Thema: Ernährung
Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz | Ernährung

Verpflegungssysteme

Ein gutes Speiseangebot muss vielen Anforderungen gerecht werden. Insbesondere sollte es abwechslungsreich, wohlschmeckend, gesundheitsförderlich und wirtschaftlich sein. Eine bedarfsgerechte Verpflegung beginnt mit der Wahl des richtigen Verpflegungssystems. Der Begriff »Verpflegungssystem« umfasst die Produktion, Ausstattung, Räumlichkeit, Personal und Hygieneaspekte.

Jedes Verpflegungssystem hat seine Vor- und Nachteile, man kann nicht pauschal sagen, welches das Beste ist. In jeder Einrichtung muss individuell entschieden werden, was nötig und möglich ist. Vorab sollte die Einrichtung sich bewusst sein, was sie stemmen kann und was in den zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten machbar ist.

In der heutigen Gemeinschaftsverpflegung haben sich vier Systeme durchgesetzt: Die Frisch- & Mischküche, die Warmverpflegung (Cook & Hold), Cook & Chill und das Tiefkühlsystem (Cook & Freeze). In den vergangenen 20 Jahren haben die Kühl- und Friersysteme sich fest etabliert und sind mittlerweile weiterverbreitet als die Frisch- & Mischküche.

Weitere Informationen zu den Verpflegungssystemen finden Sie hier.