Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Inneres, Bauen und Sport
 

Landrat Recktenwald überreicht Joachim Fritz aus Namborn das Bundesverdienstkreuz

Udo Recktenwald, Landrat des Landkreises St. Wendel, hat im Rahmen einer Feierstunde am Donnerstag, 13. September 2018, Joachim Fritz aus Namborn mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Fritz hat sich über viele Jahre engagierten Wirkens hervorragende Verdienste im Bereich des Feuerwehrwesens erworben.

Landrat Recktenwald überreicht Joachim Fritz aus Namborn das Bundesverdienstkreuz
Landrat Recktenwald überreicht Joachim Fritz aus Namborn das Bundesverdienstkreuz

Vor fast 50 Jahren, am 02.01.1969, trat Fritz in die Feuerwehr Gehweiler ein und wurde im Sommer 1970 in den aktiven Dienst übernommen. Ein Jahr später übernahm er für 5 Jahre das Amt des Jugendwartes. 1979 machte er sein Hobby „Feuerwehr" zum Beruf. Bis zu seinem Eintritt in den Vorruhestand am 01.08.2014, war er bei der Bundeswehrfeuerwehr im Heeresinstandsetzungswerk der Bundeswehr in St. Wendel tätig. 1986 wurde er stellvertretender Wehrführer und 1988 Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Namborn. Dieses Amt übte er bis zum 13. März 2016 aus und wurde danach zum Ehrenwehrführer ernannt.

Seitens der Feuerwehr erhielt er 1976 die „Leistungsspange in Silber" und 1980 die „Ehrennadel der Deutschen Jugendwehren". 1986 wurde er mit dem „Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Silber", 1992 mit dem „Feuerwehrehrenkreuz in Gold" ausgezeichnet und erhielt 2004 schließlich das „Goldene Feuerwehrehrenzeichen am Bande" für 35-jährige treue Dienste in der Feuerwehr.

Schon in seiner Dienstzeit als Jugendwart, aber auch später als Wehrführer der Gemeinde Namborn, hat er unzählige Gemeindejugendzeltlager organisiert, und sich mit seinem Küchenteam um die Verpflegung gekümmert. .

Als Wehrführer hat er sich dafür eingesetzt, dass nach Wegfall der Zivilschutzsirenen verstärkt Meldeempfänger für die Feuerwehr angeschafft wurden, dass alle Fahrzeuge mit Handsprechfunkgeräten ausgestattet worden sind und der komplette Fuhrpark mit insgesamt 14 Fahrzeugen ersetzt bzw. neubeschafft wurde.

Mit seinem Engagement, aber auch durch die Mitarbeit auf Kreisebene – Mitorganisation der Feuerwehrtage am Bostalsee, Kreisjugendzeltlager und viele anderen Veranstaltungen und Aktionen der Feuerwehren und des

Feuerwehrverbandes im Landkreis St. Wendel – hat Fritz bleibende Verdienste für die hiesige Feuerwehr erworben. Besonders mit Sicherheits- und Einsatzplanungen hat er sich auseinandergesetzt, immer Verantwortung übernommen und wichtige Weichen gestellt.

Allgemeines zur Auszeichnung:

Der Bundesverdienstorden wurde 1951 vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss gestiftet, zwei Jahre nachdem das Grundgesetz verkündet worden war, die ersten Wahlen zum Bundestag nach Kriegsende stattgefunden hatten und die erste Bundesregierung mit Konrad Adenauer an der Spitze gebildet worden war.

Mit der Stiftung des Ordens schickte die junge Bundesrepublik sich an, politische und wirtschaftliche, soziale und geistige Leistungen sowie besondere Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland beziehungsweise um das Gemeinwohl zu ehren, also das Wirken ihrer Bürgerinnen und Bürger, die den Staat ausmachen, ins Rampenlicht zu rücken.

Seit nunmehr mehr als 65 Jahren haben namhafte Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur sowie zahllose Bürgerinnen und Bürger, die in ihrem direkten Umfeld politisch oder sozial wirkten, diese höchste Anerkennung erhalten, die unser Land verleihen kann.