Thema: Mobilität
| Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz | Radverkehr, Verkehr

Feierlicher Spatenstich

Saarradweg zwischen Merzig und der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz wird saniert

Um das Fahrrad stärker ins Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger zu rücken, bedarf es einer gut ausgebauten Infrastruktur. Ein wichtiger Teil des Radwegenetzes ist der Saarradweg: Diese Radroute wird von Merzig bis zur Landesgrenze Rheinland-Pfalz in verschiedenen Teilabschnitten saniert. Offizieller Spatenstich für den dritten Bauabschnitt war am heutigen 22. Juni 2023. Neben Oberbürgermeister Marcus Hoffeld, Bürgermeister Daniel Kiefer und Mobilitätsministerin Petra Berg, waren auch der Direktor des Landesbetriebs für Straßenbau (LfS) Werner Nauerz und sein Stellvertreter Torsten Ebel vor Ort, um die Maßnahmen genauer zu erläutern.

„Die aktuelle Situation der Umweltbelastungen durch Feinstaub, Verkehrslärm und steigende Energiepreise zeigen, wie wichtig umwelt- und klimafreundliche Mobilität ist. Die Möglichkeiten für den Radverkehr müssen daher weiter ausgebaut werden, damit das Fahrrad im Alltag immer häufiger genutzt und das Auto öfter auch mal stehen gelassen wird“, betont Ministerin Berg. „Es bedarf eines guten Zusammenwirkens mit diversen Verkehrsträgern, denn nur so kann das Potenzial des Radverkehrs richtig ausgeschöpft werden. Darüber hinaus stärkt ein attraktives Radverkehrsangebot die Wirtschaft und den Tourismus.“

Bei den Maßnahmen handelt es sich um Sanierungsmaßnahmen:

  • Die Asphalt-, Beton- und Schotterschichten werden erneuert.
  • Es werden sowohl Oberboden- als auch Entwässerungsarbeiten durchgeführt und
  • zwei Brückenbauwerke erhalten neue Stahl- und Holzgeländer.
  • Außerdem werden Wurzelschäden beseitigt und die Wegeentwässerung wird optimiert.

Werner Nauerz, Direktor LfS: „Wir freuen uns, dass der Landesbetrieb für Straßenbau mit der Sanierung seinen Beitrag leistet, um das Land fahrradfreundlicher zu machen. Ob im touristischen Bereich oder im Alltagsradverkehr: Gut ausgebaute Radwege tragen dazu bei, die Region attraktiver zu machen, erhöhen die Verkehrssicherheit und fördern eine umweltfreundliche Form der Mobilität. Dies unterstützen wir als LfS gerne.“

Das Saarland hat sich, über den LfS, um Förderungen bemüht und einen Förderbescheid zur Sanierung des Saarradwegs erhalten. Die Fördersumme beläuft sich auf 3.967.631 Euro und wird für die Sanierung von drei Teilabschnitten genutzt. Der erste Bauabschnitt verläuft von Völklingen bis Ensdorf, der zweite von Ensdorf bis Merzig und der dritte von Merzig bis hin zur Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz. Die vorgesehenen Gesamtinvestitionen für die Sanierung, unter Vorbehalt der noch ausstehenden Submissionsergebnisse für die Bauabschnitte eins und zwei, beträgt aktuell 6 Millionen Euro, wovon der Bund knapp 4 Millionen Euro übernimmt.

Medienansprechpartner

Pressesprecher

Matthias Weber
Pressesprecher

Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken

Saarland-Markenzeichen mit der Regierungswortmarke des Ministeriums für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz