Landesportal Saarland

Navigation und Service

| Statistisches Amt | Statistik Produzierendes Gewerbe

Saarländische Industrie hat im 3. Quartal aufgeholt

Industrie weiterhin deutlich unter Vorjahresergebnissen

Die saarländische Industrie konnte im dritten Quartal 2020 ihre Erlössituation verbessern. Nach Auskunft des Statistischen Amtes des Saarlandes erhöhten sich die Umsätze im dritten Quartal um ein Viertel gegenüber dem Vorquartal auf 5,4 Mrd. Euro. Die Ergebnisse des vergleichbaren Vorjahreszeitraums wurden aber um 13,7 Prozent unterschritten.

 

Im Zeitraum Januar bis September beliefen sich die Umsätze des Verarbeitenden Gewerbes auf 15,8 Mrd. Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem deutlichen Rückgang um 21,2 Prozent. Dabei reduzierten sich sowohl der Auslands- als auch der Inlandsabsatz um 22,3 bzw. 20,1 Prozent jeweils auf 7,9 Mrd. Euro. 

In den ersten neun Monaten verbuchten die Stützpfeiler der Saarindustrie weiterhin deutliche Umsatzeinbußen. Bei den Betrieben der Metallerzeugung und Metallbearbeitung wurde mit 2,3 Mrd. Euro ein Minus von 31,1 Prozent registriert. Ausfälle um 32,2 Prozent auf 2,8 Mrd. Euro meldeten die Maschinenbau-Betriebe. 1,1 Mrd. Euro erwirtschafteten die Hersteller von Metallerzeugnissen, was einem Rückgang um 11,8 Prozent entspricht. Die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen blieben mit 5,2 Mrd. Euro ebenfalls deutlich um 22,8 Prozent unter den Vorjahreswerten.

Auch die Gummi- und Kunststoffwaren herstellenden Betriebe verbuchten Einbußen um 16,5 Prozent auf 653 Mio. Euro. Dagegen wiesen die Hersteller von Nahrungs- und Futtermitteln von Januar bis September eine Umsatzsteigerung aus. Mit 1,1 Mrd. Euro erzielten sie ein Plus von 11,6 Prozent.

Wie das Statistische Amt weiter mitteilt, hat sich das Arbeitsvolumen in den drei Quartalen um 17,6 Prozent auf 72,8 Mio. geleistete Arbeitsstunden verringert. Die gezahlten Entgelte fielen mit 2,6 Mrd. Euro um 14,1 Prozent geringer aus. Teilweise wurden die Ausfälle für die Beschäftigten durch Kurzarbeitergeld kompensiert.

Im September 2020 beschäftigten die 230 Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes (mit 50 und mehr Beschäftigten) 75 068 Personen. Dies sind 6,9 Prozent oder 5 500 Personen weniger als vor einem Jahr.

Medienansprechpartner

Dipl.-Politologin, Master of Evaluation Koba Krause
Leitung SG A 11

Virchowstraße 7
66119 Saarbrücken