Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Corona

Hauptinhalte

| Coronavirus

Informationen in leichter Sprache

An dieser Stelle finden Sie Informationen in leichter Sprache.
Jeder Mensch kann Texte in Leichter Sprache besser verstehen.
Leichte Sprache ist besonders wichtig für Menschen mit Lernschwierigkeiten.
Leichte Sprache ist auch gut für alle anderen Menschen. Zum Beispiel: Für Menschen, die nicht so gut lesen können. Oder für Menschen, die nicht so gut Deutsch können.

Informationen zum Corona-Virus in leichter Sprache:

Informationen in Leichter Sprache zur Schutz-Impfung

Infoseiten der Aktion Mensch

lnfo-Seiten der Arbeiterwohlfahrt

lnfo-Seiten der Lebenshilfe

Häufige Fragen in Leichter Sprache

Viele Leute haben Fragen zum Thema Corona.
Wir sammeln die Fragen. Und beantworten sie.
Die häufigsten Fragen stehen auf dieser Seite.
Wir beantworten die Fragen immer wieder neu.
Weil sich Corona ändert.
Und dann ändern sich auch die Antworten.
Seit dem 16. Dezember 2020 gibt es ein neues Gesetz.
Das Gesetz heißt Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.
Die Fragen auf dieser Seite haben alle mit diesem Gesetz zu tun.

Aktuelle Infos zu Corona finden Sie auf unserer Seite.
Und in den sozialen Medien.
Das Saarland macht da auch mit.
Und erzählt: Was gibt es Neues?

Darf ich andere Menschen treffen?

Abstand halten ist jetzt sehr wichtig.
Man soll auch nur ganz wenige Leute treffen, die woanders wohnen.  

Meinen Mann darf ich aber treffen.
Oder meine Frau.
Oder meinen festen Freund.
Oder meine feste Freundin.

Ich darf auch meine Eltern treffen.
Und meine Kinder.
Und meine Geschwister.
Die Kinder von denen auch.
Und alle, die bei denen zu Hause wohnen. Also die Familie.

Verreisen soll man nicht.
Verwandte soll man eigentlich auch nicht besuchen.

Mit wie vielen Personen darf ich mich treffen?

Sie dürfen sich draußen mit anderen Personen treffen. Personen aus dem eigenen Haushalt sind okay. Das sind die, mit denen man zusammen wohnt. Sie dürfen sich auch mit Personen aus 1 anderen Haushalt treffen. Das darf dann aber nur 1 anderer Haushalt sein. Die Familie ist auch okay. Es dürfen sich aber insgesamt nicht mehr als 5 Personen treffen. 2 Personen sind okay. 3 Personen sind okay. 4 Personen sind okay. 5 Personen sind okay. 6 Personen und mehr sind verboten.

Sie dürfen andere Personen zu Hause besuchen. Oder die kommen sie besuchen. Die dürfen aber nur aus 1 anderen Haushalt sein. Die Familie ist auch okay. Es dürfen aber insgesamt nicht mehr als 5 Personen sein. 2 Personen sind okay. 3 Personen sind okay. 4 Personen sind okay. 5 Personen sind okay. 6 Personen und mehr sind verboten. 

Kinder bis 14 Jahre dürfen immer dabei sein. Die können aus dem eigenen Haushalt sein. Oder aus dem 1 anderen Haushalt. Oder aus der Familie.  

Welche Betriebe und Einrichtungen sind zu? Welche sind offen?

Die Geschäfte vom Einzel-Handel haben zu. Die Geschäfte, wo man eine Dienst-Leistung bekommt, auch. Zum Beispiel können Sie nicht zum Frisör gehen.

Diese Geschäfte haben offen:

  • Lebens-Mittel-Handel

Auch Getränke-Märkte und Wochen-Markt-Stände. Die Waren von den Ständen müssen aber ähnlich sein wie die im Super-Markt.

  • Direkt-Vermarkter von Lebens-Mitteln
  • Abhol-Dienste und Liefer-Dienste
  • Tier-Bedarfs-Märkte und Futter-Mittel-Märkte
  • Banken und Spar-Kassen
  • Apotheken, Drogerie-Märkte und Sanitäts-Häuser, Reform-Häuser
  • Optiker und Hör-Geräte-Akustiker
  • Post und sonstige Annahme-Stellen vom Versand-Handel
  • Tank-Stellen, Rast-Stätten
  • Reinigungen und Wasch-Salons
  • Zeitungs-Kioske, Zeitungs-Verkaufs-Stellen
  • Online-Handel
  • Baby-Fach-Märkte
  • Weihnachts-Baum-Verkauf
  • Werkstatt und Reparatur-Annahmen
  • Heil-Mittel-Erbringer und Gesundheits-Berufe. Zum Beispiel Fuß-Pflege.
  • Groß-Handel
  • wohl-tätige Einrichtungen

Misch-Sortimente dürfen in Selbst-Bedienungs-Waren-Häusern verkauft werden. In Voll-Sortiment-Geschäften auch. In so einem Geschäft bekommt man alles. In Discountern dürfen auch Misch-Sortimente verkauft werden. Und in Super-Märkten. Und anderen Geschäften. Von den erlaubten Waren muss es in den Geschäften aber mehr geben als von anderen Waren. Das Wort dafür heißt Schwer-Punkt-Prinzip.

Freizeit-Einrichtungen werden geschlossen.

Dazu gehören:

  • Theater, Opern, Konzert-Häuser und Museen.
  • Messen, Kinos, Freizeit-Parks und Anbieter von Freizeit-Aktivitäten (drinnen und draußen).

Das sind Spiel-Hallen, Spiel-Banken und Wett-Büros.

  • Alle öffentlichen und privaten Sport-Anlagen. Sport-Plätze im Freien dürfen Sie weiter nutzen.
  • Schwimm-Bäder und Spaß-Bäder, Saunen und Thermen.
  • Fitness-Studios.

Offen bleiben:

  • Öffentliche Spiel-Plätze
  • Wild-Parks
  • Zoos 
  • Bibliotheken 
  • Einrichtungen der Sozial-Hilfe und Jugend-Hilfe und ähnliche soziale Einrichtungen.

Die Kontakt-Beschränkungen müssen Sie dort aber einhalten.

Geschlossen bleiben:

  • Restaurants
  • Bars
  • Clubs
  • Diskotheken
  • Kneipen
  • und ähnliche Einrichtungen.

Speisen und Getränke dürfen aber geliefert und abgeholt werden. Kantinen sind auch offen.

In Hotels, Beherbergungs-Betrieben und auf Camping-Plätzen dürfen Sie keinen Urlaub machen. Man darf nur für den Beruf in den Unterkünften übernachten. Oder wenn man dringende persönliche Gründe hat. Urlaubs-Reisen mit dem Bus oder mit dem Schiff oder ähnliche Angebote sind verboten.

Dienst-Leistungen mit engem Körper-Kontakt sind verboten. Medizinisch notwendige Behandlungen sind erlaubt. Dienst-Leistungen durch Heil-Mittel-Erbringer und Gesundheits-Berufe sind auch erlaubt. Zum Beispiel können Sie zur Fußpflege oder zur Physio-Therapie gehen. Hier müssen aber besondere Hygiene-Konzepte eingehalten werden.

Sexuelle Dienst-Leistungen sind verboten. Prostitution auch.

Welche Einschränkungen gibt es für offene Geschäfte und Einrichtungen?

In offenen Geschäften und Einrichtungen dürfen nur noch wenige Kunden gleichzeitig hinein. Es gilt: Auf 15 Quadratmeter der Verkaufs-Fläche darf nur eine Person sein.

Wenn der Mindest-Abstand eingehalten wird, dürfen immer vier Personen gleichzeitig in das Geschäft oder die Einrichtung. Dann ist es egal, wie groß das Geschäft oder die Einrichtung ist.

In allen Geschäften gilt: Tragen Sie eine Maske. Die Maske heißt Mund-Nasen-Bedeckung. Auch auf den Park-Plätzen müssen Sie eine Maske tragen. Und in Warte-Bereichen. Und in Warte-Schlangen.

Was gilt für Veranstaltungen?

Veranstaltungen für die Unterhaltung sind verboten.

Bei anderen Veranstaltungen sind maximal zehn Personen erlaubt. Die Veranstaltungen muss man bei der Polizei vorher anmelden. Man muss alles nachverfolgen können.

Es kann Veranstaltungen und Treffen mit mehr Personen geben. Dann muss man das aber gut begründen können. Warum man diese Veranstaltung braucht. Ganz wichtig: Die Hygiene-Maßnahmen für Veranstaltungen müssen umgesetzt werden. Dafür gibt es unter anderem einen Muster-Hygiene-Plan für den Veranstaltungs-Betrieb.

Bei einer Veranstaltung müssen Sie die ganze Zeit den Mindest-Abstand von 1,5 Metern einhalten. Sie müssen auch eine Maske tragen.

An manchen Orten sind vielleicht viele Menschen. Die Polizei kann ihnen dann das Zünden von Feuer-Werk verbieten. Auch das Trinken von Alkohol.

Öffentliche Feuer-Werke sind verboten.

Was gilt für Bestattungen?

Bestattungen muss man bei der Polizei vorher anmelden. Maximal 10 Personen können aber immer teilnehmen. Die Polizei kann hier Ausnahmen machen. Das soll sie auch.

Wenn es im Einzel-Fall aus infektions-schutz-rechtlicher Sicht vertretbar ist. Man muss alles nachverfolgen können.

Die ganze Zeit muss man den Mindest-Abstand von 1,5 Metern einhalten. Man muss auch die ganze Zeit eine Maske tragen.

Was gilt für die Gastronomie?

Gastronomie-Betriebe werden geschlossen. Das sind Restaurants.

Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen werden auch geschlossen.

Speisen und Getränke dürfen aber geliefert und abgeholt werden. Kantinen sind auch offen. Dabei muss man immer eine Maske tragen.

Der Verkauf und die Abgabe von Alkohol sind zwischen 23.00 Uhr und 6.00 Uhr verboten.

Was gilt für Schulen und Kindergärten?

An den Schulen und Kitas soll man die Kontakte weiter einschränken. Das gilt zwischen dem 16. Dezember 2020 und dem 10. Januar 2021. Am besten bleiben Kinder und Jugendliche zu Hause. Das haben die Minister-Präsidenten beschlossen. Die Schulen bieten aber auch eine Betreuung für die Kinder an. Kitas auch.

Informationen zu den Regelungen für Schulen und Kitas gibt es hier: https://corona.saarland.de/schule-faq

Das Ministerium für Bildung und Kultur stellt diese Informationen zur Verfügung. 

Was gilt für den Sport-Betrieb?

Sie dürfen Sport treiben. Sie dürfen aber nur Individual-Sportarten ausüben. Das ist Sport, den man allein machen kann. Sie dürfen ihn aber auch zu zweit machen. Oder mit dem eigenen Haushalt. Tanz-Schulen sind auch geschlossen.

Alle öffentlichen und privaten Sport-Anlagen müssen schließen. Sport-Plätze aber nicht. Die sind im Freien.

Berufs-Sportler dürfen Wett-Kämpfe austragen. Und trainieren. Das gilt auch für: Sportler aus dem Olympia-Kader, Sportler aus dem Perspektiv-Kader, Sportler aus dem Nachwuchs-Kader, Sportler aus dem paralympischen Kader. Und Sportler aus dem Landes-Kader. Diese Sportler dürfen die Sport-Stätten benutzen. Die Hygiene-Auflagen müssen aber eingehalten werden. Und es muss aus infektions-schutz-rechtlicher Sicht vertretbar sein. Zuschauer sind ausgeschlossen.

Wo und wann muss ich überall eine Maske tragen?

Sie müssen im öffentlichen Raum bei jedem längeren Kontakt mit Personen aus einem anderen Haushalt immer eine Maske tragen. Wenn Sie den Mindest-Abstand von 1,5 Metern nicht einhalten können.

Personen ab 6 Jahren müssen auch in den folgenden Bereichen immer eine Maske tragen. Man kann die Maske nur weglassen, wenn es einen gesundheitlichen Grund dafür gibt:

  • Das Personal und die Kunden müssen im Bus und in der Bahn eine Maske tragen. Auch am Bahn-Hof. Und am Flug-Hafen. Und an der Halte-Stelle. Und in Warte-Bereichen. Sie müssen bescheinigen, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können.
  • Das Personal und die Kunden müssen auf dem Markt und im Geschäft eine Maske tragen. Auch auf dem Park-Platz müssen Sie eine Maske tragen. Und in Warte-Bereichen. Und in Warte-Schlangen.
  • Das Personal und die Kunden müssen bei Dienst-Leistungen mit engem Körper-Kontakt eine Maske tragen. Wenn es bei der Dienst-Leistung möglich ist.
  • Das Personal von Restaurants und Hotels muss eine Maske tragen. Außer es gibt Probleme wegen dem Arbeits-Schutz. Oder das Personal kann sich vielleicht mit etwas anderem vor Corona schützen. Gäste müssen auch eine Maske tragen. Wenn sie zum Beispiel Essen abholen. Vielleicht gibt es Warte-Schlangen. Da muss man auch eine Maske tragen.
  • Alle Besucher und Besucherinnen von Gottes-Diensten und gemeinsamen Gebeten müssen eine Maske tragen.
  • Im Kranken-Haus muss man eine Maske tragen. Beim Arzt muss man auch eine Maske tragen. Und beim Zahnarzt. Und bei einem Therapeuten. Der ambulante Pflege-Dienst kommt zu einem nach Hause. Da muss man auch eine Maske tragen. Man muss in allen Gesundheits-Einrichtungen eine Maske tragen.
  • Bei einer Veranstaltung muss man auch immer eine Maske tragen. Die ganze Zeit. Auch an einem fest zugewiesenen Platz.
  • In geschlossenen Räumen muss man eine Maske tragen. Wenn diese Räume öffentlich sind. Oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kunden-Verkehrs zugänglich. Also in Räumen, wo vielleicht auch andere fremde Personen sind.
  • Man muss in den Gebäuden von der Arbeit eine Maske tragen. Außer es gibt Probleme wegen dem Arbeits-Schutz. An dem Platz, wo man arbeitet, kann man die Maske ausziehen. Dann muss aber der Mindest-Abstand eingehalten werden. Oder man kann sich vielleicht auch mit etwas anderem vor Corona schützen.

An manchen Orten sind vielleicht viele Menschen. Die Polizei kann dort das Tragen einer Maske anordnen.

Die Regeln zur Masken-Pflicht finden Sie in § 2 der Rechts-Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. 

Wann und wie erhalte ich einen Corona-Test?

Folgende Personen-Gruppen können einen Test erhalten:

  • Neu-Aufnahmen in ein Kranken-Haus, eine Rehabilitations-Einrichtung oder ein Pflegeheim
  • Personen mit Verdacht auf eine Corona-Infektion
  • Kontakt-Personen von infizierten Personen
  • Personen, die über die Corona-Warn-App alarmiert wurden
  • Ein-Reisende und Rück-Reisende / Personen, die sich in einem Risiko-Gebiet aufgehalten haben (am Test-Zentrum Saarbrücken)
  • Beschäftigte in Bildungs-Einrichtungen (am Test-Zentrum Saarbrücken)
  • stichprobenhaft Bewohner und Beschäftigte in Pflege-Heimen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderung

 

Ein Test kann normalerweise nur aus einem bestimmten Grund gemacht werden. Zum Beispiel der Kontakt zu einer infizierten Person. Beim Haus-Arzt kann man aber trotzdem einen Test machen. Dann muss man den aber selbst bezahlen.

Wichtig:

Wenn Sie Symptome für Corona haben, dann müssen Sie Ihren Haus-Arzt anrufen. Symptome sind Anzeichen für eine Krankheit. Bei Corona sind das Husten, Fieber oder Schnupfen. Der Arzt kann Sie dann behandeln und testen. Wenn Sie krank sind, dann müssen Sie zum Arzt gehen. Nur Personen ohne Symptome werden im Test-Zentrum getestet.

Wenn eine Corona-Infektion festgestellt wird, dann entscheidet das Gesundheit-Amt: Was passiert jetzt?

Direkte Kontakt-Personen werden normalerweise getestet. Und müssen in Quarantäne. Kontakt-Personen der Kategorie II erhalten normalerweise erst einmal keinen Test. Das sind Personen ohne direkten Kontakt zu einer Person mit Corona. Oder nur mit kurzem Kontakt zu einer Person mit Corona. Oder nur mit Kontakt zu einer anderen Kontakt-Person.

Sie können über das Internet einen Termin für einen Test im Test-Zentrum vereinbaren. Die Adresse lautet:

www.testzentrum.saarland.de

Das geht aber nur, wenn Sie zu einer berechtigten Personen-Gruppen gehören. Also zum Beispiel Kontakt zu einer Person mit Corona hatten. Dort finden Sie auch Antworten auf die häufigsten Fragen zum Corona-Test.

