Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Ernährung
| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Ernährung, Abfall

Der Lebensmittelverschwendung den Kampf angesagt

Umweltministerium bietet Tipps und Tricks zur Vermeidung von Abfällen 

Statistisch gesehen wirft pro Jahr jeder von uns circa 75 Kilogramm Lebensmittel weg. Neben frischem Obst und Gemüse zählen auch Brot und Backwaren zu den am häufigsten entsorgten Lebensmittelgruppen.

Vor diesem Hintergrund hat das Umweltministerium in Kooperation mit der SaarLandFrauen-Bildungseinrichtung e. V., dem Bäckerinnungsverband Saarland und dem Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks die Broschüre „Brot und Brötchen – Lagertipps und Ideen für Reste“ erarbeitet. „Viele Lebensmittelabfälle können mit wenigen, ganz einfachen Mitteln reduziert oder sogar ganz vermieden werden. Ein Blick in unsere Broschüre lohnt sich. Ich empfehle auch, in unsere Publikationen „Rezepte für Kinder“ und „Spaghetti zum Frühstück“ reinzuschauen und die Tipps und Tricks einfach mal auszuprobieren. Das macht Spaß“, so Umweltminister Reinhold Jost.

Unter dem übergeordneten Thema Lebensmittelwertschätzung beschäftigt sich das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz seit Jahren mit dem Thema Lebensmittelverschwendung. „Da ein Großteil der Lebensmittelabfälle in privaten Haushalten anfällt, besteht unser Ziel darin, die saarländischen Verbraucherinnen und Verbraucher für diese Problematik zu sensibilisieren und gleichzeitig geeignetes Informationsmaterial zur Verfügung zu stellen“, so Minister Jost.

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel“  fand im September auch die 1. Fachtagung „Lebensmittel wertschätzen“ des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz statt. „Wissensvermittlung und der fachliche Austausch von Erfahrungen und Erkenntnissen sind die Ziele dieser Veranstaltungen“, so Jost.

Ein weiterer Baustein zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen ist der Runde Tisch Lebensmittelverluste. Im Rahmen eines Vier-Jahres-Plans, der für jedes Jahr einen anderen thematischen Schwerpunkt vorsieht, finden jährlich zwei Runde Tische statt. Die thematischen Schwerpunkte der einzelnen Jahre orientieren sich an den verschiedenen Bereichen, in denen Lebensmittelabfälle entstehen: Endverbraucher, (landwirtschaftliche) Produktion und Industrie, Außer-Haus-Verpflegung, Handel. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt im Bereich Außer-Haus-Verpflegung. Seit 2017 haben bereits sieben Runde Tische mit jeweils rund 30 Teilnehmern stattgefunden. Dies sind Vertreterinnen und Vertreter aus der Lebensmittelproduktion, dem Handel sowie anderer Organisationen und Initiativen wie der Tafel, den SaarLandFrauen und der Verbraucherzentrale. „Unsere Aufgabe sehen wir darin, alle Akteure im Saarland zu vernetzen und ihnen Informationen zu Projekten oder aktuellen Studien und Entwicklungen auf Bundesebene bereitzustellen“, betont der Minister.

Hilfreiche Informationen hat auch die „Zu-gut-für-die-Tonne!-Initiative“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft im Angebot: Die Broschüre „10 goldene Regeln gegen Lebensmittelverschwendung“ sowie den Flyer zum Umgang mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum „Ist meine Zeit mit dir schon abgelaufen?“

Sowohl die Broschüren „Brot und Brötchen“, „Rezepte für Kinder“, „Spaghetti zum Frühstück“, als auch die Informationen des Bundesministeriums können kostenlos auf der Internetseite des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz und per Mail unter broschueren@umwelt.saarland.de bestellt werden.

Der nächste Runde Tisch Lebensmittelverluste ist für den 15.12.2020 angesetzt.

Medienansprechpartner

Pressesprecherin des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz

Sabine Schorr
Pressesprecherin

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken