Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Landwirtschaft
| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Agrar- und Landentwicklung

Saarländischer Entwicklungsplan für den ländlichen Raum 2014-2020 (SEPL 2014-2020)

Die ELER-Förderperiode 2014-2020

Logo des ELER im Saarland (Bild hat eine Langbeschreibung) ELER-Logo
Europäische Union - Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes Foto: ELER-Verwaltungsbehörde

Am 26.05.15 wurde der Saarländische Entwicklungsplan für den ländlichen Raum 2014-2020 (SEPL 2014-2020) von der Europäischen Union (EU) genehmigt. Der SEPL 2014-2020 bildet die Grundlage für die ELER-Förderungen in den Jahren 2014-2020. Den SEPL 2014-2020 in der aktuellen Fassung finden Sie unten auf dieser Seite.

Im Rahmen des SEPL 2014-2020 setzt das Saarland unter Beteiligung der Wirtschafts- und Sozialpartner individuelle inhaltliche Schwerpunkte in Bezug auf eine Anreizförderung in den Bereichen Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Naturschutz sowie Dorf- und Regionalentwicklung. Die ELER-Förderung unterstützt Vorhaben, die stark auf die gemeinschaftlichen Ziele, Strategien und Interventionsprioritäten ausgerichtet sind und die ohne die ELER-Förderung nicht durchgeführt würden. Aufgrund der steigenden administrativen Anforderungen an die Durchführungen der ELER-Programme gebietet sich eine Konzentration auf ein schlankes Bündel zielgerichteter und wirksamer Maßnahmen.

Aufgrund gesammelter Erfahrungen sowie unter Berücksichtigung der Mittelverfügbarkeit im Verhältnis zur Nachfrage wird der SEPL 2014-2020 laufend weiterentwickelt und an geänderte Rahmenbedingungen angepasst. So wurde z.B. mit der Verfügbarkeit von Umschichtungsmitteln aus dem EGFL (1. Säule der GAP) Ende 2016 nach Abstimmungen mit den Fachbehörden und den Wirtschafts- und Sozialpartnern der erste Änderungsantrag zum SEPL 2014-2020 bei der EU-Kommission zur Genehmigung eingereicht. Zwischenzeitlich wurden fünf weitere Änderungsanträge durch die EU-Kommission genehmigt, so dass der SEPL 2014-2020 derzeit in der Fassung 6.1 gilt.

Aktuell werden folgende Maßnahmen aus dem ELER gefördert:

Agrarinvestitionsförderung

Diversifizierung hin zu nichtlandwirtschaftlichen Tätigkeiten

Ökologischer Landbau

Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (Beibehaltung von Zwischenfrüchten über den Winter, Integration naturbetonter Strukturelemente in der Feldflur (Blühflächen), Extensive Bewirtschaftung von Dauergrünland, Erhalt extensiver Obstbestände (Streuobstwiesen))

Ausgleichszulage für aus naturbedingten oder sonstigen Gründen benachteiligte Gebiete

Naturschutzförderung im Rahmen des ELER

Ausgleichszahlungen im Rahmen von NATURA 2000-Auflagen

Förderung des Forstes im Rahmen des ELER (Ausbau der forstlichen Infrastrukturen (Wegebau), Bodenschutzkalkungen zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit des Waldes, ökologische Aufwertung des Waldes)

Dorferneuerung in ländlichen Gebieten

LEADER (Förderung von ländlichen Regionen über regionale Entwicklungskonzepte nach dem bottom-up-Prinzip)

Die aufgeführten Fördermaßnahmen werden in der Regel zu 50% durch die Europäische Union und zu 50% aus nationalen Mitteln (Bund, Land, Kommunen) finanziert. Eine Ausnahme stellt LEADER dar, denn hier steuert die EU 75% der Fördermittel bei. Die mit Abstand wichtigste nationale Kofinanzierungsquelle ist die Nationale Rahmenregelung, die sich im Wesentlichen auf die Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)“ stützt. ELER-Mittel der EU stehen in der Förderperiode 2014-2020 in Höhe von rund 33,6 Mio. € zur Verfügung. Darin enthalten sind auch die aus dem EGFL in den ELER umgeschichteten rund 4,98 Mio.EU-Mittel. Hinzu kommen Bundes- und Landesmittel in Höhe von 24,6 Mio. €, so dass der SEPL 2014-2020 ein Fördervolumen von über 58 Mio. € erreicht.

Der SEPL 2014-2020 leistet damit einen erheblichen Beitrag zur Entwicklung des ländlichen Raumes im Saarland. Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Karte des ländlichen Raumes im Saarland (ELER-Gebietskulisse) Karte des ländlichen Raumes im Saarland (ELER-Gebietskulisse)
Foto: ELER-Verwaltungsbehörde auf Grundlage LVGL

Ansprechpartner:

Thomas Groß
ELER-Verwaltungsbehörde

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken

Holger Neisius
Abteilung B - Landwirtschaft, Ernährung, Entwicklung ländlicher Raum
ELER-Verwaltungsbehörde

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken