Landesportal Saarland

Navigation und Service

Hauptinhalte

| Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie | Coronavirus, Gesundheit, Prävention

Saarland-Modell: Mehr Tests, weniger Positive

Während die Anzahl der Schnelltestungen im Saarland rasant zunimmt, sinkt die Rate der positiven Ergebnisse. Dabei hilft vor allem das Netz aus kommunalen Testzentren.

Immer mehr Saarländerinnen und Saarländer nehmen die Möglichkeit einer kostenfreien Corona-Schnelltestung wahr. In der Woche vom 17. Mai bis zum 23. Mai wurden rund 400.000 Schnelltests durchgeführt - knapp 100.000 mehr als in der Vorwoche. Verantwortlich für diese Entwicklung ist das Saarland-Modell, das bewusst Anreize für Schnelltestungen schafft.  

Immer mehr Saarländerinnen und Saarländer nehmen die Möglichkeit einer kostenfreien Corona-Schnelltestung wahr. In der Woche vom 17. Mai bis zum 23. Mai wurden rund 400.000 Schnelltests durchgeführt - knapp 100.000 mehr als in der Vorwoche. Verantwortlich für diese Entwicklung ist das Saarland-Modell, das bewusst Anreize für Schnelltestungen schafft.  

Aufgrund der niedrigen Corona-Inzidenz gelten die strengen Beschränkungen der Bundesnotbremse in weiten Teilen des Saarlandes nicht mehr. Stattdessen greifen die gelockerten Maßnahmen des Saarlandmodells.

Das Saarlandmodell ermöglicht die Öffnung zahlreicher Bereiche des öffentlichen Lebens, die ansonsten weiterhin stark eingeschränkt wären. Gekoppelt sind die unterschiedlichen Aktivitäten immer an eine zentrale Bedingung: Ein tagesaktuelles, negatives Corona-Schnelltestergebnis. So sind unter anderem Besuche in der Außengastronomie, Fußballtraining, Fitnessstudiobesuche oder private Treffen mit bis zu 10 Personen wieder möglich.

„Das Saarland-Modell ist ein doppelseitiger Erfolg. Mit dem Stück Normalität, das wir mit dem Modell einerseits ermöglichen, schaffen wir andererseits einen großen Anreiz für Schnelltestungen. Diese helfen uns wiederrum, ein umfassendes Bild des aktuellen Infektionsgeschehens zu erhalten“, so Gesundheitsministerin Monika Bachmann. 

Trotz der der gestiegenen Anzahl an Testungen sank die Rate der positiven Ergebnisse. Während in der Kalenderwoche 19 noch 0,1% der Schnelltests positiv ausfiel, waren es in der vergangenen Kalenderwoche 20 nur noch 0,06%.

Diesen Erfolg führt Monika Bachmann auf die fortschreitende Impfkampagne zurück: „Wir sehen nun seit einigen Wochen, dass das Infektionsgeschehen weiterhin abflacht. Dabei helfen vor allem die vielen Immunisierungen durch Impfungen. Sinkende Inzidenzahlen und sinkende Positivraten bei Schnelltests - trotz zahlreicher Öffnungen -  zeigen: Das Saarland ist auf dem richtigen Weg, um in Zukunft das Leben mit dem Virus zu normalisieren.“

„Unsere Zahlen zeigen: Der Testerfolg ist vor allem ein Erfolg der Zusammenarbeit und Initiative in und mit den saarländischen Kommunen. Knapp 170.000 unserer Schnelltests wurden in den zahlreichen kommunalen Testzentren durchgeführt. Das große Netz aus leicht erreichbaren Teststation machen das Saarland-Modell überhaupt erst möglich“, betont die Ministerin abschließend.

Medienansprechpartner

Manuel Kerber
Pressesprecher

Franz-Josef-Röder-Straße 23
66119 Saarbrücken

.