Landesportal Saarland

Navigation und Service

Hauptinhalte

| Staatskanzlei | Wissenschaft, Forschung und Technologie, Coronavirus

PharmaForum am 15. April 2021 live und digital aus Saarbrücken

Ministerpräsident Tobias Hans: Neue Wege in der Wirkstoffforschung – hochaktuell in Zeiten der Pandemie

Das seit 2003 gemeinsam von Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) durchgeführte PharmaForum steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Corona-Pandemie und findet erstmals rein digital als Online-Veranstaltung aus Saarbrücken statt.

Mit dem Leitthema „Im Zeitalter von Pandemien: Neue Wege in der Wirkstoffforschung und Diagnostikentwicklung“ wird eine hochaktuelle Thematik im Rahmen einer Podiumsdiskussion sowie von Vorträgen aus Wissenschaft und Industrie aufgegriffen – so Ministerpräsident Hans.

Die Weiterentwicklung und das Zusammenspiel verschiedener Schlüsseltechnologien wie Wirkstoffforschung, Künstliche Intelligenz und Informationssicherheit können wertvolle Beiträge zur Eindämmung und Bekämpfung von COVID-19 leisten – so Ministerpräsident Hans gegenüber den rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Wissenschaft und Unternehmen. „Mit dem Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) verfügen wir über einen Leuchtturm in der deutschen und internationalen Wirkstoffforschung.“ Das HIPS ist nicht nur das erste öffentlich geförderte Forschungsinstitut in Deutschland, das explizit der Pharmazie gewidmet ist, sondern auch das einzige außeruniversitäre Forschungsinstitut in Deutschland, das die pharmazeutische Wirkstoffforschung und den Kampf gegen Antimikrobielle Resistenzen (AMR) als Kernkompetenz hat.

„Mit dem Ausbau des HIPS in den nächsten Jahren mit Bundes- und Landesmitteln in Höhe von 70 Millionen Euro schaffen wir die Voraussetzungen, um die im Rahmen der Wirkstoff-Initiative des Bundes angestoßene verstärkte Entwicklung neuer Antibiotika und Forschung gegen AMR deutlich zu stärken und unterstützen insbesondere notwendige innovative Ansätze in der Wirkstoffentwicklung“, sagte Ministerpräsident Hans weiter. Aufgrund der vorhandenen Infrastruktur und des Knowhows am Standort Saarland können diese Entwicklungen direkt umgesetzt und neue Forschungsfelder gemeinsam mit der Universität des Saarlandes (UdS) und dem Universitätsklinikum in Homburg schnell erschlossen werden. Die UdS flankiert die Arbeiten des HIPS zusätzlich mit ihrem interdisziplinären Forschungsschwerpunkt und Profilbereich „NanoBioMed“.

Auch in der Medizintechnik hat das Saarland mit dem Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT) ein weiteres renommiertes Institut und einen bewährten Partner der Wirtschaft. „HIPS und IBMT sind zentrale Bestandteile eines in den vergangenen 20 Jahren entstandenen, herausragenden hochschulexternen Forschungspotenzials, das aus den Schwerpunkten der Hochschulen heraus entwickelt wurde und eng mit deren heutigen Schwerpunkten verknüpft ist“, betonte der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Henrik Eitel.

Um Pandemien eindämmen zu können und insbesondere die Nachverfolgung von Infektionsketten zu verbessern, sind digitale Technologien wie Künstliche Intelligenz, Big Data und Cybersicherheit weitere entscheidende Bausteine. Auch hier verfügt das Saarland mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und dem CISPA – Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit über weltweit anerkannte Institute.

Im Rahmen des PharmaForums, das von der Staatskanzlei des Saarlandes, den Wirtschaftsressorts der Länder Rheinland-Pfalz und Hessen, dem Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) sowie vom Gesundheitspolitischen Arbeitskreis Mitte als Interessengemeinschaft forschender Pharma-Unternehmen jährlich veranstaltet wird, treffen sich Wissenschaftler, junge Unternehmen und Repräsentanten forschender Pharma-Unternehmen, um aktuelle Themen zu diskutieren.

Regionaler Gastpartner des PharmaForums ist in diesem Jahr das bei saaris (saarland.innovation&standort e.V.) angesiedelte Netzwerk healthcare.saarland. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen ein Impuls-vortrag von Professor Dr. med. Karl Broich, Präsident des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte, sowie die sich anschließende Podiumsdiskussion zum Leitthema der diesjährigen Veranstaltung. Umrahmt wird das PharmaForum von zwei Präsentationsforen mit interessanten Vorträgen zu Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie einer beglei-tenden virtuellen Ausstellung.

Weitere Informationen zum PharmaForum: https://www.pharmaforum-sw.de/

Medienansprechpartner

Medien- und Informationsstelle der Landesregierung

Am Ludwigsplatz 14
66117 Saarbrücken

.