Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Strahlenschutz
| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Strahlenschutz

Ablaufplanung des Messvorhabens

Raumluftmessungen in Wohngebäuden

Ablauf des Messvorhabens „Raumluftmessungen in Wohngebäuden“
  1. Die Registrierung zur Teilnahme geschieht über die Internetseite des MUV (Link zum Dokument), per E-Mail oder auf postalischem Weg mit einem Anforderungsschreiben des Teilnahmewilligen.
  2. Versendet werden die Messgeräte und die weiteren notwendigen Unterlagen auf dem Postweg.
  3. Die Messungen sind für die Teilnehmer kostenlos.
  4. Durchgeführt werden die Messungen mit sog. Kernspurdosimeter nach DIN ISO 11665-4.
  5. Pro Teilnehmer werden 4 dieser Kernspurdosimeter mit einer Anleitung zum Aufstellen der Messgeräte, ein Fragebogen mit weiteren Fragen zum Haus, und zwei Messprotokolle mitgeliefert, in denen Start und Ende der Messung, sowie die Informationen zum Aufstellort der Messgeräte eingetragen werden sollen.
  6. Gemessen werden soll in zwei Aufenthaltsräumen (Wohn-, Schlaf-, Kinder-, Arbeitszimmer o.Ä.).
  7. Pro Aufenthaltsraum sollen zwei Messdosen nebeneinander ausgelegt werden (Bitte beachten Sie die Aufstellungshinweise in der Anleitung zum Aufstellen der Messgeräte).
  8. Nach der Rücksendung der Messgeräte an das MUV erhalten sie zeitnah auf postalischem Weg ihre Ergebnisse.
Zeitlicher Ablauf des Messvorhabens „Raumluftmessungen in Wohngebäuden“
  1. Nach der Anmeldung auf der Internetseite oder per Email/Post wird je nach Zuspruch eine Auswahl der Teilnehmer nach repräsentativen Gebäudemerkmalen, bereits vorhandenen Daten und nach der Dichte der Wohnhäuser getroffen.
  2. Sie erhalten ab Mitte Januar 2020 postalisch die Messgeräte und alle weiteren nötigen Dokumente.
  3. Achtung: obald Sie die luftdichte Folie der Messgeräte öffnen, beginnt die Messung. Bewahren Sie bitte die beigelegten Folien zum Wiederverpacken der Messgeräte nach Beendigung der Messung auf.
  4. Die Wahl der Messorte und die Position im Raum ermitteln Sie bitte nach sorgfältigem Studium der beiliegenden Aufstellungsanleitung.
  5. Zwei der vier Kernspurdosimeter sollen nach einer Messzeit von 4-5 Monaten ausgewertet werden. Dazu verpacken Sie bitte die betreffenden Messgeräte in eine der beigelegten luftdichten Folien.
  6. Auf den jeweiligen Messprotokollen finden Sie Zeitangaben, an denen die Messungen zwecks Wahrung von Terminfristen beendet werden sollen.
    Bei den Messdosen mit der Markierung „kurz“ wird dies im Juni 2020, und
    bei den Messdosen mit der Markierung „lang“ im Februar 2021 sein.
  7. Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz wird zeitnah (etwa 2 Wochen vor Ende der jeweiligen Messdauer) eine Erinnerung an das fällige Rücksendedatum ausgeben. Dies wird vermutlich über entsprechende Pressemitteilungen geschehen.
  8. Senden Sie dann nach 2 Wochen beiden verpackten Messgeräte mit dem entsprechend markierten ausgefüllten Auswertungsbogen in einem der beiden bereits vorbereiteten Rücksendeumschläge an das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz zurück.
  9. Die Ergebnisse bekommen Sie dann etwa 6 Wochen nach Eingang der Messgeräte beim Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.
Hinweise:

Damit eine Verwechslung der Messprotokolle und den jeweiligen Kernspurdosimeter ausgeschlossen ist, sind jeweils zwei der Kernspurdosimeter und das dazugehörige Messprotokoll markiert:

  • Die Verpackungsfolie der Kernspurdosimeter, die für 4-5 Monate messen sollen, sind mit einem Sticker mit dem Wort „kurz“ versehen. Kleben sie den beigelegten Sticker „kurz“ bitte an die Unterseite der Messgeräte, sobald sie die Kernspurdosimeter aus der Folie entnehmen. Das dazugehörige Messprotokoll ist ebenfalls mit dem Label „kurz“ versehen.
  • Die Verpackungsfolie der Kernspurdosimeter, die für 1 Jahr messen sollen, sind mit einem Sticker mit dem Wort „lang“ versehen. Kleben sie den beigelegten Sticker „lang“ bitte an die Unterseite der Messgeräte, sobald sie die Kernspurdosimeter aus der Folie entnehmen. Das dazugehörige Messprotokoll ist ebenfalls mit dem Label „lang“ versehen.

