Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Industriekultur und Denkmalpflege

Hauptinhalte

Ministerium für Bildung und Kultur | Industriekultur

Schiffshebewerk Saint-Louis / Arzviller

Plan incliné de Saint-Louis / Arzviller

Das Schiffshebewerk Saint-Louis / Arzviller ist Teil des 1853 fertiggestellten Rhein-Marne-Kanals. Das heutige Hebewerk nahm 1969 seinen Betrieb auf. Es ersetzte eine Schleusentreppe von 17 Schleusen, die aufgrund der engen Krümmungsradien und kurzen Stauhaltungen für die Schifffahrt einen gefürchteten Engpass darstellten. Zugleich verkürzte es die Fahrzeit der Schiffe um einen Tag. Es überwindet zwischen Saint-Louis / Arzviller und dem Tal der Zorn einen Höhenunterschied von 44,55 m. Der bergseitige Teil des Kanals führt in Richtung Nancy, der talseitige in Richtung Straßburg.

Es handelt sich bei dem Bauwerk um ein Schiffshebewerk mit sogenannter Nassförderung, d.h. die Schiffe werden in einem mit Wasser gefüllten Trog befördert. Der Trog ist auf Rollen gelagert. Er wird durch Seile und zwei Gegengewichte im Gleichgewicht gehalten. Er hat eine Länge von 41,50 m, eine Breite von 5,50 m und eine Tiefe von 3,20 m. Der mit Wasser gefüllte Trog wiegt ca. 900 t. Elektrisch angetriebene Winden bewegen den Trog quer zur Schiffsfahrtrichtung über eine schiefe Ebene von 41% Gefälle.

Für die Talfahrt wird der Trog mit so viel Wasser gefüllt, dass das Gesamtgewicht minimal höher ist als das der Gegengewichte. Für die Bergfahrt wird dagegen so viel Wasser abgelassen, dass das Gewicht knapp unter dem der Gegengewichte liegt. Auf diese Weise werden lediglich zwei Elektromotoren mit geringer Leistung für den Antrieb benötigt.

Durch die Konkurrenz der Straße und Schiene im Güterverkehr verlor das Schiffshebewerk zunehmend an wirtschaftlicher Bedeutung. Heute wird es hauptsächlich von Freizeitschiffern genutzt. Mittlerweile hat es jedoch eine hohe Bedeutung für den Tourismus.

Neben dem Schiffshebewerk Saint-Louis / Arzviller sind weltweit lediglich zwei ähnliche Schrägaufzüge in Betrieb: im belgischen Ronquières am Kanal Charleroi-Brüssel und am Krasnojarsker Stausee im russischen Krasnojarsk am Jenissei. Daher ist das Schiffshebewerk Saint-Louis / Arzviller eine technikgeschichtliche Rarität.

Société Touristique de la Vallée de la Zorn et du Teigelbach

Route du Plan Incliné
F-57820 Saint-Louis