Landesportal Saarland

Navigation und Service

Hauptinhalte

| Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit | Coronavirus, Gesundheit

Gesundheitsministerium begrüßt aktualisierte STIKO-Empfehlung

Die STIKO hat heute eine aktualisierte Impfempfehlung veröffentlicht, wonach die Corona-Schutzimpfung nun allgemein auch für Kinder von 5 Jahre bis 11 Jahren empfohlen wird.

Bisher hat sich diese auf Kinder mit bestimmten Vorerkrankungen oder mit Kontakt zu Risikopersonen beschränkt. Gesunde Kinder konnten darüber hinaus bei individuellem Wunsch und entsprechender Indikation ebenfalls bereits geimpft werden. Bislang sind 18,6 % der 5 – 11 Jahren alten Kinder im Saarland mindestens einmal und 16,7 % zweifach geimpft (Quelle: RKI Impfquotenmonitoring / 24.05.2022)

Der saarländische Gesundheitsminister Dr. Magnus Jung erklärt dazu: „Wir begrüßen die aktualisierte STIKO-Empfehlung für Kinder von 5 bis 11 Jahren. Die Empfehlung schafft eine sicherere Entscheidungsgrundlage für Eltern, ein Kind gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Mit Blick auf den Herbst, bitten wir die Eltern im Saarland das bestehende Impfangebot in den Impfzentren und den Kinderarztpraxen anzunehmen. Eine neue Infektionswelle ist sehr wahrscheinlich und wir sollten alle daran mitwirken, bestmöglich darauf vorbereitet zu sein. Die Basisimmunität ist dafür ein wichtiger Baustein.“

Die STIKO empfiehlt Kindern ohne Vorerkrankungen zunächst eine Impfstoffdosis, vorzugsweise mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Gesunde Kinder, in deren Umfeld sich Angehörige oder andere Kontaktpersonen mit hohem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, sollen eine Grundimmunisierung mit zwei Impfstoffdosen bekommen. Gesunde Kinder, die bereits eine 2-malige Impfung erhalten haben, sollen zunächst nicht erneut geimpft werden. Kinder mit Vorerkrankungen sollen dagegen eine Grundimmunisierung mit zwei Impfungen und eine Auffrischimpfung erhalten.

Die Impfung wird auch für Kinder empfohlen, die bereits eine Corona-Infektion durchgemacht haben – insbesondere um spätere Erkrankungen mit bekannten oder neuen Virusvarianten zu verhindern. Der empfohlene Mindestabstand liegt auch hier mit vorliegendem PCR-Nachweis i.d.R. bei drei Monaten zwischen Infektion und Impfung.

Die saarländischen Impfzentren sind mit eigens eingerichteten Kinderimpfkabinen ausgestattet. Die Kinderimpfungen werden vor Ort von pädiatrisch erfahrendem Personal durchgeführt, um ein umfassendes individuelles Aufklärungsgespräch zu ermöglichen. Wichtig ist, dass alle Sorgeberechtigten mit der Impfung einverstanden sind und dass das Kind bei der Impfung durch mindestens eine:n Sorgeberechtigte:n begleitet wird. Dieser kann das Einverständnis zur Impfung auch für den jeweils anderen Sorgeberechtigten geben. Kinderimpfungen sind in den vor der Schließung stehenden Impfzentren in Saarbrücken und Büschfeld noch bis zum 31. Mai 2022 möglich.

Familien bekommen in den saarländischen Impfzentren die Möglichkeit Geschwisterkinder gemeinsam in einem Termin impfen zu lassen. Dieses Vorgehen soll den Familien den Vorgang der Terminbuchungen und unterschiedlicher Anfahrtszeiten erleichtern. Um die Geschwisterimpfungen wahrzunehmen muss die Familie ein Kind zur Terminbuchung anmelden. Alle impffähigen Geschwister können ohne Voranmeldung zum selben Termin erscheinen und werden vor Ort im Impfzentrum registriert.

Terminbuchungen für eine Impfung in den Impfzentren erfolgen über das bekannte Portal unter www.impfen-saarland.de oder unsere Hotline unter 0681/ 501-4422 oder 0800/9991599. Eine Buchung ist nicht verpflichtend, verringert aber mögliche Wartezeiten.

Hinweis: Grundsätzlich werden zwei Impftermine gebucht. Sollte ein zweiter Termin nicht notwendig sein, weil keine Vorerkrankung oder Risikokontakt vorliegt, ist nur der erste Termin relevant. Der Termin zur Zweitimpfung wird nach Rücksprache im Impfzentrum storniert.

Medienansprechpartner

i.V. Annika Hoffmann
Pressesprecherin

Franz-Josef-Röder-Straße 23
66119 Saarbrücken

.