Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Entwicklungszusammenarbeit und Bildung für nachhaltige Entwicklung
| Ministerium für Bildung und Kultur | Bildung, Entwicklungszusammenarbeit

Mitreden

im Zentrum für Biodokumnentation (ZfB) in Reden

Nachhaltig ist eine Entwicklung, die die Lebensqualität der gegenwärtigen Generation sichert und gleichzeitig zukünftigen Generationen die Wahlmöglichkeit zur Gestaltung ihres Lebens erhält. Bildung für nachhaltige Entwicklung soll das Verständnis junger Menschen für die komplexen Zusammenhänge zwischen Globalisierung, wirtschaftlicher Entwicklung, Konsum, Umweltbelastungen, Bevölkerungsentwicklung, Gesundheit und sozialen Verhältnissen fördern.

Nachhaltig ist eine Entwicklung, die die Lebensqualität der gegenwärtigen Generation sichert und gleichzeitig zukünftigen Generationen die Wahlmöglichkeit zur Gestaltung ihres Lebens erhält. Bildung für nachhaltige Entwicklung soll das Verständnis junger Menschen für die komplexen Zusammenhänge zwischen Globalisierung, wirtschaftlicher Entwicklung, Konsum, Umweltbelastungen, Bevölkerungsentwicklung, Gesundheit und sozialen Verhältnissen fördern. Am Zentrum für Biodokumentation in Landsweiler-Reden ist das BNE-Projekt "MitREDEN" angesiedelt. Es wurde als offizielles Projekt der Weltdekade 2013/14 ausgezeichnet. (http://www.bne-portal.de)

ukunftsfähige Entwicklungsprozesse können aufgrund ihrer Komplexität nicht einem einzigen Schulfach zugeordnet werden. BNE muss daher interdisziplinär ausgerichtet sein. Sie soll dazu beitragen, Schülerinnen und Schülern zu befähigen, das eigene Verhalten am Leitbild der Nachhaltigkeit auszurichten, Entwicklungsprozesse lokal wie global in Gang zu setzen und an den dafür notwendigen Entscheidungsprozessen teilzuhaben - mitzureden!

„Learning by doing“ stellt die Maxime für das Projekt "Bildung für nachhaltige Entwicklung in Reden" praktizierte Methodik dar. Schülerinnen und Schüler, die ins Zentrum für Biodokumentation (ZfB) kommen, sollen selbsttätig sein. Lernen erfolgt nicht durch passive Aufnahme von vorgetragenem Wissensstoff, sondern durch aktives Erforschen, Erfahren und Erleben.

Übergreifender Themenbereich, dem sich eine große Vielfalt von Inhalten aus unterschiedlichen Fächern zuordnen lassen, ist der „Klimawandel“. Mögliche Themen und Inhalte zum Klimawandel sind in der Mindmap dargestellt. Eine Absprache der gewünschten Themen, der Arbeitsschwerpunkte und Methoden erfolgt direkt mit Herrn Dr. Wadle.

Themenbeispiele:

  • Klimafrühstück – gesund/schmackhaft/fair/regional/saisonal/verpackungsarm/ökologisch
  • Chemie der Kohle, Kohle als Rohstoff für die Industrie, Umweltproblematik fossiler Brennstoff
  • Antibiotika – Segen oder Fluch?
  • Natur- vs. Kunstfarben – Farbherstellung und Anwendung für den Primar und den Sek.I - Bereich
  • Evolution und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) – Einfluss des Klimas auf die Artenvielfalt
  • Edu-Caching meets Nachhaltigkeit – Wandertage mit hohem Motivationsgehalt
  • Ökologischer Fußabdruck/Rucksack  anhand diverser BeispielenStoffkreisläufe in Umwelt und Wirtschaft - Umweltverschmutzung am Beispiel der Ölkatastrophe im Nigerdelta
  • Eine Zeitreise mit klimatischem Hintergrund – Vom Carbon, Steinzeit, Gegenwart bis in die Zukunft
  • Das Ende der Kohlezeit – Was bleibt – Was kommt? (Von Industriebrachen, dem Strukturwandel, und der regenerativen Energiehochtechnologie)