Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Europa und die Großregion

Hauptinhalte

Ministerium für Finanzen und Europa | EU und Europarat, Europa/Großregion

Vertretung des Saarlandes bei der Europäischen Union

Vertretung des Saarlandes bei der EU Vertretung des Saarlandes bei der EU
Vertetung des Saarlandes bei der EU Foto: MFE

Gegründet wurde die Vertretung des Saarlandes am 1. Juli 1985 unter dem Namen "SAARLAND Bureau d'information et de promotion économique". Mit der Einrichtung des Büros in Brüssel betrat das Saarland Neuland und war Vorreiter für inzwischen über zweihundert europäische Regionalbüros. Regionale Wirtschaftsförderung - unter diesem Stichwort war das Saarland in Brüssel angetreten. Denn Kohle und Stahl standen vor einer tief greifenden Umstrukturierungsphase.

Der „Europäische Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE), hauptsächlich zur Schaffung von industriellen Arbeitsplätzen und der Europäische Sozialfonds (ESF) für Ausbildungsprogramme und Weiterbildung waren die Basis für das Aktivwerden des Saarlandes.
Auch der EGKS-Vertrag, der bei Kohle und Stahl die Verantwortung den Mitgliedsstaaten entzog, war ein Einstieg für die Montanregionen in Brüssel. Artikel 56 EGKS sah vor, Ersatzarbeitsplätze in den Regionen zu schaffen.
Auch heute steht die saarländische Wirtschaft vor großen Herausforderungen: Digitalisierung und Umstellung der Produkte auf klimafreundliche Verfahren, internationale konkurrenz und Handelskonflikte, die Auswirkungen des Brexit und die Stärkung unserer Großregion: Die regionale Interessenvertretung in den breit gefächerten Entscheidungsprozessen der europäischen Institutionen ist für das Saarland heute mindestens genau so wichtig wie bei der Gründung des Büros.

Inzwischen haben sich die Vertretung der Bundesländer in Brüssel als echte Größe und Ansprechpartner auch für die Europäischen Institutionen etablier. Im Turnus des Vorsitzes der Ministerpräsidentenkonferenz übernimmt im jährlichen Wechsel ein Bundesland den Vorsitz der Brüsseler Leiterrunde. Das Saarland hatte diese Ehre 2018, gefolgt von Hamburg und Bayern.

Aktuelles aus Brüssel

Verfolgen Sie aktuelle Themen zum "Saarland in Europa" auf Twitter unter @saarlan_eu

Aufgaben der Vertretung

Politikbeobachtung und Beratung:
Im Mittelpunkt der Arbeit der Vertretung des Saarlandes steht die Beobachtung der politischen Willensbildung in allen für das Saarland relevanten Bereichen des Europäischen Parlaments, des Rates der Europäischen Union und der Europäischen Kommission. Als Bindeglied zwischen dem Saarland und den Europäischen Institutionen informiert die Saarlandvertretung aus erster Hand und zielgerichtet über europapolitische Vorgänge und unterstützt Multiplikatoren, Wirtschaftsverbände, Hochschulen, Unternehmen und sonstige Organisationen aus dem Saarland bei ihren Aktivitäten in Brüssel.

Informationstransfer:
Die Vertretung des Saarlandes bei der EU versteht sich als Teil eines Frühwarnsystems und als Informationsknoten. 
Die Vertretung des Saarlandes repräsentiert das Saarland in Brüssel und vertritt die saarländischen Interessen bei den europäischen Institutionen und weiteren in Brüssel angesiedelten internationalen Einrichtungen. Sie ist umgekehrt als Ansprechpartner für aus Brüssel an das Land herangetragene Fragen und Interessen an der Zusammenarbeit. Die Landesvertretung bemüht sich dabei auch um einen stetigen Austausch und Wissenstransfer mit den anderen Landesvertretungen, um länderseitige Interessen gemeinsam und effizient zur Geltung zu bringen. Darüber hinaus ist die Vertretung durch ihre Bürogemeinschaft mit der Partnerregion Grand Est ein Zeichen gelebter grenzüberschreitender Zusammenarbeit.

Veranstaltungsforum zur Kommunikation und Kontaktpflege:
Die Vertretung des Saarlandes bei der EU versteht sich als Ansprechpartner für alle Ressorts der saarländischen Landesregierung, für Vereine und Verbände und für alle, die sich für das Saarland einsetzen wollen. Sie lädt regelmäßig zu Podiumsdiskussionen, Meetings und Fachgesprächen zu aktuellen europapolitischen Themen mit Relevanz für das Saarland. Besondere Schwerpunkte setzt die Vertretung im Bereich der Wirtschafts- und Industriepolitik, der Digitalisierung und ihren Chancen sowie in der Förderung der Mehrsprachigkeit.Neben der Zulieferung fachlicher Expertise zu Entscheidungsprozessen auf europäischer Ebene steht die Tür der Landesvertretung für saarländische Bescuhergruppen und als tagungsort für EU-Projektträger sowie für Informationsgespräche zu saarlandbezogenen Themen zu Verfügung.

Betreuung des Ausschusses der Regionen und des Kongresses der Gemeinden und Regionen Europas:
Die Vertretung des Saarlandes betreut seit 1997 die saarländischen Mitglieder im Ausschuss der Regionen (AdR) bei der Europäischen Kommission und beim Kongress der Gemeinden und Regionen Europas (KGRE) beim Europarat in Straßburg.

Ansprechpartner für die Saarländer/innen zu Europäischen Fragen:
Neben der Bearbeitung von fachbezogenen Anfragen zu europäischen Themen und Förderprogrammen steht die Vertretung des Saarlandes auch allen an Europa interessierten Saarländern als Ansprechpartner zur Verfügung.

Ratspräsidentschaft

Der Vorsitz im Rat der Europäischen Union wechselt alle sechs Monate - jeweils am 1.1. und am 1.7. (Rotationsprinzip). Das bedeutet, dass alle EU-Staaten abwechselnd jeweils sechs Monate lang für die Tagesordnung des Rates verantwortlich sind und den vorsitz in den Tagungen führen, die nicht von der Hohen Vertreterin oder dem Ratspräsidenten geleitet werden.

Ab dem 01.07.2020 übernimmt die Bundesrepublik Deutschland die Ratspräsidentschaft.

Aktuelle Informationen zu Terminen und zum Arbeitsprogramm sowie Dokumente finden Sie hier

Praktikum in Brüssel

Die Möglichkeit eines Praktikums steht in erster Linie Studenten/innen bzw. Absolventen/innen von Hochschulen und Fachhochschulen europabezogener Studiengänge offen. Generell stehen bis zu 2 Praktikumsplätze bereit, die zeitliche Verfügbarkeit eines Platzes muss bei jeder Bewerbung für den Einzelfall mit der Vertretung abgestimmt werden. Die Praktikanten erhalten einen Einblick über die Arbeitsweise der Vertretung des Saarlandes in Brüssel. 

Möglich sind unbezahlte Pflichtpraktika von bis zu 3 Monate im Rahmen eines Studiums.

Europapolitische Vorkenntnisse sowie gute Kenntnisse in einer Fremdsprache (vorzugsweise Französisch oder Englisch) sind von Vorteil.

Typische Arbeiten sind:
- Recherchen zu vorgegebenen Themen der Referenten/innen, z.B. Förderanfragen aus dem Saarland
- Teilnahme an Terminen der Vertretung
- Begleitung der Referentinnen und Referenten bei deren Terminen
- Eigenständige Teilnahme an Veranstaltungen im EU-Bereich
- Erstellen von Vermerken oder Ausarbeitungen

Die Bewerbungen, bestehend aus einer kurzen Begründung für die Bewerbung, tabellarischem Lebenslauf und relevanten Zeugnissen, richten Sie bitte -gerne auch per E-Mail- an die Adresse in der Kontaktbox.

Vertretung des Saarlandes bei der Europäischen Union

Rue du Luxembourg 15
1000 Brüssel

Praktikum bei sonstigen Institutionen
Alle Europäischen Institutionen der EU bieten Praktikumsstellen an, teilweise sind diese Praktika auch bezahlt. Des Weiteren können deutschsprachige Kandidaten sich auch bei der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik oder einer Brüsseler Interessenvertretung eines deutschsprachigen Verbandes, Unternehmens oder sonstigen Einrichtung um ein Praktikum bewerben.
Über die nachstehende Linkliste gelangen Sie zu den Praktikantenbüros der einzelnen Institutionen/ Einrichtungen. 

Praktika bei der Europäischen Kommission

Praktika beim Europäischen Parlament

Studienaufenthalte beim Europäischen Parlament

Praktika beim Rat der Europäischen Union

Praktika beim Ausschuss der Regionen

Praktika beim Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss

Praktika bei der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland

Praktika bei der Europäischen Bürgerbeauftragten

Übersicht über weitere deutsche Institutionen bei der EU--Europäische Union

Besuchergruppen

Die Vertretung des Saarlandes bei der EU steht interessierten Saarländerinnen und Saarländern - nach vohreriger Terminvereinbarung - gerne für Gruppenbesuche zur Verfügung.Während eines ca. 1-stündigen Besuchs informiert der Leiter der Vertretung bzw. ein/e Referent/-in über die Aufgaben der Vertretung und die Arbeit vor Ort in Brüssel.

Die Gruppen sollten sich aus mindestens 10 und maximal 40 Teilnehmern zusammensetzen.

Aus organisatorischen Gründen sollten die Gruppenleiter bei der Terminanfrage folgende Informationen übermitteln:

- Kurze Beschreibung der Gruppen (z.B. Mitglieder von Vereinen oder politischen Parteien, Studenten)  

- Teilnehmerzahl

- ggfls. besondere Interessenschwerpunkte

Ca.  2 Wochen vor dem Besuchstermin sollte der Gruppenleiter der Vertretung des Saarlandes eine komplette Teilnehmerliste sowie -zur Vermeidung von inhaltlichen Überschneidungen- ein Gesamtprogramm für den Brüssel-Aufenthalt zukommen lassen.

Bitte richten Sie die Besuchsanfrage an die Adresse in der Kontaktbox.

Vertretung des Saarlandes bei der Europäischen Union

Rue du Luxembourg 15
1000 Brüssel

Besuche bei den Europäischen Institutionen

Sämtliche Europäische Institutionen stehen Ihnen gerne für Informationsbesuche zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass die Vertretung des Saarlandes bei der EU über keine gesonderten Besuchskontingente für Europäische Institutionen verfügt.

Es ist also zu empfehlen, sich möglichst frühzeitig an die Besucherdienste der Institutionen selbst zu wenden und die Anmeldefristen zu beachten.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Besucherdienst des Europäischen Parlamentes

Besucherdienst der Europäischen Kommission

Besucherdienst des Rats der Europäischen Union

Ansprechpartner

Die Ansprechpartner der Vertretung der Saarlandes bei der Europäischen Union finden Sie hier