Landesportal Saarland

Navigation und Service

Hauptinhalte

| Statistisches Amt | Statistik, Statistik Land- und Forstwirtschaft

Signifikanter Rückgang in der Schweinehaltung, weniger Weidehaltung bei Rindern

Endgültige Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2020

Wie das Statistische Amt des Saarlandes anhand der endgültigen Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2020 mitteilt, gab es im Saarland im Rahmen der konventionellen und ökologischen Landwirtschaft Haltungsplätze für rund 181 900 Legehennen, 43 300 Rinder und 3 300 Schweine.

Im Saarland hatten im Jahr 2020 etwa 230 Betriebe Haltungsplätze für Legehennen. Insgesamt steigt die Anzahl der Legehennen-Haltungsplätze seit 2010 um rund 6,2 Prozent von 171 300 auf 181 900.

Etwa 170 Betriebe hielten insgesamt 83 900 Legehennen im Freiland.

Etwa 460 Betriebe hielten im Jahr 2020 rund 43 300 Haltungsplätze für Rinder vor. Diese verteilten sich zu 30,7 Prozent auf Milchkühe und zu 69,3 Prozent auf übrige Rinder.

45,6 Prozent aller Rinder hatten im Jahr 2019 Zugang zu einer Weide. Im Jahr 2009 lag dieser Anteil noch bei rund 59,6 Prozent.

Zum Stichtag 01. März 2020 hatten im Saarland etwa 70 Betriebe Haltungslätze für rund 3 300 Schweine. Im Jahr 2010 waren es noch rund 100 Betriebe mit etwa 15 200 Haltungsplätzen. Davon standen 1 000 in der Haltungsart Vollspaltenboden, 800 in Teilspaltenboden und 1 100 mit planbefestigten Böden zur Verfügung.

Weiterführende Informationen zum Thema Viehhaltungsverfahren finden Sie in Form einer
StoryMap im gemeinsamen Statistikportal des Bundes und der Länder. Dort finden Sie auch StoryMaps zu weiteren Themen wie zum Beispiel Ackerbau, Pachten und Dünger.

Weiterführende Informationen finden Sie als StoryMaps im gemeinsamen Statistikportal der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder unter https://lz2020.statistikportal.de und www.landwirtschaftszaehlung2020.de.

Methodische Hinweise

Die Landwirtschaftszählung ist die größte landwirtschaftliche Erhebung und erfasst im Abstand von zehn Jahren wichtige Daten der landwirtschaftlichen Betriebe in allen Ländern der Bundesrepublik. Auf Basis der Ergebnisse lassen sich bestehende Strukturen sowie Trends und Entwicklungen in der Landwirtschaft abbilden. Politik, Wirtschaft und Wissenschaft nutzen diese Daten als Informationsquelle und Entscheidungsgrundlage.

Die Landwirtschaftszählung 2020 erfolgte zum Stichtag 1. März 2020. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Landwirtschaft wie etwa die fehlenden ausländischen Erntehelferinnen und Erntehelfer im Gemüsebau sind somit nicht in den Ergebnissen enthalten.

Medienansprechpartner

Dipl.-Politologin, Master of Evaluation Koba Krause
Leitung SG A 1

Virchowstraße 7
66119 Saarbrücken