Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Aus- und Weiterbildung
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr | Ausbildung

Mit Unterstützung in die Ausbildung

Im Saarland soll jeder junge Mensch die Chance auf eine berufliche Ausbildung haben. Gerade an der Schnittstelle Schule und Beruf brauchen viele Jugendliche Unterstützung.

AnschlussDirekt

Das Projekt „AnschlussDirekt“ unterstützt insbesondere Jugendliche, die voraussichtlich einen mittleren bis guten Hauptschulabschluss erreichen werden, ohne Umwege in die duale Ausbildung einzumünden.

Schüler*innen werden gezielt bei der Berufswahl und Ausbildungsstellensuche unterstützt und auf Bewerbungs- und Auswahlverfahren vorbereitet. Personalverantwortliche und Ausbildungsleiter*innen unterstützen zudem als „Paten“ die Jugendlichen mit ihrem Know-How. Saarlandweit beteiligen sich 31 Schulen am Projekt.

Finanzierungspartner sind neben dem MWAEV die IHK und die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit.

Seit Beginn des Schuljahres 2018/2019 werden mit finanzieller Unterstützung der RAG-Stiftung im Rahmen der Weiterentwicklung von AnschlussDirekt auch Schülerinnen und Schüler an drei Berufsbildungszentren (BBZ) - i.d.R. im Übergangsbereich – betreut und bei der Berufsorientierung, Berufsvorbereitung, Berufswahl und Lehrstellensuche unterstützt.

Anschluss Direkt IHK

Ausbildungs- und Migrations-Coaches bei IHK und HWK

Drei Ausbildungs- und vier Migrations-Coaches unterstützen saarlandweit junge Menschen bei der Aufnahme einer Ausbildung. Die Vermittlung in das Projekt erfolgt durch  die Agentur für Arbeit sowie die  beteiligten Jobcenter des Regionalverbandes Saarbrücken,  Landkreises Neunkirchen und des Saarpfalz-Kreises.

Sie beraten, vermitteln und coachen ausbildungssuchende Jugendliche und beraten ausbildungsinteressierte Betriebe. Das Coaching beinhaltet u.a. Bewerbertraining,  Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und Begleitung zum Vorstellungsgespräch sowie die Herstellung von Unternehmenskontakten.

Der beruflichen Bildung kommt bei der Integration junger Geflüchteter in Arbeit und Gesellschaft eine Schlüsselrolle zu. Die Migrations-Coaches informieren die Jugendlichen und deren Eltern über das duale Ausbildungssystem in Deutschland  und zeigen die Chancen einer dualen Ausbildung auf. Migrations-Coaches gehen auf die spezifischen Herausforderungen der Ausbildungsplatzsuche von jungen Menschen mit Migrationshintergrund, insbesondere mit Fluchterfahrungen, ein. 

Eine weitere Aufgabe der Coaches ist die Stärkung der Ausbildungs- und Qualifizierungsbereitschaft von Betrieben.. Ausbildungs- und Migrations-Coaches geben den jungen Menschen und den  Betrieben die notwendige Unterstützung, damit ein reibungsloser Einstieg in die Ausbildung sowie ein erfolgreicher Verlauf der Ausbildung oder der Einstiegsqualifizierung gewährleistet sind.

Kooperations- und Finanzierungspartner der Maßnahme, mit der Laufzeit vom 1. September 2018 bis zum 31. August 2021, sind   die IHK Saarland, die Handwerkskammer des Saarlandes,  die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr.


Kontakt im Ministerium

Beate Sehn
Referatsleiterin F/6: Aus- und Weiterbildung, Fachkräftesicherung

Franz-Josef-Röder-Straße 17
66119 Saarbrücken