Landesportal Saarland

Navigation und Service

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Umwelt und Natur

Spohns Haus Gersheim

Das FÖJ im Ökologischen Schullandheim Spohns Haus

Aufgabenfelder und Tätigkeiten

Das Ökologische Schullandheim Spohns Haus in Gersheim ist per Gesetz (Saarländisches Naturschutzgesetz - SNG § 3.3) die zentrale Einrichtung für die schulische Umweltbildung und -erziehung im Saarland. Wir bieten i.d.R. einwöchige bzw. dreitägige Bildungsangebote zu Themen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (kurz: BNE) für Grundschulen, SEK 1 und SEK 2 sowie Halb- und Ganztagesprogramme für Gruppen aus Kindertagesstätten und Berufsbildungszentren. Des weiteren organisieren wir internationale Jugend- und Schülerbegegnungen mit 13- bis 17-jährigen Jugendlichen aus den Kulturräumen Frankreich, Deutschland und Polen sowie der Ukraine. Weiterhin finden in Spohns Haus regelmäßig Lehrerfortbildungen zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung statt. Primär sind unsere FÖJ der pädagogischen Abteilung zugeordnet.

Die Tätigkeiten umfassen hierbei mitunter folgende Schwerpunkte:

1) Mitarbeit bei der Betreuung von Schulklassen und anderen Besuchergruppen:


Eine der Hauptaufgaben ist das Mitwirken bei der pädagogischen Betreuung der Schulklassen im Rahmen der umweltpädagogischen Projektwochen. Grundsätzlich wird ein FÖJler eine Schulklasse für eine Themenwoche (z.B. Mobilität, Wasser oder Ernährung) in allen Berührungspunkten mit unserem Haus begleiten. Die speziellen Tätigkeiten erstrecken sich hierbei von leichten Verwaltungstätigkeiten (Verwalten von Spielekisten, bzw. Schlüsseln für Schließfächer der jeweiligen Zimmer) über die Assistenz der  Umweltpädagogen (Vorbereitung des umweltpädagogischen Programms, Assistenz bei der Durchführung) bis hin zur eigenständigen Durchführung einzelner Programmteile nach entsprechender Einweisung und Erfahrung in den jeweiligen Themengebieten (beispielsweise Brot backen im Ernährungsmodul, Erstellen von Lernhilfen, etc.). Darüber hinaus finden während der Ferien Kinder- und Jugendfreizeiten statt, an denen die FÖJler ebenfalls sowohl gestalterisch als auch organisatorisch mitwirken können.

2) Pflege von ökopädagogischen Lernorten im Außenbereich des Ökologischen Schullandheims:


Ebenso sollen die FÖJ-Kräfte bei der Gestaltung und Pflege von ökopädagogischen Lernorten mitwirken. Die Außenanlagen von Spohns Haus beinhalten einerseits einen naturnahen Spiel- und Erlebnisbereich, andererseits einen Öko-Nutzgarten. Unter Anleitung unseres pädagogischen Fachpersonals gestalten die FÖJler den Nutzgarten aktiv mit und lernen die verschiedenen Arbeiten im Jahresverlauf (Düngen, Säen, Ernten) kennen. Dabei haben sie die Möglichkeit Teilbereiche des Nutzgartens nach ökologischen Gesichtspunkten eigenständig zu beplanen und zu bewirtschaften.

3) Unterstützung der Hauswirtschaft:


Das Schullandheim ist nicht nur ein Ort für erlebnisreiches Lernen, sondern auch ein Beherbergungsbetrieb. Dementsprechend fällt ein Teil der Aufgaben der FÖJler auch in den Bereich der Hauswirtschaft. Die FÖJler sind dabei das Bindeglied zwischen Spohns Haus und seinen Gästen, hier in erster Linie betreffend den Schülern und Jugendlichen der jeweiligen Schulklasse bzw. Jugendgruppen. Zu den Aufgaben gehört unter anderem die Kontrolle der Zimmer vor der Abreise, sowie der Lehrküche und der Werkstatt nach einer Nutzung. Darüber hinaus betreuen die FÖJler die SchülerInnen bei der Durchführung der Hausdienste und unterstützen die Hauswirtschaft bei der Speisenausgabe.

Die oben beschriebenen Tätigkeiten variieren je nach jahreszeitlichen Gegebenheiten, dem jeweiligen aktuellen Aktionsprogramm des Schullandheims sowie nach den Bedürfnissen des jeweiligen Gastes. Darüber hinaus hängt die konkrete Zuordnung der Tätigkeitsbereiche zu verschiedenen FÖJ-Teilnehmern von deren individuellen Neigungen und Begabungen ab.

Die Arbeitszeiten im Ökologischen Schullandheim Spohns Haus sind für unsere Teilnehmer am FÖJ in der Regel im Zeitraum zwischen 07.30 – 17.00 Uhr angesiedelt. In Ausnahmefällen kann es betriebsbedingt auch zu Wochenenddiensten oder Diensten außerhalb der normalen Arbeitszeiten kommen. Geleistete Überstunden werden im Rahmen eines vorhandenen Gleitzeitkontos mit Zeitausgleich ausgeglichen.

Nähere Informationen zu den Bildungsangeboten und Aktionen unseres Hauses auf unserer Internetseite

Frank Grandjean

Dekan-Schindler-Straße 13-14
66453 Gersheim