Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Umweltpakt und EMAS

Hauptinhalte

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Umweltpakt, Umweltschutz

Deutscher Umweltmanagement-Preis für Bexbacher Orthopädie-Technik Eggs – Umweltminister Jost gratuliert dem EMAS-zertifizierten Betrieb   

Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat heute die Fuß-Orthopädie-Technik Roman Eggs GmbH wegen besonderer Leistungen im Umweltschutz mit dem Deutschen Umweltmanagement-Preis 2021 ausgezeichnet.

Der Deutsche Umweltmanagement-Preis löst den europäischen EMAS-Award auf nationaler Ebene ab. Umweltminister Reinhold Jost freut sich mit dem Bexbacher Unternehmen über die Auszeichnung: „Die Firma Eggs ist die zweite Firma aus dem Saarland, die für ihre kreativen Ideen und Umweltleistungen geehrt wurde. Das ist ein schöner Erfolg, der hoffentlich weitere Unternehmen motiviert, das Umweltmanagementsystem EMAS einzuführen.“

Der Preis für den orthopädischen Schuhmacher-Meister sei aber keine Überraschung, so der Minister. Denn schließlich weiß sein Haus spätestens seit der EMAS-Zertifizierung der Bexbacher im vergangenen Jahr, was die Firma für den Schutz der Umwelt leistet. Orthopädie-Technik Eggs nutzt unter anderem digitale Fertigungsmöglichkeiten und setzt wiederverwend- und verwertbare Materialien ein, um umweltfreundlicher und ressourcenschonender zu produzieren. Durch die Entwicklung eines besonderen Verfahrens zur Herstellung von Fußbettleisten konnte die Firma den Einsatz von Kunststoffgießmasse mit teils gesundheits- und umweltschädigenden Inhaltsstoffen um 95 Prozent reduzieren.

„Mit der Einführung des EMAS-Systems unterstützen wir insbesondere kleine und mittlere Unternehmen und Handwerksbetriebe, die sich mit innovativen Ideen zu einer nachhaltigen und ressourcenschonenden Arbeitsweise bekennen. Dieses Engagement zahlt sich für die Betriebe aus: Sie können ihre Einsparpotenziale steigern und mögliche Umweltrisiken mindern. Nicht zuletzt sorgt die höhere Effizienz auch für eine höhere Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen.“

Umweltminister Reinhold Jost.
     

Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz fördert seit 2016 mit einem Volumen von 10.000 Euro pro Jahr die Einführung des Umweltmanagementsystems EMAS in saarländischen Organisationen und Betrieben mit weniger als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Gefördert werden die Einrichtung von EMAS durch externe Fachkräfte sowie die Zertifizierung durch einen externen Gutachter. Anträge auf Förderung können jährlich bis 30. Juni eingereicht werden.

Unternehmen und andere Organisationen, die sich an EMAS beteiligen, verpflichten sich, einen Prozess der kontinuierlichen Verbesserung der eigenen Umweltleistung zu organisieren. Dieses Managementsystem hat sich im Umweltministerium selbst seit 2003 bereits bewährt und wurde auch in allen nachgeordneten Behörden des Ministeriums eingeführt. 

Hintergrund

EMAS (Eco Management and Audit Scheme) ist das umfassendste Umweltmanagement- und Umweltauditsystem zur Verbesserung der Umweltleistung von Unternehmen und Organisationen. Die Einführung von Umweltmanagementsystemen führt in der Folge zu einer Minderung der Umweltrisiken und trägt somit zu einer Steigerung der Rechtssicherheit bei. Umweltmanagementsysteme sind geeignet, die Wettbewerbsfähigkeit und Innovation zu stärken und ein umweltverträgliches Wachstum zu fördern.

Medienansprechpartner

Pressesprecherin des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz

Sabine Schorr
Pressesprecherin

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken