Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Wirtschaft

Hauptinhalte

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr | Gewerbe- und Industrieflächen

Masterplan Industrieflächen

Der Erfolg eines Unternehmens setzt die Wahl des richtigen Standortes voraus. Dazu gibt es im Rahmen des EU-geförderten Masterplans Industrieflächen Saarland ein hervorragendes Angebot: Insgesamt 257 Fußballfelder groß sind die vier Industriegebiete, deren Erschließung und Vermarktung die gwSaar Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Saar für die Landesregierung übernommen hat. Dabei hat sie unter anderem Lage, Verkehrsanbindung, ökologische Verträglichkeit und die Möglichkeit Grundstücke großzügig zuzuschneiden, als maßgebende Kriterien für die Auswahl der Erschließungsgebiete herangezogen.

Solch große Flächen sind im Saarland nur wenige vorhanden – umso mehr sind wir bestrebt, mit diesen wertvollen Ressourcen optimal umzugehen, damit das Saarland den größtmöglichen Vorteil davon hat. Sprich: Neue und sichere Arbeitsplätze.

Masterplan 2

Der Masterplan 2 ist das Update einer saarländischen Erfolgsgeschichte – nämlich des ersten „Masterplans Industrieflächen Saarland”. Der Masterplan 2 weist Flächen aus, die sich für eine Entwicklung als zukünftiges Industriegebiet eignen. Konkret identifiziert er dafür elf Flächen von insgesamt 333 Hektar. In gleichem Maße werden auch gewerblich-industrielle Altflächen untersucht. Welche der identifizierten Flächen zu Industriegebieten entwickelt werden, ist abhängig von der zeitlichen Realisierbarkeit.

Die Verfügbarkeit von Flächen ist die Voraussetzung für erfolgreiche Ansiedlungen von internationalen Unternehmen und auch für Erweiterungen von bereits im Saarland
ansässigen Firmen. Da im Rahmen des Masterplans Flächen entwickelt werden, schafft er neue Möglichkeiten für Arbeitsplätze, Wirtschaftswachstum und Wohlstand. Wie
wichtig der Masterplan 2 ist, belegt auch der Erfolg seines Vorgängers: Aus dem ersten Masterplan sind vier Industriegebiete mit bislang 45 Ansiedlungen und 3.350 neuen
Arbeitsplätzen entstanden.