Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Naturschutz
Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Umwelt und Natur, Naturschutz, Tiere und Tierschutz

Säugetiere

Im Saarland nachgewiesene Arten der FFH-Richtlinie

Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus)

Die Mopsfledermaus  ist mit einer Körperlänge von 4,5-6 cm und einem Gewicht von 6-14 g eine mittelgroße Fledermausart. Das Fell ist ober- und unterseits dunkel schwarzbraun bis schwarz gefärbt. Das Rückenfell wirkt mitunter bereift, da es weißliche bis gelblichweißliche Spitzen besitzt. Das Gesicht und die Ohren sind schwarz, die Flughäute graubraun bis schwarzbraun. Die breiten Ohrmuscheln sind an der Kopfmitte miteinander verwachsen. Charakteristisch sind die mopsartig gedrungene Schnauze, die kleine Mundspalte sowie die nach oben hin geöffneten Nasenlöcher.

Biber (Castor fiber)

Biber sind charakteristische Bewohner großer, naturnaher Auenlandschaften mit ausgedehnten Weichholzauen. Geeignete Lebensräume sind Bach- und Flussauen, Entwässerungsgräben, Altarme, Seen, Teichanlagen sowie Abgrabungsgewässer. Wichtig sind für Biber ein gutes Nahrungsangebot (v.a. Wasserpflanzen, Kräuter, Weichhölzer), eine ständige Wasserführung sowie störungsarme, grabbare Uferböschungen zur Anlage der Baue. Ein Revier umfasst 1-5 km Gewässerufer mit bis zu 20 m Breite.

Nordfledermaus (Eptesicus nilssoni)

Mit einer Körpergröße von etwa 5-6 cm und einem Gewicht von 8-18 g gehört die Nordfledermaus zu den mittelgroßen Fledermausarten. Die Tiere haben relativ kleine Ohren mit einem breiten kurzen, nach innen gebogenen Ohrdeckel. Sie besitzen ein langes seidiges, dunkelbraunes Fell mit goldglänzenden Haarspitzen an Oberseite und Scheitel. Die Unterseite ist gelbbraun gefärbt. Schnauze, Ohren und Flughäute (Spannweite: 24-28 cm) sind schwarzbraun.

Breitflügelfledermaus (Eptesicus serotinus)

Die Breitflügelfledermaus ist mit einer Körperlänge von 6-8 cm und einem Gewicht von 15-34 g eine der größten einheimischen Fledermausarten. Charakteristisch sind die kurzen, fast dreieckigen Ohren sowie der kurze, nach oben abgerundete Ohrdeckel. Das lange Rückenfell ist an der Haarbasis dunkelbraun und an der Oberseite rauchbraun gefärbt, und erscheint „struppig“. Die gelbbraune Bauchseite setzt sich nur undeutlich von der Oberseite ab. Schnauze und Ohren sind schwarz, die breiten Flügel (Spannweite: 32-38 cm) dunkel schwarzbraun gefärbt.

Wildkatze (Felis silvestris)

Die Wildkatze hat ein gelblichgrau bis bräunlich gefärbtes Rückenfell, das mit einem undeutlichen, verwaschenen schwarzen Tigermuster gezeichnet ist. Über die Rückenmitte zieht sich von den Schulterblättern bis zur Schwanzwurzel ein schwarzer Aalstrich. Der buschig behaarte Schwanz trägt drei oder mehr geschlossene schwarze Ringe sowie ein schwarz gefärbtes, stumpfes Ende. Er ist länger als 50% der Körperlänge. Der Nasenspiegel ist stets hell fleischfarben. Die Tiere erreichen eine Körpergröße (Kopf-Rumpf-Länge) von 45-67 cm und eine Schwanzlänge von 26-35 cm. Sie werden bis zu 6,5 kg (Männchen) bzw. 5 kg (Weibchen) schwer.ist an der Haarbasis dunkelbraun und an der Oberseite rauchbraun gefärbt, und erscheint „struppig“. Die gelbbraune Bauchseite setzt sich nur undeutlich von der Oberseite ab. Schnauze und Ohren sind schwarz, die breiten Flügel (Spannweite: 32-38 cm) dunkel schwarzbraun gefärbt.

