Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Wissenschaft, Forschung und Technologie
| Staatskanzlei | Technologie- und Forschungsförderung

Interregionaler Wissenschaftspreis

Mit dem Interregionalen Wissenschaftspreis werden abgeschlossene Projekte grenzüberschreitender Forschungsnetze ausgezeichnet. Die Forschungsnetze müssen mindestens bilateral, vorzugsweise jedoch multilateral an einem Thema gearbeitet haben, welches im Rahmen der Großregion von grenzüberschreitendem Interesse ist. Der Preis trägt wesentlich zur Profilierung des grenzüberschreitenden Wissenschaftsraums nach innen und außen bei und stellt einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der großregionalen Zusammenarbeit dar.

Der Interregionale Wissenschaftspreis wurde 2003 zum ersten Mal von den Ministern und Verantwortlichen für Hochschulwesen und Forschung der Großregion verliehen und seitdem alle zwei Jahre ausgeschrieben.

Im Rahmen der diesjährigen Ausschreibung werden zwei Preise vergeben:

  • Erster Preis: 35.000 Euro
  • Zweiter Preis: 10.000 Euro (Stifterpreis SaarLB)

Bewerbungen können bis zum 31. August eingereicht werden. Die Preisverleihung findet im Rahmen der unter saarländischem Gipfelvorsitz stattfindenden Fachministerkonferenz am 25. November 2020 in Saarbrücken statt.

Bewerbungsunterlagen für die Interregionale Forschungsförderung (PDF, 640KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Bewerbungsunterlagen für den Interregionalen Wissenschaftspreis (PDF, 641KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Flyer zum Internationalen Wissenschaftspeis und zur Internationalen Forschungsförderung

Die Preisträger im Jahr 2018

1. Preis (35 000 EUR): Magnetismus-Netzwerk der Großregion (Université de Lorraine (Thomas HAUET/Stéphane MANGIN) Universität des Saarlandes (Uwe HARTMANN), Technische Universität Kaiserslautern (Burkard HILLEBRANDS / Philippe PIRRO / Martin AESCHLIMAN)  

2. Preis (10 000 EUR): Früherkennung und verbesserte Prognose von Morbus Parkinson in Luxemburg und im Saarland (University of Luxembourg (Rejko KRÜGER), Universität des Saarlandes (Andreas KELLER))

Die Preisträger im Jahr 2014

1. Preis (35 000 EUR): SurfAmine (Smart Surfaces synthesized by plasma-assisted deposition at atmospheric pressure – interaction with volatile amines) (CRP Gabriel LIPPMANN und EUROFOIL, Department Foil Innovation Center für Luxemburg; CRM Sart Tilman für die Wallonie ; Johannes Gutenberg-Universität Mainz für Rheinland-Pfalz)

2. Preis (25 000 EUR): PRECISE (Initiative zur Optimierung der Präzisen Elektrochemischen Prozesse für Industrielle Serienfertigung in der Großregion) (Rylko Holding Developpement und PEMTec SNC für Lothringen; Universität des Saarlandes, MHA Merziger Hochdruck-Armaturen ZENTGRAF GmbH& Co. KG, Merzig und ZeMA- Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gemeinnützige GmbH für das Saarland; Fachhochschule Kaiserslautern für Rheinland-Pfalz)

Die Preisträger im Jahr 2012

1. Preis (35 000 EUR): Knorpelnetz der Großregion (Université de Lorraine, CHU, Hôpital central de Nancy, Centre hospitalier de Luxembourg, CRP, Universität Luxemburg, Université de Liège, Universität des Saarlandes, Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik - IBMT)

2. Preis (25 000 EUR): Mittelalterliche Archivalien der Großregion (Université de Lorraine, Universität Luxemburg, Université de Louvain-la-Neuve, Universität Trier)

Die Preisträger im Jahr 2010

1. Preis (20 000 EUR): Europäisches Graduiertenkolleg „Physikalische Methoden in der strukturellen Erforschung neuer Materialien - GRK532“ (Université de Lorraine, CRP, Universität des Saarlandes)

2. Preis (10 000 EUR): Entwicklung einer speziellen Hüftinterimsprothese (Universität Luxemburg, Centre Hospitalier Luxembourg, Universitätsklinikum des Saarlandes)

3. Preis (5 000 EUR): Regionale Kooperation zur Erforschung von Naturprodukten mit Anwendungen in der Medizin und Landwirtschaft (Université de Lorraine, Fondation de Recherche Cancer et Sang du Luxembourg, Universität des Saarlandes)

Die Preisträger im Jahr 2009

1. Preis (20 000 EUR (EUR--Euro): GR-ATLAS (Atlas der Großregion) (Université de Lorraine, CEPS/INSTEAD, Universität Luxemburg, Université de Liège, Universität des Saarlandes, Universität Trier, Université Libre de Bruxelles)

2. Preis (10 000 EUR): QUACE ([SaarLorLuxWal] Quality Management in Cross-Border Education) (Universität Luxemburg, Université de Liège, Universität des Saarlandes)

3. Preis (5 000 EUR): RUBiN (Regionale Strategie zur nachhaltigen Umsetzung der Biomassenutzung) (CRP, IZES/HTW Saarland, IZaS/Fachhochschule Trier)

Die Preisträger im Jahr 2005

Im Jahr 2005 gewann das Projekt „Matériaux nanostructurés, micro-nanotechnologies : des recherches de pointe en Grande Région“ (Université de Lorraine, Universität Luxemburg, Universität des Saarlandes).

Die Preisträger im Jahr 2003

Im Jahr 2003 ging der Preis in Höhe von 5 000 EUR an das Projekt „VIRIM (Viral Immunology) - A Research Network of Excellence in the Great Region“ (CHU, Laboratoire Santé Luxembourg, Universität Trier, Université de Liège, Universität des Saarlandes).