Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Digitalisierung

Hauptinhalte

| Staatskanzlei | Digitalisierung

Verwaltung

Die Verwaltungsdigitalisierung im Saarland bezieht sich auf drei Bereiche

Digitalisierung der Verwaltungsdienstleistungen für Bürger und Wirtschaft

Neben der sukzessiven Digitalisierung der ca. 200 Landesleistungen geht es vor allem darum, die eGovernment-Basiskomponenten wie ein neues Verwaltungsportal und ein Nutzerkonto für Bürger und Unternehmen bereitzustellen. Des Weiteren zählen elektronische Bezahlmöglichkeiten und die rechtssichere Kommunikation zu diesem Bereich. Innovative Lösungen sind im Bereich von so genannten „Low-code-Plattformen“ geplant, die ohne Programmierkenntnisse schnell und flexibel die Erstellung von Angeboten für Bürger und Wirtschaft erlauben. Eine weitere deutliche Erleichterung für Bürger und Wirtschaft soll das so genannte „Once-only-Prinzip“, wonach einmal eingereichte oder in der Verwaltung erzeugte Dokumente nicht noch einmal (auf Papier) bereitgestellt werden müssen, mit sich bringen. Nicht zuletzt sollen vermehrt Lösungen für mobile Endgeräte unterstützt werden und neue technologische Möglichkeiten wie KI erprobt werden.

Digitalisierung der internen Verwaltungsabläufe (Binnendigitalisierung)

Die Binnendigitalisierung stützt sich vor allem auf den flächendeckenden Rollout einer digitalen Dokumentenverwaltung und perspektivisch auf die Einführung eines neuen E-Akte-Systems als leistungsfähiges Rückgrat der Verwaltung. Fachverfahren für spezielle Verwaltungsaufgaben sollen modernisiert bzw. ersetzt (z.B. Fördermittelinformationssystem) oder neu eingeführt werden (z.B. Schulverwaltungssystem). Ein wichtiger Aspekt bei der Binnendigitalisierung ist die Vermeidung von Medienbrüchen durch Vernetzung der vorhandenen IT-Verfahren. Für einen durchgehenden digitalen Prozess ist auch eine bedienfreundliche Lösung für den Schriftformersatz erforderlich, damit Bescheide rechtssicher elektronisch und nicht wie bisher herkömmlich papierbasiert versandt werden. Nicht unerwähnt bleiben, sollten die Innovationspotentiale, welche in bisher ungenutzten Funktionen von Büroanwendungen, SharePoint und Skype for Business stecken.

Professionalisierung der IT-Organisation

Die Professionalisierung der IT-Organisation umfasst die Gesamtsteuerung (IT-Governance), das Projektmanagement und den technischen Betrieb. Dieser Organisationsrahmen ist für die Umsetzung der beiden vorgenannten Digitalisierungsbereiche erforderlich. In diesem Bereich liegt der Haupthandlungsbedarf im Hinblick auf die Schaffung der Voraussetzungen für eine gelingende Verwaltungsdigitalisierung.

Auf dem Weg zu einer digitalisierten Verwaltung gibt es noch viel zu tun. Wir beginnen im Saarland allerdings nicht bei Null, sondern können auf vorhandene Stärken aufbauen.

  • Es existiert im Saarland schon lange das Bürgerportal bürgerdienste-saar.de, das nach Lebenslagen strukturiert ist, über Behörden und Verwaltungsleistungen informiert und zentral den Zugang zu Formularen und Online-Diensten bietet. Diese Struktur bildet auch die Blaupause für das neue Verwaltungsportal im Rahmen der Umsetzung von Onlineverwaltungsdiensten.
  • Die Resonanz auf vorhandene Online-Dienste wie z.B. das Online-Elterngeld ist sehr positiv.
  • Beim Verfahren Schweb.Net ist der neue Personalausweis mit eID-Funktion im Einsatz.
  • Im Rahmen der Bund-Länder-Arbeitsgruppen zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) wurden bereits ausgewählte Leistungen in Digitalisierungslaboren prototypisch umgesetzt. Dabei kommen moderne Methoden wie Design thinking zum Einsatz, bei denen der Schwerpunkt auf den Nutzerbedürfnissen liegt. Dieses Vorgehen wird im Saarland übernommen.
  • Schon früh wurde in der Landesverwaltung mit DOMEA ein zentraler Ansatz beim E-Akte-System verfolgt, d.h. ein einheitliches System für alle Ressorts und ein einheitlicher Betrieb.
  • Selbst wenn nicht immer State-of-the-art und trotz z.T. unzureichendem Rolloutstand: Für viele Verwaltungsaufgaben wurden in den letzten 15 Jahren IT-Verfahren eingeführt, die heute nicht mehr wegzudenken wären und die Mitarbeiter entlasten.
  • Eine zentrale SharePoint-Plattform für die Verwaltung befindet sich im Aufbau.
  • Mit der Einrichtung eines IT-Innovationszentrums hat das Saarland zu einem sehr frühen Zeitpunkt in einer bundesweit einzigartigen Weise zur Vereinheitlichung und Standardisierung der IT in der Landesverwaltung beigetragen.
  • Das Saarland ist Vorreiter in der Ebenen übergreifende Zusammenarbeit zwischen Land und Kommunen, die ihren Ausdruck u.a. im eGovernment-Pakt und seit Kurzem im IT-Kooperationsrat findet.
  • Die Konsolidierung der Landes-IT wurde schon vor längerer Zeit in Angriff genommen. Trotz noch offener Punkte ist diese schon weit vorangeschritten.