Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Ländliche Entwicklung

Hauptinhalte

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Agrar- und Landentwicklung

Minister Jost besucht Schokoladenfabrik Prasse in der Biosphäre Bliesgau und spendet Schoko-Nikoläuse ans Jugendhilfezentrum Saarbrücken

Wer kann schon Nein zu Schokolade sagen?

Gerade zur Weihnachtszeit als Nikolaus in allen Formen und Größen ist sie besonders beliebt und nicht wegzudenken. Auch im Saarland werden an verschiedenen Standorten hochwertige Schokoladenprodukte erzeugt. Eines dieser Unternehmen hat Umwelt- und Verbraucherschutzminister Reinhold Jost jetzt besucht: die Schokoladenfabrik Prasse in Gersheim, in der Biosphäre Bliesgau. „Es freut mich, dass auch Schoko-Nikoläuse zu den im Saarland produzierten Produkten gehören“, so Jost. „Besonders, wenn bei der Herstellung so viel Liebe im Detail steckt.“

Die Bliesgau-Schokoladenfabrik setzt bei ihrer Produktion auf Handarbeit und regionale Zulieferer. Die unverarbeitete Schokolade wird von einem Produzenten aus Bexbach bezogen und dann in verschiedenste Formen gegossen. Zur weiteren Produktpalette gehören der Bliesgau-Nougat, Zimtwaffeln und Fruchtgummis. Äpfel für letztere liefert der Wintringer Hof in Bliesransbach. „Eine gelungene Regionalvermarktung zeichnet sich durch kurze Wege und eine günstige Energiebilanz aus“, so Jost. „Zudem passen die Produkte der Schokoladenfabrik Prasse hervorragend in das Konzept der Biosphäre Bliesgau.“

Zur Biosphärenidee gehört vor allem sozial- und umweltverträgliches Wirtschaften. So setzt sich zum Beispiel die Regionalvermarktungsinitiative Bliesgau Genuss e. V. unter dem Motto „kurze Wege – langer Genuss“ für umweltschonende Produktion von regionalen Erzeugnissen sowie deren Verarbeitung und Vermarktung ein. „Wir unterstützen im Saarland die regionale Produktion von hochwertigen Lebensmitteln. Sie leistet einen Beitrag zu Klimaschutz und Tierwohl“, so Jost. „Unsere saarländischen Betriebe liefern qualitativ hochwertige Produkte – egal, ob Gemüse, Obst, Fleisch oder eben auch Schoko-Nikoläuse.“

Bei seinem Besuch in der Fabrik hat der Minister auch gleich selbst eingekauft: Schoko-Nikoläuse und einen großen Schneemann für die Kinder im Jugendhilfezentrum Saarbrücken. Minister Jost hat die Schokolade auch direkt an Silke Weber, die stellvertretende Leiterin der Einrichtung, übergeben.

Medienansprechpartner

Pressesprecherin des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz

Sabine Schorr
Pressesprecherin

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken