Landesportal Saarland

Navigation und Service

Hauptinhalte

| Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie | Gesundheitsberufe

Pandemieinformation für Pflegeschulen und Schulen für Gesundheitsfachberufe

Das Landesamt für Soziales (LAS) ist die zuständige Stelle für die Durchführung der Berufsgesetze der nichtakademischen Heilberufe (Gesundheitsfachberufe) im Saarland. Seit Beginn der pandemischen Lage vor über einem Jahr sind durch das LAS und durch das MSGFF verschiedene Rundschreiben an die Pflegeschulen und Schulen für Gesundheitsfachberufe sowie die Träger der Krankenhäuser und Einrichtungen versandt worden. Diese Rundschreiben beziehen sich dabei vor allem auf den Umgang mit Online-Unterricht und Freistellung durch den Arbeitgeber, coronabedingten Fehlzeiten, Einsatz von Azubis auf Station und der Durchführung der Praxisanleitung. Hier finden Sie die Informationsschreiben für die Pflegeschulen:

Rundschreiben vom 30.09.2021 - Präsenzunterricht, Wegfall Pflicht Mund-Nasen-Schutz (PDF, 185KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie vom 03.09.2021 (PDF, 143KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Rundschreiben vom 17.06.2021 - Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 (PDF, 629KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Rundschreiben vom 01.07.2021 - Erforderliche Qualifikation zur Durchführung Praxisanleitung (PDF, 212KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Rundschreiben vom 04.06.2021 - Verbindliche Inzidenzwerte für Präsenz- bzw. Wechselunterricht / Testpflicht (PDF, 926KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Rundschreiben vom 03.05.2021 - Erleichterungen für vollständig Geimpfte und Genesene (PDF, 734KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Rundschreiben vom 23.04.2021 - Änderung des Infektionsschutzgesetz und Testpflicht (PDF, 676KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Rundschreiben vom 06.04.2021 betr. Verordnung zur Sicherung der Ausbildungen (PDF, 406KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Rundschreiben vom 06.04.2021 betr. Verordnung zur Sicherung der Ausbildungen (PDF, 406KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Rundschreiben vom 02.02.2021: Information zur Praxisanleitung und Praxisbegleitung (PDF, 240KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Rundschreiben vom 16.12.2020 zur Durchführung der Ausbildungen in den Pflege- und Gesundheitsfachberufen (PDF, 1.020KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Rundschreiben vom 02.12.2020 zum Präsenzunterricht in den Ausbildungen der Pflege- und Gesundheitsfachberufe (PDF, 484KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Information vom 09.11.2020 zur Praxisanleitung und Praxisbegleitung während der Covid-19-Pandemie (PDF, 424KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Rundschreiben vom 02.11.2020 zur Durchführung der Ausbildungen in den Pflege- und Gesundheitsfachberufen (PDF, 610KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Rundschreiben vom 03.04.2020: Informationen zu den Folgen der COVID-19-Pandemie (PDF, 3MB, Datei ist nicht barrierefrei)

FAQ's

Ist der Präsenzunterricht in den Ausbildungen der Pflege- und Gesundheitsfachberufe momentan möglich?

Der Präsenzunterricht ist bei einer Inzidenz bis 100 zulässig. Maßgeblich ist dabei die festgestellte Inzidenz im jeweiligen Landkreis der Schule.

Schutz- und Hygienekonzepte sind einzuhalten. 

2x pro Woche verpflichtende Testung. Die Testpflicht entfällt bei Geimpften, Genesenen und bei Vorlage eines negativen Test-Nachweises.

Wie sind die aktuellen Bestimmungen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes?

Im Präsenzangebot der Schule besteht für alle Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte und das sonstige Personal der Schule im Schulgebäude die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Form einer medizinischen Gesichtsmaske.

Im Freien besteht keine Verpflichtung hierzu.

Die Verpflichtung besteht auch nicht im Unterricht im Klassen- und Unterrichtsraum, nicht im Sportunterricht und nicht im Betreuungsraum.

Welche Besonderheiten gibt es bei praktischen Prüfungen?

Praktische Prüfungen können unter Einhaltung der infektionsschutzrechtlichen Maßgaben durchgeführt werden. Gegenüber der Zentralstelle für Gesundheitsberufe ist anzuzeigen, wenn die praktische Prüfung auf Grundlage der einschlägigen berufsrechtlichen Regelungen als Simulationsprüfung durchgeführt wird. 

Welche Reglungen gelten für die Durchführung von Weiterbildungen?

Die zuvor genannten Regeln und Empfehlungen beziehen sich ebenso auf die Durchführung von Weiterbildungen in Schulen für Pflege- und Gesundheitsfachberufe. 

Welche abweichenden Reglungen gelten für die Qualifikationsanforderung von Praxisanleitenden?

Auf Grund der aktuellen Lage können begonnene Kurse nicht zeitnah abgeschlossen werden. Daher kann übergangsweise die Praxisanleitung auch durch Personen erfolgen, die derzeit die Weiterbildung zur Praxisanleitung absolvieren, aber selbst noch nicht über einen Abschluss verfügen.

Diese Möglichkeit besteht zunächst bis zum 30.09.2022 für Fachkräfte, wenn sie bis zum 30.09.2022 die Weiterbildung als Praxisanleiter*in abschließen können.

Wie wird mit Fehlzeiten im Zusammenhang mit der Pandemie umgegangen?

In den gültigen Berufsgesetzen ist vorgesehen, dass die Behörde auf Antrag bei Vorliegen einer besonderen Härte Fehlzeiten berücksichtigen kann, die über das „normale“ Maß hinausgehen. Die aufgrund behördlicher Anordnung bedingten Unterbrechungen (Quarantäne) der Ausbildung gelten als besondere Härtefälle.

Allerdings darf das Ausbildungsziel durch eine eventuelle Anrechnung nicht gefährdet sein. Fehlzeiten sind daher genau zu erfassen und zu dokumentieren.

Welche Reglungen gelten für eine eventuelle Verlängerung der Ausbildung?

Ist das Erreichen des Ausbildungsziels auf Grund der epidemischen Lage in der vorgesehenen Ausbildungszeit nicht möglich, kann das Landesamt für Soziales auf Antrag der oder des Auszubildenden die Ausbildung über die vorgesehene Dauer hinaus um höchstens sechs Monate verlängern.