Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Hauptinhalte

| Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz | Bildung für nachhaltige Entwicklung, Umwelt und Natur

Zum Tod von Günther von Bünau 

Minister Jost würdigt den Umweltpädagogen und Kämpfer im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung

„Günther von Bünau war nicht nur ein viel geschätzter Kollege und Partner meines Hauses, sondern auch jemand, der sich mit seiner engagierten Arbeit als pädagogischer Leiter und Vertrauensperson für das Freiwillige Ökologische Jahr, die Bildung für nachhaltige Entwicklung und für den Standort Scheune Neuhaus im Urwald vor den Toren der Stadt unermüdlich eingesetzt hat. Mit seiner herausragenden Arbeit und seiner aufgeschlossenen und empathischen Art hat er viele Menschen maßgeblich geprägt. Wir sind über seinen plötzlichen und unerwarteten Tod tief betroffen“, so der Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, Reinhold Jost.

Seit 2001, also runde 20 Jahre, war Günther von Bünau mit der pädagogischen Leitung des Freiwilligen Ökologischen Jahres vom saarländischen Umweltministerium beauftragt. Zunächst war er im Saarländischen Ökologie-Zentrum im Hofgut Imsbach, dann seit 2005 beim NABU Saarland tätig. Als pädagogischer Leiter war von Bünau mit der Vorbereitung, Organisation und Durchführung der Wochenseminare und der individuellen Aktionstage „seiner FÖJ’ler“ – wie er sie liebevoll nannte – betraut und jederzeit für sie ansprechbar. Durch sein vielfältiges Wissen und Denken als gelernter Forstwirt und die langjährige Erfahrung als Umweltpädagoge, war er eine Koryphäe auf seinem Gebiet und hat über die Jahre etwa 1.000 junge Menschen betreut und angeleitet. „Seine deutliche Handschrift im Buch der Bildung für nachhaltige Entwicklung des Saarlandes wird nicht vergessen werden. Vielmehr wollen wir seine begonnenen Kapitel kraftvoll und in seinem Sinne fortschreiben. Seine Leistungen werden bleibend und beispielgebend für andere sein“, so Jost.

Zu seinen Projekten im Rahmen der Ökopädagogik gehörten unter anderem: Urwald macht Schule (UMS), Kinderferienprogramme (KiFePro) in Neuhaus und Imsbach, (Ur)Wald-Erlebnis-Camps (WEC), zeitweise Deutsch-Polnische Begegnungswochen im Schullandheim Gersheim (Spohns Haus).

Doch nicht nur seine Arbeit gilt es zu ehren und in Erinnerung zu behalten. Auch der Mensch Günther von Bünau wird unvergessen bleiben. Durch sein offenes Handeln und Fühlen hat er das Leben vieler – insbesondere junger Menschen – bereichert. Er war authentisch, ehrlich und ein zuverlässiges Organisationstalent, der seine Überzeugung äußerst klar und präzise auszudrücken wusste. „Wir verlieren einen Menschen- und Tierfreund. Er hat der Natur eine Stimme gegeben und war und ist damit ein Vorbild für viele. Stets neugierig und abenteuerlustig. Ich glaube, dass seine FÖJ‘ler, aber auch seine Kolleginnen und Kollegen diese Liebe zur Natur mitgenommen haben und seine Wertevorstellungen weitertragen“, so Jost. „Ich habe ihn sehr geschätzt, seine Art, seinen Umgang mit der Natur und seinen Mitmenschen. Ich werde die spannenden Diskussionen im Landtag und Besuche im Urwald vor den Toren der Stadt vermissen. Er wird fehlen.“

Medienansprechpartner

Pressesprecherin des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz

Sabine Schorr
Pressesprecherin

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken