Thema: Mobilität
| Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz | Mobilität

Sonderprogramm „Stadt und Land“

Püttlingen erhält Förderung in Höhe von rund 542.000 Euro

Auf dem Bild sieht man mehrere Personen. Zwei Personen halten Zuwendungsbescheide in den Händen ZWB Puettlingen
Staatssekretär Sebastian Thul (4.v.r.) übergibt Bürgermeisterin Denise Klein (3.v.l.) zwei Zuwendungsbescheide in Höhe von insgesamt rund 542.000 Euro. Mit dabei waren der Landtagsabgeordnete Pascal Arweiler (3.v.r.) und Mitglieder des Stadtrates von Püttlingen: Norbert Rupp, Tanja Friedrich, Pia Kammer, Friedhelm Münch und Gosbert Hubertus (v.l.n.r.) Foto: David Cuervo Müller

Staatssekretär Sebastian Thul hat der Bürgermeisterin von Püttlingen, Denise Klein, im Rahmen des Sonderprogramms „Stadt und Land“ zwei Zuwendungsbescheide in Höhe von insgesamt rund 542.000 Euro überreicht. Mit der Förderung sollen ein marodes Teilstück des Köllertalradweges im Ortsteil Etzenhofen ausgebaut und saniert sowie an 13 Standorten im Stadtgebiet insgesamt 115 Fahrradabstellanlagen errichtet werden.

„Im Sinne eines klima- und umweltverträglichen Verkehrssektors ist es erklärtes Ziel der Bundesregierung sowie der saarländischen Landesregierung, den Radverkehr zu fördern. Die Maßnahmen in Püttlingen sind gute Beispiele für die Stärkung des kommunalen Radverkehrs“, sagt Staatssekretär Thul. „Der Köllertalradweg stellt die zentrale Achse für den Radverkehr im Stadtgebiet von Püttlingen dar. Er verbindet nicht nur alle Stadt-gebiete und Ortsteile, sondern dient auch dem Anschluss an das überregionale Radwegenetz.“

„Der Klimakrise können wir nur begegnen, wenn wir attraktive und umweltfreundliche Alternativen schaffen. Im Verkehrssektor gilt es daher, den Radverkehr bestmöglich zu fördern und auszubauen“, führt Bürgermeisterin Klein aus. „Ich danke daher Land und Bund für die Zuwendung, mit der wir den Köllertalradweg in Etzenhofen ertüchtigen werden. Zeitgleich können wir durch die Mittel die Anzahl an Abstellmöglichkeiten an 13 Standorten erhöhen und modernisieren.“

Im Rahmen des Sonderprogramms „Stadt und Land“ des Bundes und der Länder erhalten saarländische Gemeinden, Städte und Landkreise Unterstützung bei der Entwicklung des Radverkehrs. Ziel des Sonderprogramms ist es, sowohl im urbanen Umfeld als auch im ländlichen Raum eine moderne und flächendeckende Radinfrastruktur zu schaffen und ein sicheres und lückenloses Radverkehrsnetz aufzubauen. Die beiden Förderanträge der Stadt Püttlingen werden größtenteils aus Mitteln des Sonderprogramms „Stadt und Land“ finanziert. Der Bund unterstützt beide Projekte mit einer Summe von rund 542.000 Euro.

„Mit unserem Sonderprogramm Stadt und Land verbessern wir die Bedingungen für Fahrradfahrer vor Ort. Wir unterstützen die Länder und Kommunen etwa beim Neu-, Um- und Ausbau von Radwegen, Radwegebrücken, Radabstellanlagen und fahrradfreundlichen Kreuzungen ebenso wie für die Instandsetzung vorhandener Radwege“, betont der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV), Oliver Luksic. „Durch die neuen Fahrradabstellanlagen erhalten Bürgerinnen und Bürger eine zusätzliche Option zum Abstellen ihrer Fahrräder und dadurch einen Anreiz, das Fahrrad vermehrt zu nutzen. Außerdem freue ich mich über den Ausbau des Köllertalradwegs. Er erleichtert den kommunalen Radverkehr und macht Radfahren noch attraktiver. Die rund 542.000 Euro, die das BMDV für diese beiden Maßnahmen bereitstellt, sind gut investiertes Geld.“

Hintergrund:

Der Bund stellt über das Sonderprogramm „Stadt und Land“ seit 2021 Finanzhilfen zur Stärkung der kommunalen Radverkehrsinfrastruktur zur Verfügung. Förderfähig sind u.a. der Bau von Radwegen und Radwegebrücken, die Errichtung von Fahrradabstellanlagen und die Markierung von Schutz- und Radfahrstreifen. Der Regelfördersatz beträgt 75 Prozent, finanzschwache Kommunen und Landkreise erhalten eine 90-Prozent-Förderung. Den saarländischen Kommunen stehen in den Jahren 2024 bis 2030 Finanzhilfen des Bundes in Höhe von 10.348.800 Euro zur Verfügung. Eine Antragstellung erfolgt über die Landesförderrichtlinie „NMOB Stadt und Land“. Insgesamt wurden seit 2022 bereits 86 Projekte über das Sonderprogramm „Stadt und Land“ im Saarland kofinanziert.

Weitere Informationen zum Richtlinienpaket NMOB finden Sie hier.

Medienansprechpartner

Pressesprecher

Matthias Weber
Pressesprecher

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken

Saarland-Markenzeichen mit der Regierungswortmarke des Ministeriums für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz