Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Kultur
| Ministerium für Bildung und Kultur | Bildung, Künstlerische Hochschulen, Deutsch-Französische Beziehungen, Partnerschaften, Großregion, Ausstellungen, Industriekultur, Kultur, Kunst, Kulturförderung, Museen

Hochschule der Bildenden Künste Saar

Seit ihrer Gründung im Jahr 1989 hat sich die Hochschule der Bildenden Künste Saar zu einem der wichtigsten Kreativzentren der Großregion Saarland/Rheinland Pfalz/­Elsass/­Lothringen/­Luxemburg/­Wallonien entwickelt. Als staatliche Einrichtung mit derzeit rund 500 Studienplätzen bietet die HBKsaar ihren Studierenden breit gefächerte, an aktuellen künstlerischen und gestalterischen Anforderungen orientierte Qualifizierungs­möglichkeiten.

Die mit international renommierten Künstlern und Designern besetzten Professuren garantieren eine Ausbildung auf höchstem Niveau. Die offene Bildungsstruktur und die interdisziplinäre Ausrichtung der Lehre sowie die ausgeprägte Projektorientierung des Studienangebots binden Studierende beständig in reale Arbeitsprozesse mit konkreten Aufgabenstellungen ein, sodass aus dem Lehr- und Forschungsbetrieb der HBKsaar regelmäßig Ausstellungen und Projektpräsentationen hervorgehen, die innovativ-kreative Impulse in der gesamten Region setzen. Die HBKsaar führt damit die Tradition der saarländischen Kunstschulen seit 1924 nahtlos fort, die mit so bekannten Namen wie Oskar Holweck, Boris Kleint, Frans Masereel, Peter Raacke, Robert Sessler oder Otto Steinert verbunden ist.

Das Studienangebot umfasst im Bereich "Freie Kunst" die Gebiete der Malerei, Plastik und Bildhauerei sowie Mixed Media, also Neue Künstlerische Medien und Digitale Medien. Weiterhin werden im Bereich  "Design" mit Produkt- und Kommunikationsdesign angeboten. Darüber hinaus werden an der HBKsaar in Kooperation mit der Universität des Saarlandes seit 2005 wieder Studierende im Lehramtsstudiengang Kunst ausgebildet.

Am zentral in der Saarbrücker Innenstadt gelegenen Hauptcampus sind, neben Rektorat und Verwaltung, Ateliers und Seminarräume sowie die zentralen, den Studierenden zur Verfügung stehenden Einrichtungen der Hochschule angesiedelt. Eine umfangreiche Bibliothek, das Hochschularchiv, die mechanischen Werkstätten, Video- und Tonstudio, ein Fotoatelier sowie das Druckzentrum bieten reichhaltige künstlerisch-gestalterische wie auch wissenschaftliche Arbeitsmöglichkeiten. Zusätzlich steht den Studierenden mit der Handwerkergasse im UNESCO Weltkulturerbe Völklinger Hütte ein außergewöhnliches, industriekulturelles Arbeitsumfeld zur Verfügung. Neben den dort vorhandenen Ateliers und Werkstätten sind hier weitere Seminar- und Projekträume angesiedelt.

Zudem verfügt die HBKsaar mit dem Experimental Media Lab – xm:lab über eine zentrale Einrichtung, die sich mit experimentellen Forschungsprojekten an den Schnittstellen von Kunst, Design und Technologie beschäftigt. Weiterhin ist an der HBKsaar im neu eingerichteten Digitalen Produktionszentrum – dpz in Kooperation mit dem Fachbereich Informatik an der Universität des Saarlandes ein Forschungs- und Entwicklungsstandort für neueste Gestaltungsmöglichkeiten im Design angesiedelt.

Mit der Galerie der HBKsaar verfügt die Hochschule über einen Präsentations- und Ausstellungsraum, der sich zum Forum für die Diskussion aktuellster Entwicklungen in Kunst und Design entwickelt hat.

Kooperationen und Kontakte

In der im benachbarten Lothringen gelegenen Vogesengemeinde Meisenthal veranstaltet die HBKsaar in Kooperation mit der ENSA-Nancy regelmäßig Glasseminare und
Design-Workshops im Centre International d’Art Verrier (CIAV). Unter der Anleitung von international bekannten Designerinnen und Designern lernen Studierende hier den gestalterischen Umgang mit dem Werkstoff Glas.

Neben der regionalen Vernetzung des Studienangebots mit wissenschaftlichen und kulturellen Einrichtungen des Saarlandes sowie mit Wirtschaftsunternehmen der Region pflegt die HBKsaar internationale Kontakte zu Kunst- und Designhochschulen in Europa, Asien und Nordamerika. Die internationale Ausrichtung, das praxisbezogene Lehrangebot wie auch eine integrative Behandlung von künstlerisch-gestalterischer und wissenschaftlicher Forschung machen das Studienangebot der HBKsaar für Studierende aus vielen Nationen interessant.

Das K8 Institut für strategische Ästhetik gGmbH verfolgt das Ziel der Mitgestaltung (in) der digitalen Gesellschaft durch Forschung, Entwicklung und Weiterbildung und ist ein Kooperationsprojekt der Hochschule der Bildenden Künste Saar und der Hochschule für Musik Saar mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung und Kultur und des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr.

Die An-Institute

Der HBKsaar sind drei An-Institute angegliedert: das Institut für aktuelle Kunst im Saarland in Saarlouis, das Institut für kuratorische Theorie und Praxis sowie das Institut für Visuelle Kommunikation in Güstrow.

  • Institut für aktuelle Kunst im Saarland an der HBKsaar (ehemaliges "Laboratorium"), Saarlouis
    Leitung: Prof. Jo Enzweiler
  • Institut für kuratorische Theorie und Praxis an der HBKsaar
    Leitung: Prof. Dr. Matthias Winzen
  • Institut für Visuelle Kommunikation an der HBKsaar (ehemaliges Palais von der Lühe), Güstrow
    Leitung: Prof. Gunter Rambow

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Hochschule der Bildenden Künste Saar.