Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Abfall
 

Gefährliche Abfälle (Sonderabfälle)

Sonderabfall
Sonderabfall
Abfälle, die nach Art, Beschaffenheit oder Menge in besonderem Maße gesundheits-, luft- oder wassergefährdend, explosiv oder brennbar sind oder Erreger übertragbarer Krankheiten enthalten oder hervorbringen können, sind gefährlich.

Nach § 3 Abs. 8 KrW-/AbfG sind gefährliche Abfälle durch Rechtsverordnung nach § 41 Satz 2 zu bestimmen.

Im Europäischen Abfallverzeichnis (Abfallverzeichnisverordnung, AVV, vom 10. Dezember 2001) sind 405 gefährliche Abfälle aufgeführt und mit * gekennzeichnet. Für 172 Abfallarten, den sogenannten Spiegeleinträgen, gibt es sowohl eine gefährliche, als auch eine nicht gefährliche Variante.

Zur Abfalleinstufung bei Spiegeleinträgen steht Ihnen die nebenstehende Vollzugshilfe zur Verfügung.

§ 41 Kreislaufwirtschaft-/Abfallgesetz (KrW-/AbfG) unterstellt die Entsorgung und Überwachung gefährlicher Abfälle besonderen Anforderungen.

Dokumentations- und Nachweispflichten für Sonderabfälle ergeben sich aus § 43 KrW-/AbfG.

Innerhalb der Bundesrepublik Deutschland unterliegt die Entsorgung gefährlicher Abfälle den Nachweispflichten der Verordnung zur Vereinfachung der abfallrechtlichen Überwachung (NachwV vom 20. Oktober 2006 in der jeweils gültigen Fassung), bei grenzüberschreitender Verbringung (s.unten Weitere Informationen) finden die EG-Verordnungen Nr. 1013/2006 und 1379/2007 über die Verbringung von Abfällen  (VVA vom 14. Juni 2006 und 26. Nov. 2007 in der jeweils gültigen Fassung) Anwendung.

Für den Vollzug beider Verordnungen ist das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz zuständig.

Die Infrastruktur saarländischer Entsorgungsanlagen entnehmen Sie bitte dem Abfallwirtschaftsplan. Angaben zum Aufkommen gefährlicher Abfälle finden Sie in den Sonderabfallbilanzen.

Schadstofferkundung Gebäuderückbau

Bei Abbruch- und Sanierungsmaßnahmen von baulichen Anlagen ist ein kontrollierter Rückbau erforderlich. Nur durch Trennung sortenreiner Abfallfraktionen und Ausschleusung von Schadstoffen aus dem Stoffkreislauf sind die Anforderungen des KrW-/AbfG an eine hochwertige Verwertung einzuhalten. Dabei sind alle gefährlichen sowie alle nicht mineralischen Abfälle vor dem Abbruch getrennt auszubauen. Die Abfallfraktionen können dann nach Art und Beschaffenheit ordnungsgemäß und schadlos entsorgt werden. Nähere Einzelheiten und Hinweise enthalten die nebenstehenden Informationsblätter Nr. 1 und 2.


Zuständigkeit

Zuständigkeit

Einstufung

VOLLZUGSHINWEISE zur Zuordnung von Abfällen zu den Abfallarten eines Spiegeleintrages der Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis (AVV)

Rechtsvorschriften EU

Rechtsvorschriften Bund

    Verordnung über die Nachweisführung bei der Entsorgung von Abfällen (Nachweisverordnung - NachwV)


    Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis (Abfallverzeichnis-Verordnung - AVV)


    Rechtsvorschriften LAND

    Weitere Informationen