| Landesbetrieb für Straßenbau | Verkehr

Winterdienst im Saarland – Der LfS ist gut gerüstet

Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) ist bereit für die kommende Winterperiode.

Mit knapp 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und elf winterdiensttauglichen Fahrzeugen soll in der kalten Jahreszeit die Mobilität auf den saarländischen Straßen sichergestellt werden. Die Straßenmeistereien Völklingen (Standort Sulzbach), Merzig, Rohrbach und St. Wendel, die Zentralmeisterei Lebach sowie die Zentralwerkstatt Theley werden auf 295 Kilometern Bundesstraße und 1.433 Kilometern Landesstraße gegen Schnee und Eis im Einsatz sein. Zur Unterstützung können sie dabei auf Fahrzeuge privater Unternehmen zurückgreifen. Verteilt auf 16 Streuguthallen und 16 Soletankstellen lagern landesweit 1,1 Millionen Liter Salzlösung und bis zu 9.500 Tonnen Streusalz.

Der Winterdienst erfolgt nach den Vorgaben des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV). Wichtige Straßen für den überregionalen Verkehr sollen zwischen 6 und 22 Uhr verkehrsbereit sein. Trotz aller Bemühungen sind Verzögerungen bei starkem Schneefall oder Glätte unvermeidbar. Die Früherkennung der Wetterentwicklung spielt daher eine entscheidende Rolle, unterstützt durch das Straßenzustands- und Wetterinformationssystem (SWIS) des Deutschen Wetterdienstes. Die 39 Messstellen der Glatteisfrühwarnanlage an Autobahnen, Bundes- und Landstraßen bieten wertvolle Daten zur Lufttemperatur, Fahrbahndecke und Niederschlagsart. Diese Informationen dienen als Grundlage für Streueinsatzentscheidungen. Trotz technischer Hilfsmittel bleibt die Beobachtung durch nächtliche Kontrollfahrten jedoch unerlässlich.

Als Streusalz wird Natriumchlorid eingesetzt. Gestreut wird es als sogenanntes „Feuchtsalz“, indem es vor dem Streuen mit Salzlösung angefeuchtet wird. Dieses Vorgehen ermöglicht eine gezieltere Anwendung und bessere Wirkung, selbst bei kleineren Mengen. Feuchtsalz ist daher die wirtschaftlichste, ökologischste und verkehrssicherste Lösung im Winterdienst.

Ein effizientes Winterdienstmanagement ist entscheidend, um Sicherheit zu gewährleisten, Mobilität zu ermöglichen und wirtschaftliche Verluste aufgrund von Verkehrsstörungen zu minimieren. Hierzu wird der LfS auch in diesem Jahr seinen Beitrag leisten.

Medienansprechpartner

Moritz Birk
Baukoordination und Öffentlichkeitsarbeit

Peter-Neuber-Allee 1
66538 Neunkirchen

Logo Landesbetrieb für Straßenbau