Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Ernährung

Hauptinhalte

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Ernährung

Neuauflage des Qualitätsstandard für Schulverpflegung legt mehr Wert auf Nachhaltigkeit

Weniger häufig Fleisch in der Schulkantine

 

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat die langerwartete 5. Auflage des DGE-Qualitätsstandards für die Schulverpflegung (DGE-QSS) veröffentlicht.

Auf dem Bild sieht man eine Brotbox, die mit Obst gefüllt ist. Box mit Obst
Schulverpflegung leistet einen wichtigen Beitrag zu gutem Essverhalten. Foto: © Sergey Peterman, Fotolia

Der DGE-QSS ist seit dem Schuljahr 2013/2014 an saarländischen Ganztagsschulen verbindlich. Er beschreibt eine optimale Verpflegungssituation auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse. Der DGE-Qualitätsstandard bezieht sich auf verschiedene Aspekte der Schulverpflegung wie beispielsweise Lebensmittelhäufigkeiten und die Qualität der eingesetzten Produkte.

Durch die Einführung des DGE-QSS hat sich die Qualität der Schulverpflegung im Saarland deutlich verbessert. Minister Reinhold Jost: „2008 stellte das Forschungsinstitut für Kinderernährung der saarländischen Schulverpflegung noch ein sehr schlechtes Zeugnis aus. Mit der verbindlichen Einführung des DGE-Qualitätsstandards in den Schulen wurde das Saarland zum Einser-Schüler.“

Neben der ernährungsphysiologischen Qualität, die immer im Vordergrund steht, liegt ein Schwerpunkt der 5. Auflage auf dem Thema Nachhaltigkeit. Dieses Thema wird nicht mehr in einem separaten Kapitel betrachtet, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche. Zur fachlichen Unterstützung wurde hierfür das Wuppertal-Institut hinzugezogen. Auch im Saarland spielt das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle. Derzeit wird gerade die saarländische Nachhaltigkeitsstrategie fortgeschrieben.

Jost: „Schulverpflegung leistet einen wichtigen Beitrag zu gutem Essverhalten. Und das heißt nicht nur, dass ich durch meine Ernährung gesund bleibe, sondern auch, dass unser Planet gesund bleibt. Noch immer werden in Deutschland zu wenige pflanzliche und zu viele tierische Produkte verzehrt. Dies ist weder für die Gesundheit des Einzelnen noch für Klima und Umwelt gut.“ Aus diesem Grund werden verschiedene Lebensmittelhäufigkeiten in der Neuauflage angepasst, beispielsweise wurde die Häufigkeit von Wurst und Fleisch im Menüplan reduziert.

„Schulen haben über die Schulverpflegung die Chance, nachhaltige Ernährung in die Lebens- und Alltagswelt der Kinder und Jugendlichen zu holen. Der neue DGE-Qualitätsstandard unterstützt Schulen dabei, sich zu nachhaltig handelnden Einrichtungen zu entwickeln“, so Minister  Jost.

Die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz wird zu Beginn des neuen Jahres Informationsveranstaltungen zum neuen DGE-Qualitätsstandard anbieten und steht weiterhin allen Akteuren mit Rat und Tat zur Seite. Bei der am 8. Dezember stattfindenden Fachtagung der Vernetzungsstelle wird die Bedeutung der Neuauflage des Standards für eine nachhaltige Ernährung bereits thematisiert.

Medienansprechpartner

Pressesprecherin des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz

Sabine Schorr
Pressesprecherin

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken