Landesportal Saarland

Navigation und Service

Publikationen

Sie suchen weitere Informationen zum Thema Umwelt und Verbraucherschutz? Dann sind unsere Broschüren, Flyer und Magazine genau das Richtige für Sie! Hier finden Sie eine alphabetische Übersicht aller Publikationen, die Sie kostefrei bestellen oder downloaden können.

Liste der Inhalte

Resultate 1 bis 10 von insgesamt 121

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Wald und Forst

30 Jahre naturnahe Waldwirtschaft

Das Bild zeigt das Titelbild des Flyers "30 Jahre naturnahe Waldwirtschaft".

Vor etwa 30 Jahren war das Saarland das erste Bundesland, das die naturnahe Waldwirtschaft per Verordnung als zukünftige Forstwirtschaftsform festschrieb: einzelstammorientiert, ohne Einsatz von Chemie, ohne Kahlschläge und unter stetiger Erhöhung des Laubwaldanteils. Der Holzvorrat hat sich in dieser Zeit fast verdoppelt, und so soll es weitergehen. Dieser aus damaliger Sicht mutige Schritt hat unser waldreiches Saarland in den vergangenen Jahrzehnten geprägt. Den Wald als Wirtschaftsraum, Lebensraum und Erholungsraum zu erhalten, steht auch heute noch im Vordergrund unserer Arbeit. Der Schutz des Waldes und der natürlichen Abläufe sind Maßgabe für unsere naturnahe Waldbewirtschaftung.

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Wald und Forst

Abschlussbericht zur Inventur des Privatwaldes im Saarland (PWI II) - Überarbeitung 2014

Das Bild zeigt die Titelseite der Broschüre "Abschlussbericht zur Inventur des Privatwaldes im Saarland (PWI II) - Überarbeitung 2014"

Die erste Inventur des saarländischen Privatwaldes im Jahr 2004 war ein wichtiger Schritt, um den Informationsstand über die naturale Situation im Privatwald zu verbessern. Wesentliche Erkenntnisse der Erhebung waren, dass der Privatwald reich an jungen Waldbeständen ist und dass der Flächenanteil der Laubbäume mit 73 % außerordentlich hoch war. Der Holzvorrat auf einem Hektar Waldfläche war im Privatwald mit 201 VFM gegenüber dem Staats- oder Kommunalwald vergleichsweise gering. In der Folge hat das das Umweltministerium die Eigentümer ermittelt und mehr als 33.000 Waldbesitzer angeschrieben, um über die Nutzungsmöglichkeiten und die Unterstützung des Landes zu informieren. Die Ergebnisse der vorliegenden zweiten Privatwaldinventur geben jetzt einen Überblick zur Entwicklung der zurückliegenden zehn Jahre. Wir wollen die saarländischen Privatwaldbesitzer weiterhin zielgerichtet unterstützen.

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Wasser

Aktuelle Informationen für Betreiber einer Ölheizung

Das Bild zeigt die TItelseite des Faltblatts "Aktuelle Informationen für Betreiber einer Ölheizung".

Dieser Flyer beinhaltet wichtige Hinweise zur Vermeidung von Heizölschäden, denn bei unsachgemäßer Lagerung kann auslaufendes Heizöl zu Schäden an Gebäuden und zu Verunreinigungen des Bodens und des Grundwassers führen.

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Naturschutz

Ambrosia - Das Beifußblättrige Traubenkraut

Das Bild zeigt die Titelseite des Flyers "Ambrosia - Das Beifußblättrige Traubenkraut".

Die biologische Vielfalt in unserem Bundesland ist beeindruckend. Ihre europaweite Bedeutung spiegelt sich in den sogenannten NATURA2000-Gebieten wider. Es lohnt sich, diese besonderen Lebensräume seltener Pflanzen und Tiere für die folgenden Generationen zu erhalten. Die Artensteckbriefe helfen bei der Bestimmung der seltenen Pflanzen und stellen ihre jeweiligen Eigenschaften heraus.

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Natur und Landschaft

Apfel, Birne & Co - 60 heimische Obstsorten im Überblick

Das Bild zeigt die Titelseite der Broschüre "Apfel, Birne & Co - 60 heimische Obstsorten im Überblick"

Übersichtlich dargestellt - Herkunft, Wuchseigenschaften, Befruchtersorten, Reifezeit und Verwendung, Anfälligkeiten und Besonderheiten von heimischen Obstsorten.

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Natur und Landschaft

Apfelsorten im Saarland

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Natur und Landschaft

Arbeiterhausfibel

Das Bild zeigt die Titelseite der Broschüre "Arbeiterhausfibel"

Die Arbeiterhäuser sind als Bestandteile der ländlichen Baukultur von anerkennungswürdigem Wert und Teil unserer saarländischen Identität. Alle Informationen zur unserem baukulturellen Erbe finden Sie in unserer Arbeiterhausfibel.

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Natur und Landschaft, Naturschutz

Arnika - Artensteckbrief Natura 2000

Das Bild zeigt die Titelseite des Flyers "Arnika - Artensteckbrief Natura2000"

Die biologische Vielfalt in unserem Bundesland ist beeindruckend. Ihre europaweite Bedeutung spiegelt sich in den sogenannten NATURA2000-Gebieten wider. Es lohnt sich, diese besonderen Lebensräume seltener Pflanzen und Tiere für die folgenden Generationen zu erhalten. Die Artensteckbriefe helfen bei der Bestimmung der seltenen Pflanzen und stellen ihre jeweiligen Eigenschaften heraus.

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Verbraucherschutz

Asbest - Umgang mit Asbest im privaten Bereich

Das Bild zeigt die Titelseite der Broschüre "Asbest - Umgang mit Asbest im privaten Bereich"

Asbest ist bereits seit 1993 in Deutschland aus gutem Grund verboten: Die Asbestfaser steht als Auslöser von beruflich verursachten Krebserkrankungen unter allen chemischen Stoffen an erster Stelle. Wenn heute Gebäude aus jener Zeit modernisiert, umgebaut oder abgerissen werden, tritt mit großer Wahrscheinlichkeit auch asbesthaltiges Material zu Tage. Für den Laien ist der Stoff in seinen etwa 4000 unterschiedlichen Anwendungen dabei in der Regel nicht eindeutig auszumachen. Diese Broschüre richtet sich speziell an private Haushalte. Sie soll für die Gefahren durch unsachgemäßen Umgang mit Asbest sensibilisieren und bietet zugleich wichtige Hinweise für eine sichere Entsorgung. Außerdem finden Sie eine Übersicht der zuständigen Stellen und Ansprechpartner im Land.

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Agrar- und Landentwicklung

Bauernhausfibel

Anregungen und Hinweise für die Restaurierung saarländischer Bauernhäuser. Überarbeitete Version 2020 von Prof. Dr. Heinz Quasten und dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.