Luchs (Lynx lynx)

Zur Gattung Luchs zählen vier Arten, von denen zwei Arten in Europa einheimisch sind. In Mitteleuropa lebt die Unterart Nordluchs, die derzeit nur sporadisch in jährlichen bis mehrjährigen Abständen als Einzeltier in Nordrhein-Westfalen auftritt. Die Tiere werden ausgewachsen bis zu 1,2 m lang, erreichen eine Körperhöhe von 60 cm bei einem Gewicht von ca. 25 kg. Die Tiere leben als Einzelgänger.

Baummarder (Martes martes)

Das Fell des Baummarders ist rotbraun; die Kehle und Teile der Vorderbrust sind gelblich gefärbt. An Brust und Bauch wirkt das Gelb etwas fleckig; gabelt aber nie auf, wie bei dem Steinmarder. Auch an den Ohrrändern kann man einen gelblichen Schimmer erkennen.Sein Körper mit Schwanz (Rute) weißt eine Länge von 60 – 80 cm auf, bei einem Gewicht von 0,9 – 1,7 kg. Die Männchen sind dabei etwas größer als die Weibchen. Sein Gebiss mit 38 Zähnen ist sehr kräftig ausgebildet. Der dunkle Schwanz ist lang und buschig und dient der Gleichgewichtsstabilisierung.

Haselmaus (Muscardinus avellanarius)

Die Haselmaus ist ein mausähnliches, nachtaktives Nagetier aus der Familie der Bilche. Sie wiegt 15 bis 40 Gramm und wird knapp 15 Zentimeter lang, fast die Hälfte (5,8 bis 6,8 Zentimeter) der Länge entfällt dabei auf den Schwanz. Das Fell ist gelbbräunlich bis rotbräunlich mit einem weißen Fleck an Kehle und Brust, am Schwanz ist es meist etwas dunkler. Haselmäuse sind sehr gute Kletterer, die sich in Büschen und Bäumen geschickt fortbewegen können. Dabei setzen die Tiere meist auch ihren buschig behaarten, 6-8 cm langen Schwanz ein.

Iltis (Mustela putorius)

Der Europäische Iltis erreicht je nach Geschlecht eine Körperlänge von 20 bis 46 Zentimeter, eine Schwanzlänge von bis zu 20 Zentimeter sowie ein Gewicht von 300 bis 1.700 Gramm. Männchen werden dabei deutlich größer und schwerer als Weibchen. Der Körperbau ist extrem schlank und langgestreckt. Die Beine sind kurz und wirken geradezu zerbrechlich. Das dichte Fell ist dunkelbraun bis schwarzbraun gefärbt. Die Extremitäten sind meist schwarz. Die Tiere tragen eine auffällige weißliche Gesichtsmaske, die sie unverwechselbar macht. Der Bereich um die Augen ist dunkelgefärbt. Die kleinen Ohren enden mit einer weißlichen Spitze.

Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteinii)

Die Bechsteinfledermaus ist eine mittelgroße Fledermaus mit einer Körperlänge von 4,5-5,5 cm und einem Gewicht von 7-12 g. Die Ohren sind auffallend breit und lang, berühren sich aber nicht wie bei den Langohren in der Kopfmitte. Der lange Ohrdeckel ist lanzettförmig und oben spitz, er erreicht etwa die halbe Ohrlänge. Das Rückenfell weist eine rötlichbraune Färbung auf, die Bauchseite ist weißgrau. Ohren und Flughaut sind graubraun gefärbt. Die Flügel sind relativ kurz und breit (Spannweite: 25-29 cm).

Große Bartfledermaus (Myotis brandtii)

Die Große Bartfledermaus zählt mit einer Körperlänge von 4-5 cm und einem Gewicht von 4-10 g zu den kleineren Fledermausarten. Die Tiere haben ein langes Fell, mit einer dunkel graubraunen Haarbasis. Die Oberseite ist meist hellbraun gefärbt und zeigt einen Goldglanz, die Unterseite ist hellgrau bis gelblich gefärbt. Schnauze, Ohren und Flughäute (Spannweite: 19-24 cm) sind mittel- bis hellbraun. Die Große Bartfledermaus erscheint in der Regel etwas heller als die ähnliche Kleine Bartfledermaus. Außerdem sind die Basis von Ohrdeckel und innerem Ohrrand deutlich aufgehellt.

Wasserfledermaus (Myotis daubentonii)

Mit einer Körpergröße von etwa 4,5-5,5 cm gehört die Wasserfledermaus  zu den eher kleinen Fledermausarten. Das Gewicht beträgt 7-17 g, die Spannweite der Flügel 24-28 cm. Wie bei der ähnlichen Teichfledermaus haben die Tiere verhältnismäßig kleine Ohren. Der äußere Ohrrand ist jedoch leicht eingedellt, und der kleine Ohrdeckel ist an der Spitze gerade. Das dichte, kurzhaarige Fell ist oberseits hellrotbraun bis dunkelgraubraun, zum Teil glänzend und mit bronzefarbenen Spitzen. Die grauweiß bis bräunlich gefärbte Unterseite setzt sich scharf von der Oberseite ab. Ohren und Flughäute sind dunkel graubraun gefärbt. Die Schnauze ist bräunlich und dicht behaart, in höherem Alter wirkt sie rosa.

Wimperfledermaus (Myotis emarginatus)

Mit einer Körpergröße von etwa 4-5 cm gehört die Wimperfledermaus zu den mittelgroßen Fledermausarten. Die Tiere werden 7-15 g schwer und erreichen eine Flügelspannweite von 22-25 cm. Im Flug erscheinen sie so groß wie ein Sperling. Charakteristisch sind die vergleichsweise großen Ohren mit einer Einbuchtung am oberen Außenrand sowie der lange spitze Ohrdeckel. Das Rückenfell ist dreifarbig, an der Basis dunkelgrau, in der Mitte gelblich und an den Spitzen rotbraun. Es ist auffallend lang und wirkt wollig. Die Unterseite ist gelblichgrau gefärbt. Das Gesicht ist rotbraun, Ohren und Flughäute sind dunkler graubraun. Die Schwanzflughaut ist am Rand spärlich mit weichen geraden „Wimpern“ besetzt.

Großes Mausohr (Myotis myotis)

Das Große Mausohr (Myotis myotis) ist die größte mitteleuropäische Fledermausart. Die Tiere erreichen eine Körperlänge von 6,5-8 cm und ein Gewicht von 28-40 g. Das Fell ist auf dem Rücken gelblichbraun und auf dem Bauch weißlich gefärbt. Das Gesicht ist rosa-fleischfarben und mit Drüsen besetzt, die als dunkle Punkte zu erkennen sind. Die großen fleischfarbenen Ohren tragen einen schmalen spitzen Ohrdeckel, der die halbe Ohrlänge erreicht. Die Flügel sind dunkelbraun und mit einer Spannweite von 35-43 cm sehr breit.

Kleine Bartfledermaus (Myotis mystacinus)

Mit einer Körperlänge von 3,5-5 cm ist die Kleine Bartfledermaus eine der kleinsten europäischen Fledermausarten. Die Tiere werden nur 3-9 g schwer und erreichen eine Flügelspannweite von 19-23 cm. Sie besitzen ein langes, etwas krauses Fell, das auf der Oberseite nussbraun bis graubraun gefärbt ist. Die Unterseite ist dunkel- bis hellgrau, Schnauze, Ohren und Flughäute sind schwarzbraun.

Fransenfledermaus (Myotis nattereri)

Mit einer Körpergröße von etwa 4-5 cm und einem Gewicht von 5-12 g gehört die Fransenfledermaus zu den mittelgroßen Fledermausarten. Das Rückenfell ist hellgrau mit bräunlicher Tönung, die Unterseite reinweiß gefärbt. Das Gesicht ist hellfleischfarben, Ohren und Flughäute (Spannweite: 24-28 cm) sind hellgraubraun und erscheinen dünnhäutig. Besonders charakteristisch ist die Form der relativ langen Ohrmuschel sowie der lange spitze Ohrdeckel. Die runzelige Schwanzflughaut ist an ihrem Rand mit einem Saum starrer, nach innen gekrümmter Borsten (Fransen) besetzt.

Kleiner Abendsegler (Nyctalus leislerie)

Der Kleine Abendsegler gehört mit einer Körperlänge von 5-7 cm und einem Gewicht von 13-20 g zu den mittelgroßen Fledermausarten. Charakteristisch sind die breiten dreieckigen, an der Basis stark verbreiterten Ohren sowie der kurze pilzförmige Ohrdeckel. Die Schnauze ist eher breit, jedoch etwas spitzer als beim Großen Abendsegler. Die Tiere haben ein kurzes, zweifarbiges Fell mit an der Basis schwarzbraun gefärbten Haaren. Die Oberseite ist braun, die Unterseite gelbbraun gefärbt. Das Rückenfell ist deutlich dunkler als beim Großen Abendsegler. Gesicht, Ohren und Flughäute sind schwarzbraun. Die Flügel sind lang und schmal (Spannweite: 26-32 cm), wobei die Flughäute entlang des Körpers und der Arme behaart sind.

Großer Abendsegler (Nyctalus noctula)

Mit einer Körpergröße von 6-8 cm und einem Gewicht von 19-40 g ist der Große Abendsegler  eine der größten einheimischen Fledermausarten. Charakteristisch sind die kleinen, fast dreieckigen Ohren und die kurzen pilzförmigen Ohrdeckel. Das kurze, eng anliegende Fell erscheint auf der Oberseite rostbraun glänzend. Die Unterseite zeigt ein mattes, helleres Braun. Schnauze, Ohren und Flughäute sind schwarzbraun. Die Flügel erreichen eine Spannweite von 32-40 cm.

Rauhautfledermaus (Pipistrellus nathusii)

Die Rauhautfledermaus (Pipistrellus nathusii) ist eine kleine Fledermausart, die eine Körpergröße von 4,5-5,5 cm erreicht. Das Gewicht beträgt 6-8 g, die Spannweite der Flügel 23-25 cm. Charakteristisch sind die kurzen dreieckigen, an der Spitze abgerundeten Ohren sowie der kurze, leicht nach innen gebogene Ohrdeckel. Die Fellfarbe zeigt saisonale Unterschiede: Während sie im Sommer an der Oberseite rot- bis kastanienbraun ist, nimmt sie im Herbst eine dunkelbraune Färbung mit einem deutlich grauen Überzug an. Die Schwanzflughaut ist oberseits bis zur Hälfte, und unterseits entlang der Unterschenkel behaart.

Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus)

Die Zwergfledermaus ist zusammen mit der ähnlichen Mückenfledermaus die kleinste europäische Fledermausart. Die Tiere werden nur 3,5-5 cm groß und 3,5-8 g schwer. Die Flügelspannweite beträgt 18-24 cm. Die kurzen dreieckigen Ohren sind an der Spitze abgerundet, der kleine Ohrdeckel ist leicht nach innen gebogen. Die Oberseite ist rötlich- bis dunkelbraun und die Unterseite gelb- bis graubraun gefärbt. Schnauze, Ohren und Flughäute sind schwarzbraun.

