Landesportal Saarland

Navigation und Service

| Ministerium für Inneres, Bauen und Sport | Inneres, Kommunen, Sicherheit und Verteidigung, Verwaltung

Willkommen an der Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes.

Hier finden Sie alle Informationen zur Aus- und Weiterbildung an der Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes.

Ausbildung Allgemeiner Verwaltungsdienst

Im Fachbereich Allgemeiner Verwaltungsdienst (AVD) der Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes werden die Studierenden für den gehobenen Dienst in der Allgemeinen Verwaltung des Landes, der Gemeinden und der Gemeindeverbände ausgebildet. Die FHSV ist eine „interne“ Fachhochschule, d.h. die Interessenten bewerben sich nicht direkt an der Hochschule, sondern müssen zunächst bei einer Körperschaft des öffentlichen Rechts (Land, Gemeinde oder Gemeindeverband) Aufnahme in den Öffentlichen Dienst gefunden haben.

Näheres hierzu finden Sie unter Zugangsvoraussetzungen. Die Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter erhalten in der Zeit ihres Studiums Bezüge nach dem Landesbesoldungsgesetz. Eine Übernahme des Studierenden nach erfolgreichem Abschluss erfolgt nicht automatisch, sondern nach den Einstellungsvoraussetzungen der jeweiligen Körperschaft. Das Studium beginnt im Oktober eines Jahres und erstreckt sich über drei Jahre. Die Ausbildung orientiert sich an den Anforderungen an eine Sachbearbeiterin/ einen Sachbearbeiter in den vielfältigen Bereichen der Landes- oder Kommunalverwaltungen. Es gliedert sich in vier fachwissenschaftliche Studienabschnitte à sechs Monate an der FHSV und drei berufspraktische Studienabschnitte à vier Monate in der Verantwortung der jeweiligen Ausbildungsbehörde.

Gegenstand des fachwissenschaftlichen Studiums an der FHSV sind Fächer in den Bereichen Rechtswissenschaft, Wirtschafts- und Finanzwissenschaften, Verwaltungswissenschaften und Sozialwissenschaften. Die Ausbildung erfolgt durch hauptamtliche Dozenten der FHSV sowie nebenamtliche Dozenten aus der Praxis. Die Abschlussprüfung (Laufbahnprüfung für den gehobenen Dienst) besteht aus einer Diplomarbeit, einem schriftlichen Teil mit vier Klausuren à fünf Stunden sowie einem mündlichen Teil, in dem fünf Fächer geprüft werden. Nach bestandener Prüfung erhalten die Absolventen den Hochschulgrad "Diplom-Verwaltungswirtin/ Diplom-Verwaltungswirt". Eine Umstellung auf einen Bachelor-Studienabschluss ist derzeit nicht geplant.

Ausbildung Polizeivollzugsdienst

Die Fachhochschule für Verwaltung (FHSV) ist die einzige Aus- und Fortbildungseinrichtung für die Vollzugspolizei des Saarlandes. Im Fachbereich Polizeivollzugsdienst  werden die Studierenden für den gehobenen Dienst in der Polizei des Saarlandes ausgebildet. Die FHSV ist eine interne Fachhochschule, d.h. die Studierenden werden auf Grund eines Auswahlverfahrens, das vom Ministerium für Inneres, Bauen und Sport durchgeführt wird, zum Studium zugelassen. Näheres hierzu finden Sie unter der Rubrik „Zugangsvoraussetzungen“.

Die Kommissaranwärterinnen und Kommissaranwärter erhalten in der Zeit ihres Studiums Bezüge nach dem Landesbesoldungsgesetz. Nach erfolgreichem Abschluss werden die Absolventinnen und Absolventen in den gehobenen Dienst der saarländischen Polizei übernommen. Das Studium beginnt im Oktober eines jeden Jahres und erstreckt sich über drei Jahre. Die Ausbildung orientiert sich an der sog. Erstverwendung, d.h. an der Funktion der Sachbearbeiterin/ des Sachbearbeiters auf einer Polizeidienststelle im Wach- und Streifendienst. Spezielle Führungsmethoden und Qualifikationen, die für eine ausgewählte Verwendung benötigt werden, sind nicht Inhalt dieser Grundlagenausbildung, sondern Aufgabe der polizeilichen Fortbildung. Das Studium gliedert sich in fachwissenschaftliche und berufspraktische Studienabschnitte. Gegenstand des fachwissenschaftlichen Studiums sind die Fachgruppen Organisations- und Gesellschaftswissenschaften, Polizeiwissenschaften und Rechtswissenschaften. Die Ausbildung erfolgt durch hauptamtliche Dozentinnen und Dozenten und Lehrbeauftragte der FHSV sowie durch nebenamtliche Dozentinnen und Dozenten und Lehrbeauftragte aus der polizeilichen Praxis.

