Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Strahlenschutz
| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Strahlenschutz

Strahlenschutz in der Medizin

In der Medizin wird ionisierende Strahlung sowohl im diagnostischen Bereich, als auch bei der Behandlung von Krankheiten eingesetzt. Am häufigsten kommt hierbei Röntgenstrahlung zum Einsatz, es können aber auch radioaktive Medikamente genutzt werden.

Röntgenstrahlung

Röntgenstrahlen sind elektromagnetische Wellen mit Photonenenergien zwischen dem ultravioletten Licht und der Gammastrahlung. Mit Röntgenstrahlung z.B. der Computertomographie (CT) kann der menschliche Körper zur Diagnose von Krankheiten durchleuchtet werden, wobei Knochen und Organe sichtbar werden. Im Rahmen von  therapeutischen Maßnahmen können auch Krebserkrankungen mit (harter)  Röntgenstrahlung behandelt werden.

Radioaktive Stoffe

Bei komplexen Erkrankungen, bei denen mit anderen Mitteln keine Diagnose erfolgen konnte, können in der Nuklearmedizin radioaktive Stoffe in geringen Mengen gezielt in Organe und Tumorzellen des Körpers gebracht werden. Dort zerfallen sie und senden Gammastrahlung aus. Mit Hilfe geeigneter Detektoren kann als Szintigraphie oder Positronenemissionstomographie (PET) ein zwei – oder dreidimensionales Bild des Körpers erstellt werden mit dem Tumorerkrankungen sichtbargemacht werden können

In der Therapie kann die ansonsten schädliche Wirkung von Teilchenstrahlern (meist Beta- Strahler) genutzt werden um gezielt Tumore zu zerstören, Schilddrüsenerkrankungen ohne chirurgischen Eingriff zu heilen- oder entzündliche Gelenkerkrankungen zu lindern.

Genehmigung

Nach dem Strahlenschutzgesetz sind der Betrieb von Röntgeneinrichtungen und der Umgang mit radioaktiven Stoffen genehmigungsbedürftig. In speziellen Fällen reicht auch eine Anzeige bei der zuständigen Behörde aus. Zuständige Genehmigungsbehörde ist das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz.

Ansprechpartner

Genehmigung für den Umgang mit radioaktiven Stoffen

Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz

Genehmigung / Anzeige Betrieb einer Röntgeneinrichtung

Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz

Fachkunde im Strahlenschutz

Ärztliche Stelle / Zahnärztliche Stelle

Bestimmung von Sachverständigen

Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Aufsichtsbehörde

Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz

 Antragsformulare

Umgang mit radioaktiven Stoffen (§ 12 Abs. 1 Nr. 3 StrlSchG)

Röntgeneinrichtungen und Störstrahler (§ 19 StrlSchG)

Fachkundenachweis (§ 47 StrlSchV)

Genehmigung nach § 25 StrlSchG

Bestand an radioaktiven Stoffen (Jahresmeldung - § 85 StrlSchV)