 

Ablauf des Messvorhabens „Raumluftmessungen von Radon in Schulen und KiTa“
  1. Die Registrierung zur Teilnahme geschieht über die Internetseite des MUV (Link zum Dokument), per E-Mail oder auf postalischem Weg mit einem Anforderungsschreiben des Trägers.
  2. Versendet werden die Messgeräte und die weiteren notwendigen Unterlagen auf dem Postweg an die Träger, die die Pakete der jeweiligen Schule bzw. KiTa zuteilen.
  3. Die Messungen sind für die Teilnehmer kostenlos.
  4. Durchgeführt werden die Messungen mit sog. Kernspurdosimeter nach DIN ISO 11665-4.
  5. Pro Teilnehmer werden Kernspurdosimeter in Abhängigkeit der Anzahl der Aufenthaltsräume mit einer Anleitung zum Aufstellen der Messgeräte, ein Fragebogen mit weiteren Fragen zum Haus, und Messprotokollen geliefert, in denen Start und Ende der Messung, sowie die Informationen zum Aufstellort der Messgeräte eingetragen werden sollen.
  6. Gemessen werden soll in Aufenthaltsräumen (Klassenzimmer, Lehrerzimmer, Sekretariat, Hausmeisterräume etc.) im Erdgeschoss oder im Keller.
  7. Pro Aufenthaltsraum sollen zwei Messdosen nebeneinander ausgelegt werden (Bitte beachten Sie die Aufstellungshinweise in der Anleitung zum Aufstellen der Messgeräte).
  8. Nach der Rücksendung der Messgeräte an das MUV erhalten die Träger zeitnah auf postalischem Weg ihre Ergebnisse.
Zeitlicher Ablauf des Messvorhabens „Raumluftmessungen in Wohngebäuden“
  1. Die Anmeldung zum Vorhaben ist ab Mitte Januar 2020 möglich.
  2. Sie erhalten voraussichtlich ab März 2020 die Messgeräte und alle weiteren nötigen Dokumente vom jeweiligen Träger.
  3. Achtung: Sobald Sie die luftdichte Folie der Messgeräte öffnen, beginnt die Messung. Bewahren Sie bitte die beigelegten Verschlussfolien zum Wiederverpacken der Messgeräte nach Beendigung der Messung auf.
  4. Die Wahl der Messorte und die Position im Raum ermitteln Sie bitte nach sorgfältigem Studium der beiliegenden Aufstellungsanleitung. 
  5. Die Hälfte der Kernspurdosimeter sollen nach einer Messzeit von 3 Monaten ausgewertet werden. Dazu verpacken Sie bitte die betreffenden Messgeräte in eine der beigelegten luftdichten Folien.
  6. Auf den jeweiligen Messprotokollen finden Sie Zeitangaben, an denen die Messungen zwecks Wahrung von Terminfristen beendet werden sollen.
    Bei den Messdosen mit der Markierung „kurz“ wird dies voraussichtlich Anfang Juni 2020, und bei den Messdosen mit der Markierung „lang“  im März 2021 sein.
  7. Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz wird zeitnah (etwa 2 Wochen vor Ende der jeweiligen Messdauer) eine Erinnerung an das fällige Rücksendedatum ausgeben. Dies wird vermutlich über ein entsprechendes Rundschreiben an die Träger und über einen Presseaufruf geschehen.
  8. Senden Sie dann bis spätestens Anfang Juni die verpackten Messgeräte mit dem entsprechend markierten ausgefüllten Auswertungsbogen in einem Umschlag an das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz zurück.
  9. Die Ergebnisse erhalten die Träger dann etwa 6 Wochen nach Eingang der Messgeräte beim Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.
Hinweise:
Damit eine Verwechslung der Messprotokolle und den jeweiligen Kernspurdosimeter ausgeschlossen ist, werden die Kernspurdosimeter und das dazugehörige Messprotokoll markiert:
  • Die Verpackungsfolie der Kernspurdosimeter, die für 3 Monate messen sollen, sind mit einem Sticker mit dem Wort „kurz“ versehen. Kleben sie den Sticker „kurz“ bitte an die Unterseite der Messgeräte, sobald sie die Kernspurdosimeter aus der Folie entnehmen. Das dazugehörige Messprotokoll ist ebenfalls mit dem Label „kurz“ versehen.
  • Die Verpackungsfolie der Kernspurdosimeter, die für 1 Jahr messen sollen, sind mit einem Sticker mit dem Wort „lang“ versehen. Kleben sie den Sticker „lang“ bitte an die Unterseite der Messgeräte, sobald sie die Kernspurdosimeter aus der Folie entnehmen. Das dazugehörige Messprotokoll ist ebenfalls mit dem Label „lang“ versehen.