Thema: mobilitaet
| Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz | mobilitaet

Sonderprogramm „Stadt und Land“

Gemeinde Heusweiler erhält Förderung in Höhe von rund 69.000 Euro

Auf dem Bild sieht man meherere Personen, die an einem Bahngleis stehen und sich unterhalten NMOB Heusweiler
Ministerin Petra Berg (r.), Oliver Luksic (4.v.r.), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Digitales und Verkehr, Pascal Arweiler (2.v.r.), MdL, und Jörg Schwindling (M.), Erster Beigeordnete der Gemeinde Heusweiler, gemeinsam mit Bürgern von Heusweiler und weiteren Interessierten an der Saarbahn-Haltestelle „Heusweiler Schulzentrum" Foto: Janusz Ehrlich

Mobilitätsministerin Petra Berg und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Digitales und Verkehr, Oliver Luksic, haben in Heusweiler zwei Projekte des Sonderprogramms „Stadt und Land“ besucht. Maßnahmen sind die Beleuchtung eines Radwegs an der Friedrich-Schiller-Schule und die Errichtung von 14 diebstahlsicheren und wetterfesten Fahrradboxen an zwei Haltestellen der Saarbahn.

„Im Sinne eines klima- und umweltverträglichen Verkehrssektors ist es erklärtes Ziel der Bundesregierung sowie der saarländischen Landesregierung, den Radverkehr zu fördern. Die Maßnahmen in Heusweiler sind gute Beispiele für die Stärkung des kommunalen Radverkehrs“, sagt Berg. „Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit hat die Gemeinde Heusweiler den vorhandenen Radweg, der Teil des Schulwegs für die Schülerinnen und Schüler der Friedrich-Schiller-Schule ist, nachträglich mit einer Beleuchtung ausgerüstet.“

Im Rahmen des Sonderprogramms „Stadt und Land“ des Bundes und der Länder erhalten saarländische Gemeinden, Städte und Landkreise Unterstützung bei der Entwicklung des Radverkehrs. Ziel des Sonderprogramms ist es, sowohl im urbanen Umfeld als auch im ländlichen Raum eine moderne und flächendeckende Radinfrastruktur zu schaffen und ein sicheres und lückenloses Radverkehrsnetz aufzubauen. Die beiden Förderanträge der Gemeinde Heusweiler werden größtenteils aus Mitteln des Sonderprogramms „Stadt und Land“ finanziert. Der Bund unterstützt beide Projekte mit einer Summe von rund 69.000 Euro, die Gemeinde Heusweiler trägt einen Eigenanteil von rund 8.000 Euro.

„Mit unserem Sonderprogramm Stadt und Land verbessern wir die Bedingungen für Radfahrende in der Stadt und auf dem Land. Wir unterstützen die Länder und Kommunen etwa beim Neu-, Um- und Ausbau von Radwegen, Radwegebrücken, Radabstellanlagen und fahrradfreundlichen Kreuzungen ebenso wie für die Instandsetzung vorhandener Radwege“, betont Luksic. „Durch die neuen Fahrradboxen entsteht für die Bürgerinnen und Bürger eine tolle Möglichkeit, ihre Fahrräder wetter- und diebstahlsicher unterzustellen. Uns ist es ein großes Anliegen, eine reibungslose Verknüpfung von Fahrrad und ÖPNV zu ermöglichen. Nicht zuletzt als Mitglied unseres Gemeinderats freue ich mich sehr über die nun umgesetzten Maßnahmen.“

Hintergrund:

Der Bund stellt über das Sonderprogramm „Stadt und Land“ seit 2021 Finanzhilfen zur Stärkung der kommunalen Radverkehrsinfrastruktur zur Verfügung. Förderfähig sind u.a. der Bau von Radwegen und Radwegebrücken, die Errichtung von Fahrradabstellanlagen und die Markierung von Schutz- und Radfahrstreifen. Der Regelfördersatz beträgt 75 Prozent, finanzschwache Kommunen und Landkreise erhalten eine 90-Prozent-Förderung. Den saarländischen Kommunen stehen in den Jahren 2024 bis 2030 Finanzhilfen des Bundes in Höhe von 10.348.800 Euro zur Verfügung. Eine Antragstellung erfolgt über die Landesförderrichtlinie „NMOB Stadt und Land“. Insgesamt wurden seit 2022 bereits 86 Projekte über das Sonderprogramm „Stadt und Land“ im Saarland kofinanziert.

Weitere Informationen sowie den Zuwendungsantrag finden Sie hier.

Medienansprechpartner

Matthias Weber

Matthias Weber
Pressesprecher

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken

Saarland-Markenzeichen mit der Regierungswortmarke des Ministeriums für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz