagt Staatssekretär Sebastian Thul. „On-Demand-Verkehre haben das Potenzial, den ÖPNV im Saarland so zu ergänzen, dass wir deutlich mehr Menschen eine attraktive Alternative zum Individualverkehr anbieten können.“

Durch eine neue App können Kundinnen und Kunden Buchungsanfragen für On-Demand-Verkehre in den jeweiligen Einzugsgebieten stellen. Die Software vermittelt zwischen den Buchungsanfragen und verfügbaren Fahrzeugen und versucht dabei, Fahrtwünsche mehrerer Kundinnen und Kunden unter Vermeidung größerer Umwege zu bündeln. Die On-Demand-Verkehre sind in den üblichen saarVV-Tarif eingebunden, sodass bei einem vorhandenen Ticket das neue Angebot ohne zusätzliche Kosten genutzt werden kann. Sofern bei der Buchung kein gültiges Ticket vorhanden ist, können Nutzerinnen und Nutzer direkt beim Einstieg ins Fahrzeug bezahlen. Die Möglichkeit des Ticketkaufs über die App wird in Kürze ebenso eingeführt wie eine zentrale Service-Rufnummer für alle On-Demand-Verkehre im saarVV.

Im Landkreis St. Wendel gibt es im Rahmen des vom Bund geförderten Projekts „Smart Wendeler Land“ bereits seit Mai 2023 ein Vorläuferprojekt im Bereich On-Demand. Dieser Dienst wird ab dem 6. April 2024 durch das vom Land geförderte Pilotprojekt „NMOB On-Demand“ abgelöst und umfasst die Kreisstadt St. Wendel sowie die Ortsteile Urweiler, Leitersweiler, Hoof, Osterbrücken, Marth, Niederkirchen, Werschweiler, Dörrenbach, Saal und Bubach. Zunächst werden die Fahrzeiten des Vorgängerprojekts übernommen, ab den Sommerferien 2024 ist dann eine Erweiterung geplant.

In einem nächsten Schritt soll die App im Landkreis Neunkirchen (Juni 2024) und im Saarpfalz-Kreis (Januar 2025) eingeführt werden.

Hintergrund:

Das Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz hat im Jahr 2022 eine Potenzialstudie für On-Demand-Verkehre für das gesamte Saarland durch das Unternehmen ioki erstellen lassen. Aufbauend auf diese Studie und einem umfangreichen Stakeholderprozess hat das Ministerium das Förderprogramm „NMOB On-Demand“ aufgelegt, in dessen Rahmen ab 2024 die ersten drei Pilotprojekte umgesetzt werden. Fachlich begleitet vom Ministerium hat das beim ZPS angesiedelte Kompetenzcenter „Digitalisierung im ÖPNV“ die Vergabe für das Hintergrundsystem im September 2023 abgeschlossen und den Auftrag an das Bieterkonsortium HaCon/Padam vergeben. Das Ministerium sieht erhebliches Potenzial für On-Demand-Verkehre und hat daher für diese Legislaturperiode einen Schwerpunkt auf deren erfolgreiche Einführung, Etablierung und Skalierung gelegt, der sich auch durch den Einsatz entsprechender Mittel widerspiegelt. Bis heute wurden rund zwei Millionen Euro an Landesmitteln für On-Demand-Verkehre im saarVV gebunden bzw. teilweise bereits verausgabt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Medienansprechpartner

Matthias Weber

Matthias Weber
Pressesprecher

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken

Saarland-Markenzeichen mit der Regierungswortmarke des Ministeriums für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz