Thema: kulturbevollmaechtigte
| Staatskanzlei | Deutsch-Französische Beziehungen

Deutsch-Französische Sprachstrategien

Die Bevollmächtigte Anke Rehlinger und der französische Bildungsminister haben am 22. Januar 2023 anlässlich der Feier des 60-jährigen Jubiläums der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages in Paris die „Strategien zur Förderung der Partnersprache“ unterzeichnet. Sie bestehen aus einer Strategie zur Förderung des Deutschen in Frankreich und einer Strategie zur Förderung der französischen Sprache in Deutschland. Sprache ist der Schlüssel zum gegenseitigen Verständnis beider Länder. Daher wurde in Artikel 10 des Aachener Vertrages von 2019 die Entwicklung dieser Strategien beschlossen.

Mit Hilfe dieses Strategiepapiers soll dem besorgniserregenden Abwärtstrend der Deutsch-bzw. Französischlernenzahlen in beiden Ländern entgegengewirkt und wieder mehr Interesse am Erlernen der Partnersprache geweckt werden. Dabei stützt man sich auf mehrere Säulen: Schaffung (niedrigschwelliger) Sprachangebote für alle jungen Menschen, Begegnung ermöglichen, indem Austausch und Mobilität weiter gefördert werden, die Lehrkräfteausbildung attraktiver gestalten und bei der Unterrichtsgestaltung Raum für Innovation schaffen. Zur praktischen Umsetzung der Strategien sollen die zuständigen Stellen in beiden Ländern konkrete Maßnahmen ableiten und darüberhinausgehende Ideen entwickeln.

 Hier finden Sie den Text der Strategien zur Förderung der Partnersprache