Das berufspraktische Studium findet in den Polizeidienststellen statt. Es wird vom Praxisamt geplant und koordiniert. Dem Praxisamt stehen in den Polizeidienststellen sog. Praxislehrerinnen und Praxislehrer zur Verfügung, die in Zusammenarbeit mit der FHSV die berufspraktischen Studienabschnitte vor- und nachbereiten sowie die Studierenden während ihrer Praktika betreuen. Die Abschlussprüfung (Kommissarprüfung) besteht aus einem schriftlichen und einem nachfolgenden mündlichen Teil. Der schriftliche Teil besteht aus je einer fünfstündigen Abschlussklausur in den drei Fachgruppen. Die mündliche Abschlussprüfung bezieht sich inhaltlich auf die drei Fachgruppen. Nach bestandener Prüfung erhalten die Absolventen den Hochschulgrad Diplom-Verwaltungswirtin/ Diplom-Verwaltungswirt.

Eine Umstellung auf einen Bachelor-Abschluss ist derzeit nicht geplant. Seit dem Jahr 2008 besteht im Fachbereich Polizeivollzugsdienst für talentierte Spitzensportlerinnen und –sportler die Möglichkeit, Leistungssport und die Berufsausbildung zur Kommissarin/ zum Kommissar miteinander zu verbinden. Die Belange der polizeilichen Ausbildung und die Erfordernisse des Spitzensports werden von der Koordinierungsstelle Spitzensportförderung miteinander in Einklang gebracht.

Weitere Informationen zu dieser speziellen Thematik finden Sie unter den „Berufsinfos“ im Internetangebot der saarländischen Polizei unter:Polizei_Saarland

Allgemeine Fortbildung

Das zweite wichtige Standbein der Fachhochschule für Verwaltung ist die Fortbildung, die sowohl für die allgemeine Verwaltung als auch für die saarländische Polizei unter dem Motto "Lebenslanges Lernen" eine Vielzahl von interessanten und an den Bedürfnissen der Behörden und der Bediensteten orientierten Veranstaltungen anbietet. Eine breite Themenpalette reicht dabei von fachspezifischen Fragen über allgemeine Rechtsfragen bis hin zu Themen des Selbstmanagements, des Führungsverhaltens oder aktueller Themen wie Controlling, Budgetierung u.ä.     Nach Rücksprache bietet die FHSV auch Inhouse-Seminare an. Eine Vielzahl qualifizierter Referenten aus Theorie und Praxis garantiert einen hohen Qualitätsstandard. Das Fortbildungsprogramm wird jährlich in enger Absprache mit unseren Kunden, den Behörden des Saarlandes, erstellt. Die Fortbildungsveranstaltungen finden regelmäßig in einer modern ausgestatteten Schulungsumgebung in den Räumen der Fachhochschule in Quierschied-Göttelborn statt.Fortbildungsprogramm_2020

Polizeiliche Fortbildung

Bei der Polizeilichen Fortbildung handelt es sich um einen Geschäftsbereich der Fachhochschule für Verwaltung. Der Polizeilichen Fortbildung obliegt die Planung, Organisation und Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen für alle Beschäftigten in der saarländischen Vollzugspolizei.
Die berufliche Weiterbildung ergänzt bzw. vertieft die in der Ausbildung vermittelten Wissensinhalte mit Blick auf die jeweilige berufliche Verwendung. Sie berücksichtigt dabei neue Herausforderungen an die Polizei – insbesondere aufgrund von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen.
Das Fortbildungsangebot für die Angehörigen der saarländischen Vollzugspolizei richtet sich inhaltlich an dem  kompletten Spektrum der vollzugspolizeilichen Aufgaben und den Anforderungen der Fachdienststellen aus. So werden u.a. rechtliche, kriminalistische Inhalte,  Führungsfachwissen sowie Seminare mit verhaltensorientierten Inhalten angeboten. Darüber hinaus sind Fremdsprachenunterricht, Berufsaustausche mit Polizeibehörden der Großregion SaarLorLux, Gesundheits- und Präventionssport aber auch Trainings von Abwehr- und Zugriffstechniken, taktisches Einsatzverhalten und Schießen Bestandteil des jährlich neu zu erstellenden Fortbildungsprogramms.
Die Realisierung des Fortbildungsprogramms erfolgt dabei im Rahmen von Präsenz- und Onlineveranstaltungen in einer modern ausgestatteten Schulungsumgebung. Diese Veranstaltungen werden mit eigenen Lehrkräften geplant und durchgeführt, die themenbezogen von Spezialisten aus dem Landespolizeipräsidium oder durch externen Sachverstand unterstützt werden.
Darüber hinaus koordiniert die Polizeiliche Fortbildung Weiterbildungsmaßnahmen bei anderen Bildungsträgern, wie der Deutschen Hochschule der Polizei, dem Bundeskriminalamt, der Bundespolizeiakademie sowie anderen polizeilichen und nichtpolizeilichen Institutionen.