Muss ich nach einer Ein- oder Rück-Reise aus dem Ausland in Quarantäne?

Alle Personen, die aus einem ausländischen Risiko-Gebiet in das Saarland einreisen oder zurückreisen, müssen grundsätzlich 10 Tage in Quarantäne. Sie müssen also zuhause bleiben. Auch Personen, die erst in ein anderes Bundesland in Deutschland eingereist sind. Wenn der Corona-Test negativ ist, können Sie die Quarantäne frühestens nach fünf Tagen beenden. Weil der Test frühestens fünf Tage nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland gemacht werden kann.

Das gilt nicht:

  • Wenn Sie im Rahmen des Grenz-Verkehrs mit Nachbar-Staaten weniger als 72 in einem Risiko-Gebiet waren. Oder nicht länger als 24 Stunden im Saarland bleiben.
  • Für Grenz-Pendler. Das sind Personen, die im Saarland wohnen und im Risiko-Gebiet arbeiten. Oder Grenz-Gänger. Das sind Personen, die im Risiko-Gebiet wohnen und im Saarland arbeiten.
  • Wenn Sie wegen einer dringenden medizinischen Behandlung einreisen.
  • Wenn Sie einen triftigen Grund für die Reise haben. Zum Beispiel besuchen Sie Ihren Partner. Oder Ihre Eltern. Oder Ihre Kinder. Oder Sie müssen jemanden pflegen. Vielleicht machen Sie auch eine Ausbildung oder Studieren.

Alle Regeln finden Sie in einer Verordnung. Die Verordnung heißt Verordnung zu Quarantäne-Maßnahmen für Ein- und Rück-Reisende zur Bekämpfung des Corona-Virus. Sie gilt seit dem 9. November 2020.

Was gilt für Reisen in Deutschland?

Sie dürfen innerhalb von Deutschland reisen.

Aber eigentlich soll man nicht reisen, wenn man nicht muss.

Verschieben Sie lieber Ihren Urlaub.

Reisen Sie im Moment auch nicht zu Verwandten.

Was müssen Sie wegen der Ausgangs-Sperre in Frankreich beachten?

Seit dem 15. Dezember 2020 brauchen Sie in Frankreich zwischen 6 Uhr und 20 Uhr keine Bescheinigung mehr. Die Reisen nach Frankreich und in Frankreich selbst sind in dieser Zeit wieder ohne Bescheinigung erlaubt.

Es gibt aber eine strenge Ausgangs-Sperre zwischen 20 Uhr und 6 Uhr. Am 24. Dezember 2020 gilt die Ausgangs-Sperre nicht. Die französische Polizei wird viel kontrollieren. Deswegen brauchen Sie zwischen 20 Uhr und 6 Uhr jetzt eine Bescheinigung in Frankreich. Unten finden Sie die neue französische Bescheinigung auf Deutsch und auf Französisch. Ohne Bescheinigung bekommen Sie vielleicht ein Bußgeld von 135 Euro.

Sonderausgangsbescheinigung für Uhrzeiten, in denen die Ausgangssperre gilt, in Frankreich

Lebens-Mittel-Geschäfte sind offen. Die meisten anderen Geschäfte sind auch offen.

Restaurants, Bars, Museen, Theater, Kinos, Casinos, Zoos und Stadien bleiben in Frankreich bis zum 7. Januar geschlossen.

Die französische Regierung wird sich am 7. Januar 2021 noch einmal beraten. Vielleicht gibt es dann neue Entscheidungen.

Was gilt für Gottes-Dienste?

Gottes-Dienste und gemeinsame Gebete sind draußen erlaubt. In Kirchen auch. Und in Moscheen. Und in Synagogen.

Gottes-Dienste und Gebete dürfen auch in anderen Räumen stattfinden. Wenn man dort normalerweise Religion ausübt. Jeder darf Religion ausüben. Das steht im Grund-Gesetz.

Dort muss man aber auch den Mindest-Abstand von 1,5 Metern einhalten. Und es muss besondere Schutz- und Hygiene-Regeln geben. Auch dürfen nicht so viele Personen rein wie normalerweise.

Singen ist aber überall drinnen verboten.