Thema: Karriere
| Karriere, Justiz

#BerufsSaarländer mit Legal Tech

Als #BerufsSaarländer genieße ich:

  • die Dynamik der technischen Innovation
  • eigenständiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten
  • ein hochmotiviertes Team

„Als Informatiker bringe ich die Digitalisierung in der Justiz voran. Hierfür arbeite ich täglich mit den modernsten Technologien und bleibe in meinem Fach immer am Puls der Zeit.“

Patrick Kraß

Informatiker (m/w/d) in der Justiz-IT

In der saarländischen Justiz-IT arbeiten Angehörige informationstechnischer Berufe mit verschiedenen Qualifikationen (Univ./FH/Duales Studium/Ausbildung) Hand in Hand mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den justizfachlichen Berufen (Richter/Staatsanwälte/Rechtspfleger etc.).

Die Betreuung von Fachanwendungen, e-Aktensystemen, Videokonferenztechnik und Kommunikations-Infrastrukturen gehört zu unserem Tagesgeschäft. Neue Tätigkeitsfelder erschließen sich uns etwa beim Einsatz von KI, Chatbots und Legal-Tech-Produkten, der fortlaufenden Weiterentwicklung der IT-Sicherheit sowie der Containerisierung von IT-Betriebsstrukturen.

Die Justiz-IT

Die unmittelbar bei dem Ministerium der Justiz angesiedelte Justiz-IT betreut über 2.500 Clients an mehr als 30 saarländischen Justizstandorten. Sie koordiniert nicht nur den IT-Einsatz, sondern unterhält auch einen eigenen IT-Betrieb mit zwei Betriebsstandorten, an denen wir die technischen Dienste für den Geschäftsbereich vorhalten.

Wir entwickeln unsere IT-Strategie unter Berücksichtigung der IT-Strategie der Landesregierung in Abstimmung mit dem Bund und den übrigen Landesjustizverwaltungen. Gemeinsam mit der Praxis der Gerichte und Staatsanwaltschaften erheben wir fachliche Anforderungen und beteiligen uns in zahlreichen länderübergreifenden Entwicklungsverbünden an der Konzeption, Entwicklung und Pflege moderner justizspezifischer IT-Produkte. In unserem IT-Betrieb integrieren und testen wir neue IT-Produkte und gewährleisten einen ausfallsicheren Betrieb als technisches Rückgrat einer digitalisierten Justiz.

Dabei setzen wir vielfältige moderne Technologien ein und entwickeln unsere Standards entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend weiter.

Aufgabenbereich – Berufsbild

Der Justiz-IT gehören im Wesentlichen zwei Berufsgruppen an:

  • Angehörige der justizfachlichen Berufe (Richter, Staatsanwälte, Rechtspfleger und justizfachliche Servicekräfte – jeweils m/w/d) sowie
  • Angehörige der informationstechnischen Berufe mit abgeschlossenem Hochschul- oder Fachhochschulstudium, dualem Studium oder Fachinformatiker-Ausbildung.

Unsere – großteils, aber nicht ausschließlich justizfachlichen – Projektkoordinatoren und IT-Sachbearbeiter (m/w/d) erheben die fachlichen Anforderungen gemeinsam mit der Praxis der Gerichte und Staatsanwaltschaften. In Abstimmung mit den technischen Arbeitsbereichen planen sie den fachlich-strategischen Produkteinsatz, koordinieren die Einführung neuer Produkte in den Justiz-Dienststellen, bewirtschaften die IT-Bedarfe und vertreten das Saarland in den Bund-Länder-Gremien sowie den länderübergreifenden Entwicklungsverbünden.

Das Spektrum der informationstechnischen Aufgabenbereiche in der Justiz-IT ist denkbar breit. Informatiker (m/w/d) aller Qualifikationsstufen finden bei uns deshalb auf ihre jeweilige Qualifikation und Berufserfahrung abgestimmte Betätigungsmöglichkeiten sowie interessante Entwicklungschancen. Die Bandbreite umfasst u.a. folgende Aufgaben:

  • technische Beratung der ministeriellen Leitungsebene; strategisch-technische Planung der IT-Betriebsausrichtung, Erstellung von IT-Einführungs- und Betriebskonzepten, technische Planung und Koordination der Durchführung von IT-Projekten
  • Weiterentwicklung, Pflege und Nachverfolgung des Informationssicherheits-Managementsystems, Koordination technischer und organisatorischer Maßnahmen zur Gewährleistung von IT-Sicherheit und Datenschutz, Begleitung von Zertifizierungen, Bearbeitung von IT-Sicherheitsvorfällen
  • operative Installation, Konfiguration, Dokumentation, Administration, Wartung/Pflege und Monitoring von Basissystemen, Fachanwendungen, Datenbanken, e-Akten-Systemen, Infrastrukturkomponenten usw.
  • Integration neuer Produktkomponenten, Durchführung technischer und Begleitung fachlicher Produkttests, Fehleranalyse und Nachverfolgung, Unterstützung von Produkt-Pilotierungen und Rollouts im Geschäftsbereich
  • Anwenderunterstützung im vor-Ort-Support und 2nd-Level-/Remote-Support, automatisierte Softwareverteilung, Durchführung von Anwenderschulungen, Erstellung von Schulungsunterlagen
  • Realisierung der technischen Saalausstattung mit Mediensteuerung, Videokonferenz-, Aufzeichnungs- und Transkriptionstechnik, Betreuung von Scanstraßen und automatisierter Druckinfrastrukturen sowie der Komponenten des elektronischen Rechtsverkehrs
  • Begleitung der Bund-Länder-Abstimmungen in technisch orientierten Arbeitsgruppen und Themenkreisen
  • Begleitung neuer technologischer Entwicklungen wie etwa des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz sowie innovativer Kommunikationsformen in der Justiz

Wir setzen ein breites Spektrum moderner und interessanter IT-Technologien und Produkte ein, u.a. Terminalserver, Virtualisierung, komplexe Datenbank- und Datensicherungsprodukte, Containertechnologie usw. In der Entwicklung befindliche, neue Technologien wie etwa den Einsatz der KI im Bereich Legal Tech beobachten wir frühzeitig und bringen uns in vielversprechende Entwicklungen selbst mit ein.

