Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Digitalisierung

Hauptinhalte

| Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie | Digitalisierung

DigitalStarter Saarland

Förderung sichern – digital durchstarten

DiNet unterstützt mit dem Förderprogramm DigitalStarter Saarland kleine und mittlere Unternehmen, die ihre Geschäfts- und Produktionsmodelle an die Anforderungen der Digitalisierung anpassen wollen. Gefördert werden nicht nur Investitionen in Hard- und Software, sondern auch die Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um sie in die Lage zu versetzen, mit Digitalisierung und Technik sicher und produktiv umzugehen. Das Förderinstrument richtet sich an KMU mit Sitz oder Betriebsstätte im Saarland. Sie können bis zu 12.500 Euro Förderung bei der Investition in digitale Projekte erhalten.

Beachten Sie bitte folgenden Hinweis: Die DigitalStarter-Förderrichtlinie ist am 31.12.2022 außer Kraft getreten, womit eine Antragsstellung ab dem 01.01.2023 nicht mehr möglich ist. Vorher vollständig eingegangene Anträge werden jedoch ab Januar 2023 weiter bearbeitet. Derzeit wird die DigitalStarter-Förderrichtlinie mit dem Ziel überarbeitet, im Laufe des Jahres 2023 eine neue Förderrichtlinie verfügbar machen zu können.

Wer bekommt eine Förderung und kann digital durchstarten?

Das Förderinstrument richtet sich an KMU mit Sitz oder Betriebsstätte im Saarland. Sie können bis zu 12.500 Euro Förderung bei der Investition in digitale Projekte erhalten.

  • Der Zuschuss beträgt bis zu 50 Prozent für kleine Unternehmen. Kleine Unternehmen haben weniger als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von weniger als 10 Mio. Euro.
  • Der Zuschuss beträgt bis zu 30 Prozent für mittlere Unternehmen. Mittlere Unternehmen haben maximal 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von weniger als 50 Mio. Euro.
  • Gefördert werden Digitalisierungsprojekte mit Ausgaben in Höhe von mindestens 3.000 Euro. Auch Änderungen an bestehenden Wirtschaftsgütern sind förderfähig.

Die Netzwerkstelle DiNet – Digitalisierung in Wirtschaft und Arbeitswelt berät und unterstützt bei der Antragstellung.

Welche Kosten können geltend gemacht werden?

  • Digitalisierung der Wertschöpfungskette durch Automatisierungssoftware, Warenwirtschaftssysteme, Customer-Relationship-Management-Systeme, Vernetzung der ERP- und Produktionssysteme, Software für mobile Produktionssteuerungssysteme sowie Integration mobiler Betriebsgeräte in die Produktionssteuerung, Einführung von Predictive-Maintenance-Anwendungen, innovative Personaleinsatzplanung
  • Implementierung eines IT- und/oder Datensicherheitskonzepts (Recovery-Programme, Firewall, Virenschutz etc.)
  • Lizenzierte Software (maximal förderfähig bis zum Ende des Bewilligungszeitraumes)
  • Dienstleistungen zur Implementierung von neuer Soft- und Hardware sowie Portierung und Migration von Daten
  • Softwarekomponenten und Softwareanwendungen
  • Einführung von medienbruchfreien Systemen
  • Implementierung additiver Fertigungsverfahren (z. B. 3-D-Druck)
  • Big-Data Anwendungen: Aufbau einer Infrastruktur zur Erhebung und Analyse großer Datenmengen
  • Digitaler Zwilling: Einführung eines digitalen Abbilds von betrieblichen Prozessen
  • Aufbau von digitalen Plattformen, Migration von Anwendungen auf bestehenden Plattformen, Neuaufbau von Serverkapazitäten und Einrichtung Inhouse-Vernetzung
  • Systeme und Anwendungen zur Vertriebsunterstützung (App-basierte Systeme oder Webshops über der Bagatellgrenze)
  • Schulung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Einsatz der angeschafften Systeme

So läuft der Förderantrag

  1. Förderantrag downloaden unter digitalstarter.saarland/foerderantrag
  2. Antrag ausfüllen, per E-Mail und per Post zusenden. Kontakt s. unten.
  3. Wir prüfen Ihre Förderfähigkeit und kontaktieren Sie.



Mehr zum Förderprogramm und Antragstellung unter www.digitalstarter.saarland


Kontakt

Netzwerkstelle Digitalisierung
Referat D/1: Digitalpolitik, Digitalstrategie, Digitalförderung

Franz-Josef-Röder-Str. 17
66119 Saarbrücken