Thema: Team Saarland
| Ministerium für Inneres, Bauen und Sport | Team Saarland, Sport, Sport und Gesundheit

Special Olympics

Höher. Weiter. Bunter. – auch das ist unser Team Saarland!

Derzeit bewerben wir uns als Saarland, um 2026 Austragungsort der Nationalen Spiele der Special Olympics (SO) zu werden. Die SO sind die weltweit größte Bewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Also Daumen drücken, dass wir es schaffen! Mehr Infos zu den SO gibt’s hier.

Special Olympics Special Olympics
Die saarländischen Teilnehmer bei den diesjährigen Special Olympics in Berlin (v.li.): Christof Olbrich, Steve Röder und Anna-Lena Haben Foto: Tom Stautz

"Special Olympics" ist eine internationale Sportbewegung, die Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung die Möglichkeit bietet, ihre Fähigkeiten und Talente im sportlichen Wettbewerb zu zeigen. Diese Bewegung hat eine bedeutende Rolle für die Förderung der Inklusion und des sozialen Zusammenhalts.

Durch die Special Olympics Veranstaltungen im Saarland, in Deutschland und in der Welt werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Mittelpunkt gestellt und ihre Leistungen gewürdigt. Die Spiele bieten ihnen die Chance, ihre sportlichen Fähigkeiten zu entfalten, ihr Selbstvertrauen zu stärken und neue Freundschaften zu knüpfen. Das Saarland setzt sich durch seine Unterstützung der Special Olympics dafür ein, dass diese Menschen gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Die Bedeutung von Special Olympics geht jedoch über den Sport hinaus. Diese Bewegung fördert eine inklusive Gesellschaft, in der jeder Mensch unabhängig von seinen Fähigkeiten und Beeinträchtigungen akzeptiert und respektiert wird. Die Special Olympics setzen ein starkes Zeichen gegen Vorurteile und Diskriminierung und zeigen, dass jeder Mensch das Potenzial hat, Großartiges zu erreichen.

Durch die Integration von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung in den Sport und die Gesellschaft eröffnen sich neue Möglichkeiten der Begegnung und des Miteinanders. Special Olympics trägt dazu bei, Barrieren abzubauen, Vorurteile zu überwinden und eine inklusive Gesellschaft zu schaffen, in der jeder Mensch gleichermaßen geschätzt wird.

Das Engagement für Special Olympics im Saarland zeigt, dass Inklusion und Chancengleichheit Werte sind, die in unserer Gesellschaft hochgeschätzt werden. Es stärkt das Bewusstsein für die Vielfalt und die Stärken jedes Einzelnen und inspiriert andere Regionen und Gemeinschaften, dem Beispiel zu folgen. Die Special Olympics haben eine transformative Kraft, die das Saarland und unsere Gesellschaft insgesamt positiv prägt.

Zum Wettbewerb

Special Olympics Deutschland (SOD) richtet alle zwei Jahre abwechselnd nationale Sommer- und Winterspiele für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung aus. Die letzten nationalen Sommerspiele fanden 2018 in Thüringen und 2022 in Berlin statt. Thüringen wird Gastgeberland für die Winterspiele im Februar 2024 sein.

Die Spiele umfassen Wettbewerbe in mindestens 22 Sportarten sowie das Wettbewerbsfreie Angebot (WBFA). Es gibt auch das Special Olympics Gesundheitsprogramm und ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Eröffnungs- und Abschlussfeier, Special Olympics Festival, Schul- und Fanprojekten sowie Familien- und Gästeprogrammen.

2023 hatte Berlin die Ehre, als erste deutsche Stadt die Special Olympics World Games auszurichten, die vom 17.06.2023 bis zum 25.06.2023 stattgefunden haben. Vor den Spielen wurden die internationalen Sportlerinnen und Sportler mit dem "Host Town Programm" willkommen geheißen. Mehr als 200 Host Towns, über 200 kommunale Projekte wurden ausgewählt, Delegationen aus aller Welt – von 6 bis 300 Mitgliedern – in Deutschland zu empfangen.

Im Saarland gab es folgende Host Towns für Athletinnen und Athleten und deren Angehörige: 

  • Perl: SO Haiti
  • Saarbrücken: SO Benin
  • Sankt Wendel: SO Zimbabwe
  • Spiesen-Elversberg: SO Kongo und SO Hellas

Das Sportministerium fördert seit 2021 das "Host Town Programm" von Special Olympics mit einer Stelle über einen Zeitraum von 3 Jahren (100.000 Euro). Diese Förderung wurde bis 2026 verlängert.

Staatssekretär Torsten Lang hat am 12. Juni 2023 drei teilnehmende Athletinnen und Athleten aus dem Saarland im Ministerium für Inneres, Bauen und Sport (MIBS) empfangen und ihnen viel Erfolg für die Weltspiele gewünscht. Eine Delegation des MIBS war zusammen mit dem Minister und dem Staatssekretär nach Berlin gereist, um sich einige Wettbewerbe der Special Olympics World Games anzusehen.

Alle drei saarländischen Teilnehmer*innen konnten in ihren Disziplinen beachtliche Erfolge vorweisen: zweimal Silber und zweimal Bronze gingen ins Saarland.

Herr Minister Jost hatte bereits im April 2023 bekannt gegeben, dass das Saarland beabsichtigt, sich als Ausrichter für die Special Olympics Nationalen Spiele 2026 zu bewerben.

Am 20. Oktober 2023 wurden die Bewerbungsunterlagen von Sportminister Reinhold Jost gemeinsam mit Johannes Kopkow, Vorstand des Landessportverbands für das Saarland, persönlich bei SOD in Berlin übergeben.

Einziger Mitbewerber ist die Stadt Nürnberg, die vom Special Olympics Landesverband Bayern sowie dem Freistaat Bayern unterstützt wird.

Anfang 2024 wird mit einer Entscheidung gerechnet.

Daumen drücken!