Landesportal Saarland

Navigation und Service

| Landesamt für Verbraucherschutz | Verbraucherschutz

Aktuelle Informationen zur Afrikanischen Schweinepest

Für alle Bürger

Nach Auffinden eines toten Wildschweines nehmen Sie bitte umgehend Kontakt mit dem LAV auf (Kontaktdaten des LAV siehe unten). Bitte halten Sie die eigenen Kontaktdaten und eine telefonische Erreichbarkeit sowie genaue Informationen zum Fundort bereit. 

Speziell für Jäger - Monitoring ASP

Die Untersuchung gesund erlegter Wildschweine erfolgt konzentriert in den besonders gefährdeten grenznahen Gebieten. Die Untersuchung von verendet aufgefundenen und krank erlegten Wildschweinen („Indikatorwild“) erfolgt unverändert saarlandweit. Jäger im Saarland werden weiterhin um Unterstützung beim ASP-Monitoring gebeten. Nach Auffinden eines toten Wildschweines oder nach dem Erlegen eines kranken oder auffälligen Wildschweines nehmen Sie bitte umgehend mit dem LAV Kontakt auf (Kontaktdaten des LAV siehe unten). Bitte halten Sie die eigenen Kontaktdaten und eine telefonische Erreichbarkeit sowie genaue Informationen zum Fundort bereit.

Untersucht werden

A. gesund erlegte Wildschweine in grenznahen Regionen zu Luxemburg und einem Teil Frankreichs:

  • Erlegeorte in folgenden Gemeinden: Perl, Mettlach, Merzig, Rehlingen-Siersburg, Wallerfangen, Überherrn, Wadgassen, Völklingen und Großrosseln
  • Abgabe der Serumprobe oder der Tupfer zusammen mit der Trichinenprobe
  • Befundübermittlung erfolgt nur bei positivem Ergebnis. 

B. „Indikatorwild“ aus dem gesamten Saarland:

  • tot aufgefundene Stücke
  • krank erlegte Stücke (mit Verhaltensauffälligkeiten oder Veränderungen am Wildkörper)
  • Bei Auffinden eines toten Wildschweins oder nach Erlegen eines erkrankten oder auffälligen Wildschweins nehmen Sie bitte umgehend Kontakt mit dem LAV auf (Kontaktdaten siehe unten).
  • „Fundprämie“ in Höhe von 50 € wird an Jäger gezahlt, die einen Tierkörper oder eine Probe zur Untersuchung beim LAV anliefern (Antragsformular im Downloadbereich)
  • Befundübermittlung erfolgt an den Einsender

 Kontakt zum LAV

 Während der üblichen Dienstzeiten des LAV

 Zentrale Erreichbarkeit Tiergesundheit

E-Mail: tiergesundheit@lav.saarland.de

Tel:  +49 681 9978 -4500

Fax: +49 681 9978 -4549

Konrad-Zuse-Straße 11

66115 Saarbrücken

 

Durchwahlen:

Herr Burghardt           -4517

Frau Jung                    -4659

Herr Blaß                    -4503

Frau Bill                      -4408

  

Außerhalb der üblichen Dienstzeiten des LAV

Die Rufbereitschaft des amtstierärztlichen Dienstes des LAV ist über die örtliche Polizeidienststelle und das Führungs- und Lagezentrum der Polizei (110) zu erreichen.