Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Ländliche Entwicklung

Hauptinhalte

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Agrar- und Landentwicklung

Soforthilfen des Bundes für Heimatmuseen und Amateurmusik in ländlichen Räumen – Minister Jost informiert über Förderangebote

Umweltminister Reinhold Jost appelliert an alle Kultur-Vereine und -Institutionen im ländlichen Raum, aktuelle Förderangebote des Bundes zu nutzen.

„Die Corona-Pandemie und die damit verbundene vorübergehende Schließung  zahlreicher Begegnungsorte sowie die Einschränkungen im Vereinsleben haben uns wieder ins Bewusstsein gerückt, wie sehr das soziale und kulturelle Leben zum einen von engagierten Menschen abhängig ist, aber auch von einer zukunftsfähigen Infrastruktur. Die betroffenen Institutionen stehen vor erheblichen strukturellen und finanziellen Herausforderungen – hier setzen die Soforthilfeprogramme des Bundes an“, so Minister Jost.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hatte bereits im vergangenen Jahr gemeinsam mit verschiedenen Verbänden und Vereinigungen Soforthilfeprogramme aufgelegt, um die vorhandenen Strukturen zu stärken und Orte des Austauschs und der Identität auf zukunftssichere Füße zu stellen. Nun wurden erneut Förderprogramme erstellt und mit neuen Mitteln ausgestattet, u.a. für Heimatmuseen, landwirtschaftliche Museen und Amateurmusik.

Heimatmuseen als Kulturorte können jeweils mit bis zu 25.000 Euro unterstützt werden. Förderfähig sind u. a. Maßnahmen zum Bauunterhalt und zur Instandsetzung von Ausstellungsräumen und Depots, z. B. neue Vitrinen und Ausstellungseinheiten, neue Beschriftungssysteme sowie mediale Ausstattungen inklusive der zugehörigen Infrastruktur.

Um in Ergänzung gezielt landwirtschaftliche Museen zu unterstützen, wurde das „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen 2021“ erweitert: Landwirtschaftliche Museen in ländlichen Regionen können seit April bis zu 50.000 Euro als Förderung erhalten, wenn sie sich schwerpunktmäßig den Themen Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion, Ernährung, Gartenbau, Weinbau oder Fischerei widmen. Nähere Informationen unter:  https://www.dva-soforthilfeprogramm.de/

In 2020 wurden vier Projekte aus dem Teilprogramm „Heimatmuseen“ im Saarland gefördert (Römischer Vicus Wareswald in Tholey, die Historische Ölmühle Wern in Ottweiler-Fürth, Heimat- und Burgmuseum Kirkel, Gallo-römisches Quellheiligtum Sudelfels in Wallerfangen-Ihn).

 "Aber nicht nur die Museumslandschaft kann hier profitieren, sondern auch zahlreiche Amateurmusiker, die wir im Saarland haben und die ebenso zum Erhalt unserer Kultur und Identität beitragen“, betont der Minister. Das Soforthilfeprogramm IMPULS sieht für die Amateurmusik 3 Fördermodule vor: „Kreativ neustarten“, „Mitglieder (wieder)gewinnen“ und „Strukturen stärken“. Das Programm zielt somit darauf ab, dem Amateurmusizieren in ländlichen Räumen Hilfen zur nachhaltigen Stärkung und erhöhten Sichtbarkeit für den zeitnahen Neustart zu geben. Hierfür können Zuwendungen bis 15.000 Euro gewährt werden. Nähere Informationen unter: http://bundesmusikverband.de/impuls/ 

 

„Als für die Themen Landwirtschaft, Ländlicher Raum und Heimat zuständiger Minister begrüße ich diese Programme ausdrücklich und rufe dazu auf, diese zusätzlichen Mittel auch zu nutzen. Allein diese drei Soforthilfeprogramme sind mit 13,5 Mio. Euro ausgestattet.“

Umweltminister Reinhold Jost.

 „Kultur“ sowie „Landwirtschaft, Ländlicher Raum und Heimat“ – im Saarland in zwei verschiedenen Ressorts verankert – könnten nicht generell für sich allein betrachtet werden, so Minister Jost. „Hier versuchen wir seit einiger Zeit die Schnittstellen wieder stärker in den Fokus zu nehmen und diese Verzahnung auch bei unseren Förderprogrammen für den ländlichen Raum zu berücksichtigen. Die Soforthilfeprogramme des Bundes sind hierbei wichtige, ergänzende Instrumente im Förderportfolio.“

 

Hintergrund:

Heimat- und landwirtschaftliche Museen:

Das „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen 2021“ ist Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE). Ziel des BULE ist es, ländliche Regionen als attraktive Lebensräume zu erhalten. Im Rahmen des BULE werden Modellprojekte und -regionen, Wettbewerbe, Forschung und Wissenstransfer gefördert. Für beide Teilprogramme stehen insgesamt 3,5 Mio. € zur Verfügung. Das Soforthilfeprogramm wird koordiniert durch den Deutschen Verband für Archäologie e.V. (DVA) in Kooperation mit dem Deutschen Museumbund e.V. (DMB).

Amateurmusik:

Im Rahmen des Förderprogramms NEUSTART KULTUR stellt Kulturstaatsministerin Monika Grütters mit dem neuen Förderprogramm IMPULS 10 Millionen Euro für die Amateurmusik in ländlichen Räumen bereit. Mit NEUSTART KULTUR hat die Bundesregierung im Sommer 2020 ein Rettungs- und Zukunftsprogramm in Höhe von einer Milliarde Euro aufgelegt, um den Kulturbetrieb und die kulturelle Infrastruktur dauerhaft zu erhalten. Hinter den Teilprogrammen stehen knapp 60 einzelne Programmlinien, die auf die spezifischen Bedürfnisse von Künstlerinnen und Künstlern in den einzelnen Sparten von Kultur und Medien zielen. Der Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO) ist der übergreifende Dachverband von 21 bundesweit tätigen weltlichen und kirchlichen Chor- und Orchesterverbänden mit insgesamt 100.000 Ensembles. Er koordiniert das Förderprogramm IMPULS.

Medienansprechpartner

Pressesprecherin des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz

Sabine Schorr
Pressesprecherin

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken