Landesportal Saarland

Navigation und Service

Hauptinhalte

| Ministerium der Justiz | Justiz, Opferschutz

Beauftragte für kindgerechte Justiz und Opferschutz

Der Minister der Justiz hat am 21. Dezember 2021 Frau Agata Schubert zur Beauftragten für kindgerechte Justiz und Opferschutz beim Ministerium der Justiz des Saarlandes berufen. Sie wird das Ehrenamt ab dem 1. Februar 2022 ausüben.

Aufgaben der Beauftragten für kindgerechte Justiz und Opferschutz

Die Beauftragte für eine kindgerechte Justiz und für Opferschutz ist zentrale Anlaufstelle für Minderjährige und deren gesetzlichen Vertreter, soweit diese Beteiligte oder Betroffene gerichtlicher Verfahren sind, sowie für Opfer von Straf- und Gewalttaten und ihnen nahestehende Personen. Insbesondere unterstützt sie Minderjährige sowie Opfer von Straftaten und gibt ihnen Informationen über ihre Rechte. Außerdem fördert sie die Kooperation der Kinder- und Jugend- sowie Opferhilfeeinrichtungen untereinander, leistet Netzwerkarbeit und bündelt Hilfsangebote Dritter.

Sie berät das Ministerium der Justiz in grundsätzlichen Angelegenheiten der kindgerechten Ausgestaltung der Justiz und des Opferschutzes und arbeitet an der Weiterentwicklung des justizspezifischen Ausbildungs- und Fortbildungsangebotes im Bereich kindgerechter Justiz und des justiziellen Opferschutzes mit.

„Unser Ziel ist eine kindgerechte und vom Gedanken des Opferschutzes getragene Justiz. Justiz kommt mit Kindern in den unterschiedlichsten Rollen in Kontakt: als Opfer von Straftaten, als Angehörige von Opfern oder Tätern, als Betroffene oder Beteiligte von sonstigen Rechtsstreitigkeiten, etwa im Bereich des Familienrechts – in allen Fällen brauchen wir für unsere Kinder eine besondere Sensibilität. Das ist der Anspruch an uns selbst als Justiz. Die Beauftragte wird die saarländische Justiz zukünftig dabei durch unabhängige Empfehlungen kritisch begleiten und unterstützen.“

Staatssekretär Roland Theis

Wer kann sich an die Beauftragte für kindgerechte Justiz und für Opferschutz wenden?

An die Beauftragte können sich Minderjährige, soweit diese Beteiligte oder Betroffene gerichtlicher Verfahren sind, Opfer von Straf- und Gewalttaten sowie Betroffene von Großschadensereignissen und deren jeweiligen Angehörige und Hinterbliebene unmittelbar wenden. Dritte Personen können bei ihr in grundsätzlichen Angelegenheiten der kindgerechten Ausgestaltung der Justiz und des Opferschutzes Anregungen und Hinweise anbringen.

„Ich freue mich darauf, als Beauftragte für kindgerechte Justiz und Opferschutz Kindern sowie Betroffenen von Straftaten oder Großschadensereignissen als zentrale Ansprechpartnerin zu dienen und sie bei Bedarf als Lotsin durch die vorhandenen Strukturen und Angebote der Opferhilfe zu geleiten. Aus meiner bisherigen beruflichen Tätigkeit heraus weiß ich aus erster Anschauung, dass Betroffene von Straftaten oder sonstiger Schadensereignisse und insbesondere Kinder des besonderen Verständnisses und Schutzes bedürfen. Dass ich die Erfahrungen aus meiner Tätigkeit unabhängig in Empfehlungen zur Ausgestaltung einer kind- und opfergerechten Justiz werde einbringen und dadurch systemische Änderungen werde bewirken können, empfinde ich als großen Mehrwert und Privileg.“

Agata Schubert, Beauftragte für kindgerechte Justiz und Opferschutz

Kontakt

Beauftragte für kindgerechte Justiz und für Opferschutz

Agata Schubert
Beauftragte für kindgerechte Justiz und für Opferschutz beim Ministerium der Justiz

Franz-Josef-Röder-Straße 17
66119 Saarbrücken