Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
 

Mit dem KunterBUNDmobil auf Entdeckungstour – Umweltministerium und BUND Saar verlängern Kooperationsvereinbarung

15.02.2019
v.l.n.r.: Michael Grittmann, Christoph Hassel, Reinhold Jost, Helga May-Didion, Steffen Potel, Dr. Martin Lillig, Lucie Freis-Welsch
v.l.n.r.: Michael Grittmann, Christoph Hassel, Reinhold Jost, Helga May-Didion, Steffen Potel, Dr. Martin Lillig, Lucie Freis-Welsch

Mit dem KunterBUNDmobil können sich Kinder und Jugendliche auf eine spannende Expedition ins Reich der Pflanzen und Tiere begeben. Dabei erfahren die jährlich rund 2.500 jungen Forscher allerlei über unser Wasser: wo es herkommt, wozu wir es brauchen und vieles mehr. Die Kooperation des saarländischen Umweltministeriums und des BUND Saar wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Einen entsprechenden Vertrag haben Umweltminister Reinhold Jost und der BUND-Landesvorsitzende Christoph Hassel im Haus der Umwelt unterzeichnet.
„Das KunterBUNDmobil ermöglicht Kindern und Jugendlichen einen spannenden Einblick in die Lebenswelten unserer heimischen Gewässer. Die Vermittlung von Wissenswertem zu Flora und Fauna in und am Gewässer weckt nicht nur die Neugier der Kinder, sondern stärkt auch ihr Bewusstsein und Gespür für einen nachhaltigen Natur- und Gewässerschutz“, so Minister Jost.

Auch der BUND-Landesvorsitzende ist von dem Kooperationsprojekt begeistert: „Dank der Kooperation mit dem Umweltministerium erlebten in den vergangenen zehn Jahren rund 25.000 Kinder und Jugendliche das Element Wasser. Sie erhielten nicht nur einen bleibenden Einblick von der Unterwasserwelt. Auch die sozialen und die wirtschaftlichen Aspekte des Wassers sind wesentliche Bestandteile des Programms. Wir freuen uns über die Fortführung des Projekts.“

Seit 2009 fährt das KunterBUNDmobil im Rahmen des Projekts „Wasser-Marathon 2021“ kostenlos zu Kitas, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, um auf die biologische Vielfalt im Lebensraum Wasser aufmerksam zu machen. Die 120 umweltpädagogischen Erkundungen an Gewässern werden vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz mit 49.000 € pro Jahr finanziert.

Das mobile Laborfahrzeug verfügt über eine umfangreiche Expeditionsausrüstung, die für das Suchen und „Sichtbarmachen“ von Tieren und Pflanzen bestens geeignet ist. Ausgestattet mit Lupen, Netzen, Sieben und Pinzetten können sich die jungen Naturforscher auf die Suche nach allem, was kreucht und fleucht, begeben. Nach dem Aufspüren der Tierchen stehen für die nähere Betrachtung und Untersuchung der gesammelten Pflanzen und Tiere, Stereolupen, Mikroskope sowie eine kleine Bibliothek zur Verfügung. Mit einer Videokamera können selbst kleinste Details auf einem Bildschirm sichtbar gemacht werden. Die Energieversorgung der mobilen Forschungsstation erfolgt über eine fahrzeugeigene Solaranlage, die einen Einsatz in jedem beliebigen Gelände ermöglicht. Betreut werden die Expeditionen von einer umweltbiologischen Fachkraft.

Hintergrund:
„Wasser-Marathon 2021“ ist eine Bildungsoffensive vor dem Hintergrund der ökologischen Zielsetzungen der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL), die sich an Schulen, Kindergärten und außerschulische Einrichtungen wendet. Das Angebot ist ein gemeinsames Projekt des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz und des BUND Saar im Rahmen der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Jüngst wurde das Bildungsprojekt als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.