Mückenfledermaus (Pipistrellus pygmeus)

Die Mückenfledermaus wurde erst vor wenigen Jahren als neue Art entdeckt. Gemeinsam mit der ähnlichen Zwergfledermaus ist sie die kleinste europäische Fledermausart. Anmerkung: •Die Mückenfledermaus wurde erst 2000 von englischen Forschern entdeckt. Der nomenklatorische Name Pipistrellus pygmaeus ist derzeit nur unter dem Vorbehalt der nomenklatorischen Anerkennung durch die internationale Kommission für zoologische Nomenklatur (ICZN) zu verwenden.

Braunes Langohr (Plecotus auritus)

Das mittelgroße Braune Langohr fällt durch seine 3-4 cm langen Ohren auf. Die Tiere werden 4-5 cm groß und erreichen ein Gewicht von 4,5-11 g. Die Ohrmuscheln werden in Ruhe- und Schreckstellung nach hinten geklappt und erinnern dann an Widderhörner. In Winterlethargie werden sie unter den Flügeln versteckt, wodurch Frostschäden vermieden werden können. Ausgewachsene Tiere haben ein hellgrau-braunes, langes Rückenfell und eine hellgraue Unterseite. Flughaut und Ohren sind ebenfalls hellgrau-braun. Braune Langohren ähneln dem nah verwandten Grauen Langohr, und lassen sich am besten anhand morphologischer Merkmale unterscheiden. Die Flügel sind relativ kurz und breit, bei einer Spannweite von 24-28,5 cm.

Graues Langohr (Pleotus austriacus)

Äußerlich ähnelt das Graue Langohr dem nahe verwandten Braunen Langohr. Der Körper ist geringfügig größer und schwerer (4-6 cm, 5-13 g), die Ohren erreichen ebenfalls eine Länge von 3-4 cm. Werden sie in Ruhestellung nach hinten geklappt, bleibt der breite Ohrdeckel gut sichtbar. Das lange Rückenfell ist an der Haarbasis dunkel schiefergrau und an den Spitzen grau gefärbt. Die Bauchseite erscheint hellgrau. Flughäute, Ohren und Schnauze sind ebenfalls grau gefärbt. Um die Augen trägt das Graue Langohr eine dunkle Maske, die jedoch auch bei Braunen Langohren auftreten kann. Die Flügel sind relativ kurz und breit (Spannweite: 25,5-29 cm).

Große Hufeisennase (Rhinolophus ferrumequinum)

Die Große Hufeisennase ist mit einer Länge von maximal sieben Zentimetern (ohne Schwanz) und einer Flügelspannweite von bis zu 40 Zentimetern die größte europäische Hufeisennasenart. Das Gewicht beträgt 17 bis 30 g. Oberseitig besitzt sie ein graubraunes, leicht rötlich getöntes Fell, unterseits geht dies in ein Grauweiß über. Besonders durch ihre Größe und die Ausprägung des „Sattels“ auf der Nase ist diese Art leicht und eindeutig identifizierbar.

Zweifarbenfledermaus (Vespertilio murinus)

Zweifarbfledermäuse sind auffallend kontrastreich gefärbte, mittelgroße Fledermäuse. Sie erreichen eine Körperlänge von 5-6,5 cm, einer Spannweite von 27-31 cm und ein Gewicht von 12-23 g. Im Flug erscheinen sie so groß wie ein Sperling. Das dichte Fell ist oberseits zweifarbig, mit einer schwarzbraunen Haarbasis und silberweißen Spitzen. Dadurch wirkt das Rückenfell wie „bereift“ oder „schimmelig“. Die weiße Unterseite setzt sich scharf von der dunkleren Oberseite ab. Schnauze, Ohren und Flughäute sind schwarz. Die Ohren sind kurz, breit und rundlich, der kurze Ohrdeckel verbreitert sich nach oben.