| Staatskanzlei | Geschichte

Landesarchiv digital: Mehr als 300.000 Scans zur Geschichte des Saarländischen Bergbaus online

Das Saarländische Landesarchiv verwahrt als historisches Gedächtnis des Saarlandes rund 17.000 laufende Meter Archiv- und Sammlungsgut, das bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurückreicht.

Jetzt wurden im Rahmen eines mehrjährigen Digitalisierungsprojektes zahlreiche herausragende Akten zur Geschichte des saarländischen Bergbaus digitalisiert und im Internet zur weltweit kostenfreien Einsichtnahme veröffentlicht.

Der Zugang zu diesen Unterlagen wird dadurch wesentlich erleichtert – benötigt wird lediglich ein Internetzugang. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat das Digitalisierungsprojekt mit 48.000 Euro gefördert.

Insgesamt wurden rund 1.000 Akten der Bergwerksdirektion Saarbrücken sowie der Bergämter Saarbrücken, St. Ingbert, Mittelbexbach und Frankenholz mit einem hochauflösenden Auflichtscanner digitalisiert und dabei mehr als 300.000 Aufnahmen erstellt. Der Großteil der Akten datiert zwischen 1815/16 und ca. 1910, allerdings reichen einzelne Stücke bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurück.

Die Scans geben Auskunft über den Saarbergbau während des 19. Jahrhunderts in all seinen Facetten: Wirtschafts- und Etatpläne, Fragen des Kohlentransports, der technischen Ausstattung und Erweiterung von Gruben sowie die Errichtung von Schlafhäusern und Bergmannssiedlungen zählen ebenso hierzu wie Manuskripte zur Geschichte einzelner Gruben wie König, Maybach, von der Heydt, Sulzbach, Gerhard, Göttelborn, Reden und Heinitz. Akten zu sogenannten Instruktionsreisen nach England belegen – bei aller Konkurrenz – eindrücklich den internationalen Austausch in der europäischen Montanindustrie. Darüber hinaus betreffen zahlreiche Akten auch größere wie kleinere Unglücksfälle, Neuerungen im Bereich des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung sowie Klagen von Bürgern wegen bergbaubedingter Schäden an privatem Eigentum. Zahlreiche Personalakten über das unter wie über Tage eingesetzte Personal geben Einblick in die Arbeits- und Lebenswelten von Arbeitern und Angestellten. Damit stellt das Landesarchiv eine einzigartige Quelle für weiterführende Forschungen zur saarländischen Industriegeschichte zur Auswertung bereit.

Das Landesarchiv hat sich zum Ziel gesetzt, seine Digitalisierungsstrategie konsequent fortzusetzen: Über den stetigen Ausbau der digitalen Angebote des Landesarchivs hinaus zählen hierzu ebenso die Digitalisierung von Archivgut und dessen zeitgemäße Präsentation im Internet sowie der KI-Einsatz, etwa zur Handschriftenerkennung. 

Hier geht es zum Archiv.

Medienansprechpartner

Regierungssprecher Julian Lange

Julian Lange
Regierungssprecher

Am Ludwigsplatz 14
66117 Saarbrücken

Logo der Staatskanzlei des Saarlandes