Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Politik & Verwaltung
 

Beim Oberbergamt des Saarlandes in Schiffweiler/Landsweiler-Reden ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

einer Bergvermessungsrätin / eines Bergvermessungsrates

Laufbahn des höheren technischen Verwaltungsdienstes

im Markscheidefach

in der Abteilung 3 „Markscheidewesen, Berechtsamswesen und Raumordnung“ zu besetzen.

Der Aufgabenschwerpunkt der Abteilung liegt im Bereich der Bewertung bergbaulicher Einwirkungen auf die Tagesoberfläche, insbesondere im Zusammenhang mit dem geplanten Grubenwasseranstieg sowie der Bewertung bergbaulicher Gegebenheiten in Bezug auf Planungen des Landes und der Kommunen.

Das Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig folgende Tätigkeiten:

Ø  Stellungnahmen zu bergrechtlichen Grundsatzfragen im Markscheidewesen, Berechtsamswesen und Bergschadensangelegenheiten

Ø  Erstellung der Berechtsamskarte sowie aller bergbehördlichen Themenkarten

Ø  Beurteilung, Erfassung, Auswertung und Überwachung von Erderschütterungen und möglichen Bodenbewegungen im Zusammenhang mit dem geplanten Anstieg des Grubenwassers sowie die Bewertung von Gasaustrittsstellen

Ø  Mitwirkung bei der Erfassung und Beseitigung von Gefahrenstellen und Bergschäden einschließlich solcher des Uraltbergbaus

Ø  Vertretung des Saarlandes in überregionalen Gremien und Bund-Länder-Arbeitskreisen

 

Für dieses interessante und verantwortungsvolle Aufgabengebiet suchen wir Bewerber/innen mit folgenden Voraussetzungen:

Ø  Abgeschlossenes Studium (Master, Dipl.-Ingenieur oder gleichwertig) der Fachrichtung Markscheidewesen sowie die Große Staatsprüfung im Markscheidefach

Ø  Geotechnische und bergmännische Kenntnisse im Tiefbau

Ø  Sicherer Umgang mit der üblichen Bürosoftware und Bürokommunikation sowie grundlegende Kenntnisse im Bereich grafischer Datenverarbeitung (Arc Gis)

 

Das Aufgabengebiet erfordert neben hoher Leistungsbereitschaft, Führungskompetenz, Entscheidungsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen, Team- und Kooperationsfähigkeit, Kompetenz in der Personalführung, gutes Organisations- und Planungsvermögen sowie die Fähigkeit zur konzeptionellen und zielorientierten Arbeit.

Eigeninitiative und eine selbständige Arbeitsweise werden erwartet.

Im Rahmen der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und der gesetzlichen Maßgabe, die Unterrepräsentanz von Frauen innerhalb des Geltungsbereiches des bestehenden Frauenförderplanes zu beseitigen, ist das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Berufseinsteiger/innen sind willkommen.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist seit 2014 als besonders familienfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert.

Schwerbehinderte Bewerber/innen und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Angaben über ehrenamtliche Tätigkeiten sind erwünscht.

Bitte registrieren Sie sich bei www.interamt.de und bewerben Sie sich ausschließlich online unter der Stellen ID 428393. Von Bewerbungen über den Postweg oder per E-Mail bitten wir abzusehen. Damit das Auswahlverfahren umfänglich und zeitnah betrieben werden kann, gilt es unbedingt darauf zu achten, dass alle Datenfelder entsprechend ausgefüllt sind. Die Bewerbungsfrist endet am 16. Februar 2018.

Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, können nicht erstattet werden.

Zur Beantwortung weiterer Fragen steht Ihnen Herr Willi Herrmann (w.herrmann@wirtschaft.saarland.de oder 0681/501-1568) gerne zur Verfügung.