Rechtsgrundlagen

Die wichtigsten Rechtsgrundlagen für die Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes und ihre Studierenden sind
das Gesetz über die Fachhochschule für Verwaltung 

  • APO_AVD
  • APO_PVD
  • das Saarländische Beamtengesetz
  • die Saarländische Laufbahnverordnung.

Fachhochschulgesetz_2013

Zugangsvoraussetzungen

An der Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes studieren Beamtenanwärter und Beamtenanwärterinnen des gehobenen Dienstes der Allgemeinen Verwaltung (Inspektorenlaufbahn) und des Polizeivollzugsdienstes (Kommissarlaufbahn). Vor Aufnahme des Studiums muss ein Ausbildungsverhältnis als Inspektoranwärterin oder –anwärter beim Saarland, beim Regionalverband Saarbrücken, bei einem Landkreis oder bei einer Stadt oder Gemeinde, oder aber als Kommissaranwärterin oder -anwärter beim Land begründet werden. Die Ausbildungsstellen werden im Amtsblatt des Saarlandes, in den örtlichen Mitteilungsblättern oder in Tages- und Wochenzeitungen ausgeschrieben. Voraussetzung für das Studium an der FHSV ist eine zu einem Hochschulstudium berechtigende Schulbildung oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand. Weiter erfüllt die Voraussetzungen, wer die Befähigung für die Laufbahn des mittleren Dienstes in der allgemeinen Verwaltung besitzt und zum Aufstieg in den gehobenen Dienst zugelassen ist. Für den Polizeibereich eröffnet sich neben dem Weg des direkten Einstiegs über den zum Studium berechtigenden Bildungsabschluss ein zusätzlicher Zugang zum Studium: ein qualifizierter  Abschluss einer anerkannten, für den Polizeidienst förderlichen Berufsausbildung, einer mehrjährigen hauptberuflichen Tätigkeit in diesem oder einem verwandten Beruf sowie das erfolgreiche Absolvieren eines einjährigen Probestudiums an der FHSV.

Nähere Informationen über die Ausbildungsstellen beim Land und den Kommunen geben die jeweiligen Einstellungsbehörden. Umfassende Informationen zu den Einstellungsvoraussetzungen in den saarländischen Polizeidienst finden Sie auf der Internetseite der saarländischen Polizei, unter der Rubrik  „Berufsinfos – Voraussetzungen“. Polizei_Saarland

Prüfungsamt

Bei der Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes ist das Saarländische Prüfungsamt für den gehobenen und mittleren Dienst in der allgemeinen Verwaltung des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände eingerichtet. Die Aufgaben des Prüfungsamtes reichen von der Organisation und Durchführung der Prüfungen für den gehobenen und mittleren Dienst in der allgemeinen Verwaltung des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände und für den Laufbahnabschnitt des gehobenen Polizeivollzugsdienstes über die Bestellungen der Prüfer, die Bildung der Prüfungskommissionen, der Festlegung der Termine und der Ladung der Studierenden zu den Prüfungen bis hin zur Ausstellung der Zeugnisse nach bestandener Prüfung. Vorsitzende des Prüfungsamtes ist die Rektorin der Fachhochschule, Frau Ltd.RD´in Corinna Miller, ihr Stellvertreter ist Herr RD  Reinhard Molz. 

Verwaltung und Organisation

Anfahrt

Routenplaner

Straßenverbindungen

weiterer Inforamtionen zur Anreise mit dem Auto:

Achtung: Viele Routenplaner führen noch den Straßennamen „Zum Schacht“!

Über die A1 aus Richtung Saarbrücken:                            

Nehmen Sie die Ausfahrt 144 Quierschied/Göttelborn/Merchweiler, fahren Sie rechts Richtung Göttelborn, in Göttelborn nehmen Sie im Kreisverkehr die erste Ausfahrt Richtung Campus Göttelborn-Nord.

Über die A1 aus Richtung Trier:

Nehmen Sie die Ausfahrt 144 Quierschied/Göttelborn/Merchweiler, fahren Sie links Richtung Göttelborn, in Göttelborn nehmen Sie im Kreisverkehr die erste Ausfahrt Richtung Campus Göttelborn-Nord.

Über die A8 aus Richtung Pirmasens:                                                

Nehmen Sie die Ausfahrt 18 Merchweiler/Göttelborn/Quierschied. Im Kreisverkehr fahren Sie die erste Abfahrt Richtung Campus Göttelborn-Nord anschließend gleich links Richtung Göttelborn. Vor Erreichen des Ortes Göttelborn biegen Sie links ab (Zufahrt Osttor) und fahren an dem Förderturm vorbei geradeaus bis zu dem ausgeschilderten Parkplatz.

Anfahrt mit dem ÖPNV

weitere Informationen zur Anreise mit dem ÖPNV:

Vom Hauptbahnhof Saarbrücken mit dem Bus: Buslinien 172, 173 und 174 (ca. 45 Minuten) bis Haltestelle Quierschied-Göttelborn, Am Markt, mehr unter http://www.saarfahrplan.de/.

Adresse und Kontakte

Adresse & Kontaktdaten der Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes