Landesportal Saarland

Navigation und Service

| Statistisches Amt | Statistik Bauen und Wohnen, Statistik Produzierendes Gewerbe

Bauherren kalkulieren mit höheren Kosten

Im ersten Halbjahr 2020 wurden im Saarland 464 neue Wohngebäude, darunter 347 Einfamilienhäuser, mit insgesamt 968 Wohnungen genehmigt. Nach Auskunft des Statistischen Amtes lag die Zahl der genehmigten Wohnungen um 8,6 Prozent über dem entsprechenden Wert des Vorjahres.

Bei den Einfamilienhäusern betrugen die veranschlagten Baukosten im Durchschnitt 333 100 Euro. Dies sind 12,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Quadratmeterpreis der Wohnfläche hat sich dabei um 7,3 Prozent auf 1 960 Euro erhöht. Die geplanten Einfamilienhäuser haben eine durchschnittliche Wohnfläche von 170 m2.

Für eine Wohnung in einem Zweifamilienhaus waren 204 800 Euro (- 5,5 %) zu kalkulieren bei einer mittleren Wohnungsgröße von 113,6 m2. Für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (mit drei und mehr Wohnungen) wurden 142 000 Euro bei einer Durchschnittsgröße von 84,9 m2 veranschlagt. Die Quadratmeterpreise lagen bei 1 800 bzw. 1 670 Euro.

Insgesamt genehmigten die saarländischen Bauaufsichtsbehörden 445 Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern, was dem Vorjahresniveau entspricht. Bei den Mehrfamilienhäusern (mit drei und mehr Wohnungen) stieg die Zahl der genehmigten Wohnungen um 11,0 Prozent auf 494.

Medienansprechpartner

Dipl.-Politologin, Master of Evaluation Koba Krause
Leitung SG A 11

Virchowstraße 7
66119 Saarbrücken