Unsere Anforderungen

So breit das Spektrum an informationstechnischen Tätigkeiten in der Justiz-IT ist, so unterschiedlich sind die Anforderungen an die dafür jeweils eingesetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Voraussetzung für eine Mitarbeit in den informationstechnischen Arbeitsbereichen ist regelmäßig eine abgeschlossene informationstechnische Berufsqualifikation, je nach Einsatzgebiet also

  • eine Ausbildung als Fachinformatiker
  • ein Hochschulabschluss in Informatik (FH oder Duales Studium) oder
  • ein Universitätsabschluss in Informatik.

Quereinsteiger, die sich gleichwertige Fähigkeiten durch Berufserfahrung erworben haben, sind uns für die meisten Funktionen aber gleichermaßen willkommen.

In allen unseren technischen Arbeitsbereichen wird Praxisorientierung großgeschrieben. Für eine Tätigkeit in einzelnen Arbeitsbereichen können Spezialkenntnisse sowie einschlägige Berufserfahrungen von hohem Nutzen sein. Jedoch bieten wir auch Berufseinsteigern interessante Betätigungsmöglichkeiten. Sie lernen anhand von Basisprojekten das breite Spektrum unseres Aufgabenbereichs kennen und werden mit Unterstützung eines erfahrenen Teams an immer anspruchsvollere Projekte herangeführt. Auf diese Weise können Sie sich fachlich und persönlich kontinuierlich weiterentwickeln.

Den größten Teil unserer technischen Arbeitsbereiche macht der operative IT-Betrieb aus. Wer an operativen IT-Themen interessiert ist und entsprechende Kenntnisse mitbringt, findet deshalb bei uns das breiteste Betätigungsspektrum. Allerdings bieten wir auch für Informatiker mit einem Schwerpunkt in der Produktentwicklung interessante Tätigkeitsfelder. Wenngleich wir in der Produktentwicklung meist mit externen Dienstleistern oder den Entwicklungsprojekten länderübergreifender Entwicklungsverbünde zusammenarbeiten, stellen sich bei uns auch Aufgaben im Schnittstellenbereich zwischen Produktentwicklung und Betrieb.

Die technologische Entwicklung ist rasant. Wir erwarten daher von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Bereitschaft zur Fortbildung. Diese ermöglichen wir in Gestalt von Inhouse-Schulungen sowie durch Inanspruchnahme externer Anbieter. Der Erwerb einschlägiger Zertifikate ist dabei möglich.

Für alle in der Justiz-IT gilt: Wir sind es gewohnt, auch komplexe und verantwortungsvolle IT-Aufgaben eigenständig vorausschauend vorzubereiten und verantwortungsbewusst durchzuführen. Gute analytische Fähigkeiten, ganzheitliches Denken, eine gute Auffassungsgabe sowie die Fähigkeit zum selbständigen strukturierten Vorgehen sind daher ebenso wichtig wie Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein.

Gleichzeitig bilden wir aber auch ein hochmotiviertes Team aus hilfsbereiten Kolleginnen und Kollegen, in dem wechselseitige Unterstützung selbstverständlich ist. Gerade neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schätzen unsere vertrauensvolle und kollegiale Atmosphäre. Ausgeprägte soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke sind deshalb von wesentlicher Bedeutung.

Karriere

Eine Tätigkeit in der Justiz-IT ermöglicht eine abwechslungsreiche berufliche Betätigung in einem überaus breiten informationstechnischen Spektrum, in dem Sie sich fachlich und persönlich fortlaufend unter Einsatz aktueller technologischer Neuerungen weiterentwickeln können.

Die saarländische Landesregierung bietet diese Entwicklungschancen unter den gesicherten Rahmenbedingungen des öffentlichen Dienstes. 

Wir bieten dauerhaft sichere Arbeitsplätze und zahlen eine leistungsgerechte Vergütung nach TV-L. In geeigneten Fällen unterstützen wir auch eine Verbeamtung.

Wir fördern Ihre persönliche Weiterentwicklung durch interne und externe Fortbildungsangebote.

Wir bieten flexible Arbeitszeiten sowie Modelle zur Telearbeit und homeoffice. Seit 2015 trägt das Ministerium der Justiz das Gütesiegel "Familienfreundliches Unternehmen". Wir gewähren auch Teilzeit und halten Kinderbetreuungsangebote in den Schulferien vor.

Ein umfassendes betriebliches Gesundheitsmanagement (u.a. vielseitige Betriebssportangebote) sowie ein Jobticket (gegen Kostenbeteiligung) runden das Angebot ab.

Kontakt

Bei Fragen zu Ihren Aufgaben steht Ihnen gern zur Verfügung:

Dr. Christoph Lafontaine

Franz-Josef-Röder-Straße 17
66119 Saarbrücken

„Ich hab’s gemacht. Werde auch Du #BerufsSaarländer und bewirb Dich!“

Stefano Greco

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote des Ministeriums für Justiz bei Interamt.