Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Ernährung

Hauptinhalte

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Ernährung

Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung


Aktionswoche

2021 findet im Saarland zum vierten Mal eine Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung statt. Bundesweit ist es die zweite. Unter dem Motto »Deutschland rettet Lebensmittel« werden verschiedene Aktionen angeboten, um auf die Bedeutung des Themas hinzuweisen.

So gibt es beispielsweise in Kooperation mit der VHS einen Online-Vortrag mit anschließender Diskussion des Ministers Reinhold Jost zum Thema »Wertschätzen statt verschwenden – Gemeinsam Lebensmittelabfälle reduzieren«. Dieser findet am 5. Oktober, 16.30–17.30 Uhr, statt und die Teilnahme ist gebührenfrei. Anmeldungen zu diesem Vortrag nimmt die VHS entgegen.

Auch die Verbraucherzentrale des Saarlandes beteiligt sich unter anderem mit zwei Vorträgen an der diesjährigen Aktionswoche.

Der kostenfreie Online-Vortrag »Ist das noch gut oder muss es weg?« fand am 30. September 2021 statt. Theresia Weimar-Ehl von der Verbraucherzentrale und Sandra Seiwert vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz sind auf folgende Themen eingegangen: Was sind die Ursachen für die Lebensmittelverschwendung? Wie kann das Wegwerfen von Lebensmitteln nachhaltig eingedämmt werden? Und was tun, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist? Daneben lieferten sie praktische Tipps, zum Beispiel zur Haltbarkeit, Hygiene und Lagerung von Lebensmitteln.

Der kostenfreie Vortrag »Klimafreundliche und nachhaltige Ernährung« findet am 5. Oktober 2021 von 19–20.30 Uhr in den Räumlichkeiten der Volkshochschule Quierschied in der Taubenfeldschule im Raum E16 statt. Theresia Weimar-Ehl, Biologin und Ernährungsexpertin bei der Verbraucherzentrale des Saarlandes, wird in ihrem Vortrag unter anderem die folgenden Fragen klären: Was hat unser Essen mit dem Klima zu tun? Was bedeutet klimafreundliche Ernährung? Und wie kann ich die Verschwendung von Lebensmitteln vermeiden? Je nach Corona-Lage kann der Vortrag auch kurzfristig online stattfinden. Anmeldung per E-Mail an Verbraucherzentrale des Saarlandes oder telefonisch unter 06 81 / 5 00 89-55.

In Kooperation mit der Fairtrade Initiative Saar, dem Netzwerk Entwicklungspolitik Saar, der SaarLandFrauen Bildungseinrichtung, der Verbraucherzentrale des Saarlandes sowie dem Weltveränderer e. V. werden im Rahmen der Aktionswoche Workshops und Projekte an Schulen durchgeführt um bereits die Schüler:innen für die Themen Wertschätzung und Verschwendung von Lebensmitteln zu sensibilisieren.

Darüber hinaus laden wir anlässlich der bundesweiten Aktionswoche alle saarländischen Schulen dazu ein, sich am Rezeptwettbewerb »Kreative Resteküche« zu beteiligen. Der Wettbewerb wird gemeinsam von der Verbraucherzentrale des Saarlandes e. V. und dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz durchgeführt. Gesucht werden leckere Resterezepte und kreative Tipps zur Resteverwertung! Alle Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter: Rezeptwettbewerb »Kreative Resteküche« für Schulen

Auch der Bäckerinnnungsverband Saarland e. V. und seine Mitgliedsbetriebe beteiligen sich durch die Sensibilisierung ihrer Kundschaft an der Aktionswoche. Unter anderem sind in folgenden Bäckereien vielfältige Informationsmaterialien erhältlich: Bäckerei Kleinbauer (Saarbrücken-Scheidt), Bäckerei Ziegler AG, Herr S. Lang (Schiffweiler-Heiligenwald), Bäckerei Ecker (Homburg-Erbach), Bäckerei Barthold (Freisen), Bäckerei Rupp (Beckingen), Bäckerei Diwo (Saarbrücken-Burbach), Bäckerei Adolph (Völklingen), Bäckerei Lauer (Dillingen), Bäckerei Steimer (Eppelborn), Bäckerei Tinnes (Merzig), Bäckerei Besser (Nalbach-Körprich), Bliesmühle (Blieskastel), Hanauer Holzofen (Niederkirchen), Bäckerei Kuhn (Blieskastel), Bäckerei Fetzer (Blieskastel-Biesingen).

 Weitere Informationen zu Aktionen im Saarland und bundesweit finden Sie unter: Aktionswoche Zu gut für die Tonne im Saarland 2021

Gelbes Band

Auf dem Bild sieht man Minister Reinhold Jost, wie er gerade ein gelbes Band an ein Baum bindet. Ernteaktion Gelbes Band
Bäume mit dem gelben Band können geerntet werden Foto: (c) D. Bittner, MUV

Saarlandweit gibt es auch die Aktion »Gelbes Band«. Geerntet werden darf von Bäumen und Sträuchern, die mit einem gelben Band markiert sind.

Weitere Informationen dazu unter Gelbes Band

Richtige Lagerung

Kuehlschrankspiel Kühlschrankspiel
Kundinnen und Kunden konnten ihr Wissen zur richtigen Lagerung der Lebensmittel spielerisch anhand eines Kühlschrankspiels testen. Foto: Vera Licher

Die richtige Lagerung von Lebensmittel ist wichtig. Deshalb gibt es einige Grundsätze zu beachten. Wir haben im Folgenden eine kleine Auswahl zusammengestellt.

  1. First-expired-first-out-Prinzip: »First Expired – First Out« (englisch für etwa »Zuerst ablaufend – zuerst raus«), bezeichnet ein Verfahren der Lagerung, bei dem Elemente, die zuerst verbraucht werden müssen, weil sie ein Ablaufdatum haben, nach vorne geräumt werden. Wichtig ist darauf zu achten, ob es sich um das MHD oder das Verbrauchsdatum handelt. Produkte mit MHD können auch nach dessen Ablaufdatum noch gegessen werden. Nach Ablauf des Verbrauchsdatums müssen nicht verzehrte Lebensmittel entsorgt werden.
  2. Kühlschränke haben verschiedene Kältezonen. Die Temperaturen liegen hier idealerweise zwischen 0 und +7 Grad Celsius. Die kälteste Stelle ist auf der untersten Ablagefläche. Hier ist der optimale Platz für leicht verderbliche Lebensmittel, wie Fleisch und Fleischwaren, Fisch und Fischerzeugnisse sowie zubereitete Speisen. Auf den Ablageflächen darüber sind Milch und Milchprodukte, Käse, geräucherte Fleischwaren sowie der Inhalt geöffneter Konserven gut aufgehoben. In den Türfächern sind die Temperaturen am höchsten. Hier sollten Sie nur leicht kühlbedürftige Lebensmittel wie Getränke, Butter, Eier, Marmeladen, Dressings, Soßen und Tuben verstauen. Das Obst- und Gemüsefach ist durch die darüber liegende Glasplatte vom übrigen Innenraum abgetrennt, sodass die Temperatur hier um zwei bis drei Grad Celsius höher ist als die durchschnittliche Innentemperatur. Alle kühlschranktauglichen Obst- und Gemüsearten werden in diesem Fach gelagert.
  3. Den Kühlschrank nicht zu voll machen, damit die Luft zirkulieren kann.
  4. Nicht in den Kühlschrank gehören beispielsweise Südfrüchte, Tomaten und Brot.

Viele weitere Tipps zu Lagerung, Haltbarkeit und Weiterverwendung von Resten erhalten Sie in unseren Broschüren:

Auch das Bundeszentrum für Ernährung (Lebensmittel richtig lagern) hat eine Vielzahl von Tipps zusammengestellt.