Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Aus- und Weiterbildung

Hauptinhalte

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr | Berufliche Weiterbildung und Qualifizierung

Bildungsprämie und Weiterbildungssparen

Die Bildungsprämie soll Weiterbildung bezahlbar machen und so Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die individuelle Weiterentwicklung im Beruf ermöglichen. Die Bildungsprämie ist nicht branchenspezifisch und kann daher für Weiterbildungsmaßnahmen in allen Berufsfeldern genutzt werden. 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt individuelle berufliche Weiterbildung für Erwerbstätige und gewährt jedes Jahr die Bildungsprämie. Die Höhe der Förderung beträgt 50 Prozent der Veranstaltungsgebühren, maximal jedoch 500 Euro. Im Saarland kann der Prämiengutschein unabhängig von der Höhe der Veranstaltungsgebühren eingesetzt werden.

Um einen Prämiengutschein zu erhalten, muss der Antragsteller bei einer der unten angegebenen saarländischen Beratungsstellen eine kostenlose Prämienberatung vereinbaren.

Voraussetzungen

Voraussetzungen sind, dass die Antragsteller

  • mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und
  • über ein zu versteuerndes Einkommen von max. 20.000 € (gemeinsam Veranlagte 40.000 €) verfügen. Das zu versteuernde Einkommen entspricht nicht dem Bruttoeinkommen! Alleinstehende Menschen mit einem Bruttoeinkommen von über 20.000 € können daher auch unter der Grenze liegen; bei entsprechenden Abzügen kann das Bruttoeinkommen noch deutlich höher liegen, ohne die Prämienberechtigung zu verlieren.

Die Höhe der Förderung beträgt 50 % der Veranstaltungsgebühren, maximal 500 €. Auch Prüfungen und Pflichtfortbildungen sind unter bestimmten Bedingungen förderfähig.

Vorgehensweise

Sie vereinbaren telefonisch bei einer der unten angegebenen Adressen einen kostenlosen Beratungstermin. Dabei wird geklärt, ob die Voraussetzungen für den Gutschein erfüllt sind.  Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • amtlicher Ausweis mit Foto (Personalausweis, Pass, Führerschein),
  • Ihr letzter Einkommensteuerbescheid (vom letzten oder vorletzten Jahr),
  • ein Nachweis über den Aufenthaltsstatus (für Nicht-Deutsche).

Wichtig: Erst beraten lassen, dann anmelden. Die Weiterbildungsmaßnahme darf vor der Beratung weder begonnen, noch gebucht worden sein.

Für einen Prämiengutschein kommen grundsätzlich Maßnahmen in Frage, die:

  • außerhalb des Betriebes stattfinden, dem Sie angehören,
  • Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die dem beruflichen Fortkommen bzw. dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit dienen,
  • über arbeitsplatzbezogene Anpassungsfortbildungen hinausgehen.

Gutscheine können nicht ausgestellt werden für:

  • betriebliche Anpassungsqualifizierungen und Trainings,
  • Weiterbildung im Rahmen der allgemeinen Lebensführung,
  • bereits anderweitig staatlich geförderte oder förderfähige Weiterbildungen,
  • Einzelunterricht, Informationsveranstaltungen, Fachtagungen, Kongresse oder Messen.

Da Anbieter und Bildungsziel auf dem Prämiengutschein vermerkt werden müssen, ist es sinnvoll, mit einem konkreten Bildungsanliegen zur Beratung zu kommen. Geeignete Kursangebote findet man in diesem Portal unter „Kurssuche“.


Beratungsstellen zur Bildungsprämie und zum Weiterbildungssparen

Arbeitsmarkt-Initiative Stadt St. Wendel gGmbH im ASB

Arbeitsmarkt-Initiative Stadt St. Wendel gGmbH im ASB

Weimarer Straße 13
66606 St. Wendel

Com training and services TEACH GmbH & Co. KG

Andrea Maria Peters

Untertürkheimer Str. 24
66117 Saarbrücken

VHS Dillingen

Lisa Joachimsky, Tanja Langendörfer

De-Lenoncourt-Straße 5
66763 Dillingen/Saar

VHS Saarbrücken

Drago-Paul Barth

Talstr. 8 - 10
66119 Saarbrücken

VHS St. Ingbert

Elke Walgert

Annastr. 30
66386 St. Ingbert

Kontakt im Ministerium

Beate Sehn
Referatsleiterin F/6: Aus- und Weiterbildung, Fachkräftesicherung

Franz-Josef-Röder-Straße 17
66119 Saarbrücken